Mit Joseffa Stalina und Maoa-Tsea-Tunga ist für Hollywood Schluss

Indem wir ja bald eine Jamie Bond haben werden, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis eine Julia mit ihren Lesbenlegionen die dummen Gallier überrannt haben wird, filmisch festgehalten, weil die so blöde waren, untüchtige, feige Männer gegen die sorgsam ausgehobenen und ausgebildeten Römerinnen zu schicken.

Dann werden wir sehen, wie die todesunfürchtige Leonida mit ihren Spartanerinnen die perversen persischen Mannsperser, 300 gegen Abertausende, bei den Femopylen entscheidend aufhalten konnte.

Und Kriemhold wird Siegfriede an die Hägin verraten haben, bis dass das ganze Epos unter den Hieben der Weiber der Etzela endet.

Und zudem, frohe Mär, werden wir von Hildegurd von Bingen erfahren, der, da alle Macht in den Händen von lesbischen Nonnen stund, nur darin mit seiner Wissenschaft Schonung vor dem Scheiterhaufen sich erwirken konnte, indem er sich von all seinen Erkenntnissen geistig fernhielt, nichts könne von ihm gekommen sein, es sei ja ohnehin erwiesen, dass Männer nicht erkenntnisfähig seien, nur Gott also könne diese durch ihn als völlig hilfloses und unschuldiges Werkzeug geschicket haben.

Ich weiß derweil noch nicht so recht, wie man die Konfuzia den Chinesen erklärt oder den Olli Kahn zur Kahane macht.  Es wird Lösungen geben.

Dschingina Khana und Timura Lenka waren ja auch nicht zu verachten. Die Männer gebaren wie wild, auf dass die mit ihren Kriegerinnen durch die Steppen Asiens bis nach Europa hinein mit ihren Reflexbögen Sache ritten.

Und jener fiese Ägypter, der sagenhafte Kleopatrus, der hatte nacheinander der Römerinnen Julia und Antonia ziemlich an der Ritze, was ihm aber am Ende nichts half, denn der Römerinnenränke waren mehr als er.

Und dann gebar Winnetou Old Shatterhand doch glücklich einen Sohn.

Doch naht des Spaßes Ende.

Joseffa Stalina und Maoa-Tsea-Tunga.

Die überlebt Hollywood nicht.

 

Bisher kein Kommentar

Nur mit mir wird Jamie Bond ein Terablockbuster

Wird Jamie Bond (oder Jane Bond), den James endlich ersetzend, eine vegane, radikalfeministische Lesbe, oder eine Trans, wird Jamie Sex haben dürfen? Wird sie in Brasilien mit Palmwedeln und Pfefferpistolen gegen die dortigen Rinderbarone kämpfen, damit auch den Regenwald und das Klima rettend? Was macht Jamie, wenn die, nicht faul, sie von Sicarias, also Killerinnen, angreifen lassen? Zieht sie die mittels einer ausgeklügelten Geschprächstherapie (Q ist inzwischen Psychologin, bringt ihr das alles bei) auf die Seite Ihrer Majestät?

Ein Elektroauto soll der letzte „echte“ Bond (der bereits nur noch eine Psychozicke abgekriegt haben soll) schon fahren, was fährt Jamie? Wie kommt Jamie rechtzeitig nach Brasilien? Mit dem Rennboot, einem Katameran?

Wird sie von einigen von den lesbischen Kampfhennen –  die Geschichte kann ja nicht ohne etwas Nervenkitzler und drohende Gefahr – beinahe vergewaltigt werden? Beißt sie einer einen Nippel oder gar was anderes ab, spuckt ihn dem Rest vor die Füße nach dem Motto, bestrafe eine, erziehe Hunderte? – Nein, sicher nicht, denn das wäre sexistisch und über jedes Maß hinaus grausam.

Was trinkt Jamie? Das Kochwasser vom Bio-Quinoa? Gangeswasser?

Wird man sie so frei wie den James sehen dürfen, also nur in Badehose? Wird sie Merkelsche Hosenanzüge tragen? Stöckelschuhe mit integriertem Stahldorn, einzusetzen nur gegen Männer, der Schuh hat eine Geruchserkennung?

Oder trägt sie einen Schleier, der Zuschauer denkt an Tarnung, und erst am Ende, Plot, kommt raus, dass sie tatsächlich zum Islam konvertiert ist, denn anders hätte sie all das ja nie durchgestanden?

Hollywood wäre gut beraten, mich als Berater zu holen. Das Terrain ist nicht ohne Tücken. Deshalb braucht man eine im Rahmen des Genres nachvollziehbare Handlung, kohärente Ideen, die aber allesamt „woke“ sein müssen, und wer außer mir könnte sowas liefern?

 

 

Bisher kein Kommentar

Außerirdische? Weshalb möchten die sich für uns interessieren? Kunst, Geist, Kultur?

Sollten sich tatsächlich Außerirdische für uns hier interessieren, mag es zumindest bei einigen von ihnen ganz andere Gründe dafür geben als bislang zur Diskussion gestellt.

Sie mögen nämlich wegen unserer Kultur angerückt sein. Sie haben vielleicht schöne Raumschiffe, aber der Letzte von ihnen, den man immer noch, aber immer schamhafter (er konnte es nie so recht), den „Aldebaranischen Schiller“ nennt, letztes Eigengewächs wo man sowas noch ansetzt, vor 8000 Erdenjahren verstorben, hulf dem auch nicht ab, dass bei uns selbst fortgeschrittene Heroinisten oft bessere Musik machen, wir sowieso die besseren Komiker haben, von Philosophie wollen wir gleich gar nicht sprechen.

Worin, womit macht ein Raumschiff gescheiter und lustiger als eine Pferdekutsche? Ich zumindest bilde mir ein, als Kind und Jugendlicher ohne Schmerzphon nicht dümmer gewesen zu sein, wenigstens kann ich heute noch Kopfrechnen und selber eine Richtung peilen, als die Jugend heute.

Vertrocknete, Ausgelaugte, kosmische Verlierer, Galaxiestreicher, Abgehalfterte, geistig auf den Hund Gekommene, Absteiger, vielleicht schon Vollzergenderte gar, die mögen es sein, die hierher kommen, um sich wieder etwas Mut und Kunst und Freude und schöpferische Kraft abzuschauen.

Bisher 12 Kommentare

Ab jetzt haben alle Angst vor der SPD

Ich denke, die SPD hat mit ihren neuen Vorsitzenden ein hervorragendes Potential, über fünf Prozent zu bleiben, indem sie mit ihrer neuen Programmatik der Linkspartei das Herz rausreißt und den Grünen die Zehen und Finger abknabbert.

Als Linkspartei ginge mir schon ziemlich der Arsch auf Grundeis. Was, wenn die Linkspartei sich wegen der SPD plötzlich unter den bösen Rechten wiederfindet? Fordert die SPD 5000 Euro monatliches Grundeinkommen für alle, die uns hier kulturell und sozial und wirtschaftlich bereichern kommen, wird die Linke das verdoppeln müssen. Auch den Enteignungswettlauf kann sie nur verlieren. So macht die SPD die Linke platt, denn bei der sieht jeder, dass das unrealistisch beziehungsweise ein bisschen zu stalinistisch ist, nur die SPD vernünftig und mit Augenmaß regieren kann.

Leicht wird es in der Tat auch für die Grünen nicht: Fordert die SPD eine höhere CO2-Besteuerung und mehr Klima-Zwangsmaßnahmen, müssen die spürbar mehr davon fordern, egal, wie weit die SPD geht. Fordert die SPD auf den EU-Beschluss hin, den Klimanotstand auszurufen, folgerichtig Notstandsgesetze, die Grünen müssen Notstandestesgesetze forden.

Vielleicht gräbt die SPD den anderen beiden auch noch die Antifa ab. FFF und Extinction Rebellion und Ende Gelände, alles, was den Kulturkampf entscheiden wird. Dann die Millionen LGBTQler. Die Feministinnen. Die mit Doppelpass. Die arabischen Clans. Die Kirchen. Die Sozialliberalen. Alle einigermaßen Lieben eben.

Und die Union, die ja fast in demselben Lager angesiedelt, wird die bei möglichen Neuwahlen profitieren, sich plötzlich als einzige demokratische Hüterin des Vaterlandes aufspielen, damit absahnen können, die AfD schlachten?

Ja, liebe Leute, es geht zwar um unser geliebtes Vaterland, manchmal aber halte ich es nicht anders aus, als etwas Humor in meine im Grunde traurigen Analysen einzuwürzen. Allzumal ist das oben gar nicht so absurd, wie es zunächst den Anschein haben mag.

 

Bisher kein Kommentar

Die schnelle Tamara aus der Schweiz

Diese aparte Schweizerin da ist ja durchaus nicht dumm, und als Schwabe mag ich auch ihren Akzent. (Ich mag den schweizerischen Akzent im Hochdeutschen einfach fast immer, wer weiß ob das an meinen Vorfahren kurz vor dem Bodensee liegt, oder an meiner Sehnsucht nach Volkssouveränität).

Ich halte ihr Gerede aber, so teilweise klug es sein mag, nicht lange aus. Das ist nicht nur für Schweizer zu schnell.

Zweifellos ist das eine sehr schöne und intelligente und lebenserfahrene und reichlich beredte Frau, die könnte mir schon gefallen, warum nicht, sie ist ja nicht mehr zwanzig, doch hätte ich ein Grundproblem mit ihr, zumindest, wenn sie außerhalb ihrer Videos aufträte wie in diesem und anderen.

Hallo Heiliges Weib, ich bin zwar kein Deutschschweizer, aber ich verstehe dich doch, nach zwei Tagen im Bett mit dir verstünde ich auch Schwyzerdütsch bestimmt viel besser, warum aber musst du so heillos schnell reden? Meinst du, Tammy, das hilft deiner Rede auf?

Liebe Tammy, werde Spanierin, rede Spanisch, und ich möchte Dir verfallen, denn in dieser Sprache hätte ich keine Probleme mit einer Frau, die so schnell redet. Deutsch ist für mich aber nicht dafür gemacht, von daher, bei all Deiner Intelligenz und Beredsamkeit, törnst Du zumindest mich so ab.

Vielleicht bist Du privat anders, aber das weckte bei mir, der ich wohl kaum in dem Revier, da Du Männer suchen magst, schon selber kein Vertrauen.

Die Vorstellung, ich könne Dich nicht einmal im Bett von Deiner Schweizerdeutschschnelldozentur herunterbringen, erspart mir von meiner Seite her, obschon ich auch gerne schwätze, schon ein Ansinnen dahin, zum Glück wohl wissend, dass ich Deiner Vorstellung ohnehin nicht entspräche.

Ich mag Dich aber trotzdem. Du hast Mut. Vielleicht kommt dieser Artikel auf verschlungenen Pfaden zu Dir, und Du denkst darüber nach.

Vielleicht auch tue ich Dir unrecht, und Du bist einfach so, ich lediglich zu langsam und zu feige für eine so schöne Frau mit derart schneller Rede.

Ich wünsche Dir alles Gute, vielleicht habe ich mich eben in meiner ganzen Kritik vertan.

Nachtrag

Ich habe Grund, mich bei Tamara zu entschuldigen, sie kann es auch gemessen.

 

Bisher kein Kommentar

Ich freue mich auf professionelle Volksaufklärung

Ich will jetzt Testimonials von Grünwählern sehen, auf denen sie bekennen, ab jetzt weniger fliegen zu wollen als die Arschlochwähler der AfD.

Zudem will ich von denen sehen, dass sie weniger heizen und seltener warm duschen als die Wähler der AfD.

Sodann will ich sehen, wie sie ihre Kleider seltener waschen als jene von der AfD.

Hernach will ich sehen, wie sie ihre Gärten, und zwar mehr davon, biologisch-dynamisch betreuen, besser als jene von der AfD.

Und überdies will ich sehen, wie viel mehr Elektroautos die Grünenwähler fahren als jene von der AfD, auch auf welcher wirtschaftlichen Basis.

Dann wünschte ich mir noch zu sehen, wie der CO2-Kinderfußabdruck bei den Grünenwählern pro Kopf gemessen an den AfD-Wählern aussieht.

Nach einem Training bei Jan Böhmermann und Rezo sollten die Bataillone stehen.

Ich freue mich auf professionelle Volksaufklärung.

Bisher kein Kommentar

Trump „betrügt“ Orange Man Bad People mit Witz

Das ist wirklich gleichzeitig zum sich einen Ast Lachen und zum Fürchten. Trump macht einen Witz, indem er sich wie oben darstellen lässt, und es gibt tatsächlich einen Arsch voll Deppen, Paranoiden, Spinnern und sonstigen Nepochanten, die meinen, er habe damit ernsthaft die Nation betrügen wollen.

Tim legt das hervorragend dar, wer mit ihm Spaß und Warnung genießen will, dem ist das Video höchlich empfohlen.

Bisher kein Kommentar

Das Fritzle kann es immer noch

Das Fritzle wusste sich wie immer zu helfen. Es hatte nämlich, man weiß ja nie, seinen Teddybären nicht weggeworfen, brachte den also mit in die Schule, nachdem die Lehrerin den Kindern alles ihr selber Unverständliche und Unbekannte über 100 mögliche Geschlechter erklärt hatte, sie hatte alle Kunde dazu aus England.

Die brave Lehrerin, die schon lange nicht mehr von Jungs und Mädels sprach, denn so hart wollte sie nicht eigenmächtig urteilen, sahe sofort, dass dem armen Fritzle Hilfe angedeihen müsse und sprach vor allen also: „Seht her, selbst das Fritzle weiß nicht, was es ist, Mädchen oder Junge oder etwas anderes!“

Das Fritzle nun: „Das ist mein Alter Egon, und wenn Sie dem den Zipfel abschneiden wollen, drehe ich erstmal durch, dann bekomme ich einen Weinkrampf, und danach müssen Sie mit meinen Eltern zum Rex und zum Schulamt!“

Bisher kein Kommentar

Hieunten und Dortoben

Vor einigen Tagen setzte es eine gewisse Enttäuschung, mit der ich zwar gerechnet hatte, aber nicht unbedingt in dieser Weise. Was sie mittel- und langfristig noch mit sich bringen könne, was sonst alles dahinterstecken möchte, weiß ich bislang nur zu erahnen, doch habe ich jetzt immerhin in einer bestimmten Richtung Klarheit.

Dann, indem das noch nachwirkte (diese Leute sollten mir eigentlich gewogen sein), erhielt ich auf einmal von einer anderen Seite, von der her ich es am wenigsten erwartet hätte, ein so hohes Lob, dass ich es hier gar nicht hinschreiben kann.

Der schräge Witz daran ist, dass da wohl sorum und andersrum eher nicht meine Ansichten zählten, sondern, sozusagen, mein Stil.

Lustig, wie die Dinge aufeinander folgten.

 

 

Bisher kein Kommentar

Thank You Amazing Polly!

Was für eine wunderbare Frau! Um wieviel mehr Verstand und Liebe und Mut und Anmut hat sie als jene hysterischen, immerzu plärrenden, narzisstischen „Woke“-Weiber, die wir durch die Gassen und die Talkshows ziehen sehen!

Es verwundert kaum, dass man bei Google & Cie. regelrecht Angst vor ihr hat. Vor ihr, die nie grob oder ausfällig wird oder mit Gossensprache herumwedelt, immer sanft im Ton, aber klar in der Sache.

Damit will ich keineswegs eine Posie Parker oder einen Tarl Warwick (styxhexenhammer666) wie auch andere herabsetzen, die gerne das „f-word“ und andere Wörter benutzen, welche man bei Polly nicht hören wird. Warwick ohne „fuck“ und „shit“, wo bliebe da der echte Tarl?

Wohltuend auch, dass Polly als gläubige Christin nie in dieser Richtung zu bekehren versucht, sie erwähnt gelegentlich ihren Glauben, hängt ihn aber nicht ständig raus, setzt sich durch ihn (soweit ich ihre Sendungen gesehen habe) nie über Nichtchristen oder ihr zu laue Christen, da ist nichts Selbsterheiligtes.

Im Video spricht sie über ihren Weg, über ihre Trollerkennung, die wunderbaren Geschenke, die sie in letzter Zeit erhalten hat, die Lage, da wir ihrer Ansicht nach jetzt einerseits so ziemlich am Höhepunkt der Zensur und Verfolgung vernünftiger Stimmen seien, andererseits immer mehr Leute bewusst aufstünden, sie nimmt als Bild, sie sehe im Dunkel immer mehr Kerzen, Lichter, die den Weg wiesen. Ich sehe das genau so wie sie. Ich bete zu keinem Gott, sende Polly aber immer wieder meine besten Wünsche und Gedanken.

Ich hatte vorhin nicht zum Besten und daher erst recht sinnlos lange geschlafen, stund endlich, mich dafür scheltend, auf, stocherte mit meinem geliebten Morgentee am Schreibtisch, wie meist, erstmal ein wenig im Netz herum, stieß dabei auf das Video oben, und mein Tag begann, ja, „amazing“.

Danke Polly.

Bisher kein Kommentar