Gretasterei zu New York – zum Megalug

Ich weiß nicht, wer Greta Thunbergs berühmte Hassrede zu New York verfasst hat, sie psychisch eingestellt, diese so vorzutragen. Was aber vorderhand völlig unerheblich.

„How dare You!“ wurde bewusst als Provokatem benutzt, und nun schlägt es als Mem des Spottes zurück. Überall bei den Angelsachsen.

Hat man jetzt wirklich noch einen Vorteil daran, dass das Mädchen an vier oder fünf psychischen Krankheiten leiden soll? Deshalb so bestimmt und beredt und tapfer?

Und wenn das Mädchen alles nicht mehr aushält, wird man dann die Schuld auf jene legen können, die der hinter ihr stehenden Agenda nicht folgen wollten? Und die sie da hinschoben, die taten nur Gutes?

Dumm gelaufen, Lugenbolde. Spätestens bei der Sache mit dem Rennboot gen Amerika, den Stories drumherum (ich schrieb hier dazu), dachte ich schon, dass man allzuweit überzogen habe, der Auftritt in den UN dann (detailliert hier besprochen) ließ in mir eine echte Kohlendioxidhoffnung aufkommen, wie schon lange nicht.

Hosianna!  Labsal! Wie sollte auch das noch durchgehen! Ja, kurz, bei den dümmsten Spacken! Umso besser je lobender und lauter! Dann sitzt es erst recht!

Wirrsal, unkundige Rechthaberei, Hass, Hybris, Drohungen, Ewigkeitsanspruch, totalitäres Denken: Alles in einer hochgelobten Rede einer dafür durch geistige Mehrfachbehinderung besonders qualifizierten geheiligten minderjährigen Weltenretterin.

Nein, Ihr restlos Skrupellosen, das ist daneben gegangen. Erzählt mir bloß nicht, Greta habe eben nicht ganz so funktioniert, wie Ihr das wolltet. Ihr habt diesen Text geschrieben. Ihr habt sie so eingestellt. Mit wie vielen Drogen? Ihr habt versagt, und die ganze vernünftige Welt weiß es, freut sich immerhin darüber.

Und so ist es mir auch eine persönliche Genugtuung, dass ich dies Euer Textverbrechen gleich als eines ansah, das wie ein Bumerang zurückkommen werde.

Rein professionell gesagt: Ihr habt Unmengen Geldes und Unterstützung von fast allen westlichen Medien, den Papst, Obama, Macron, Merkel, alles auffindbare Geschwattel hinter Euch, und dann produziert Ihr einen derart schwachmatischen Text, flößt ihn einem halben Kinde mit Mehrfachstörung ein, es möchte ihn also engagiert vortragen, ja, und jetzt sieht jeder, was für Minussenstminderbenachteiligte Ihr seid.

Mannmannmann. Es kann kein guter Hanf sein, was Ihr da raucht. Guter Whisky bringt einen bei solcher Wichtigkeit auch nicht auf einen derartigen mehr als nur Rohrkrepierer. Vermutlich Koks, Amphetamine, Benzodiazepine, dazu Energy-Drinks mit ordentlich Wodka. Kaffee und Kippen ohne Ende. Zwei Tage all das und sonstnochwas reingetan, und am Ende sind sich alle einig, dass dieser Text jetzt genial ist.

Extradumm nun von der Arbeitgeberseite her, Ihr abominablen Endstümper, dass man Euch nichtmal so einfach auswechseln kann wie der FC Bayern einen sinnlosen Stürmer. Man wird die Eltern weiterhin brauchen, eine Menge vom vertrauten Drecksgesoß drumherum, Greta stabil zu halten. Für manche von Euch vielleicht sogar günstig, denn Ihr werdet doch noch gebraucht, indem die Blödel, die Euch beschäftigt haben, Euch lieber längst schon den Hudson hinuntertreiben gesehen hätten.

DEN Hyper-PR-Minusstunt wohl des Jahrzehnts hingelegt, wobei das ja nur Gretas eigene Worte waren. Prima. Schneider frei. Keiner hat was gemerkt. Darauf besser gleich vier Lines.


Nee, keiner hat was gemerkt. Stellt Euch aber mal vor, so scheiße wie das gelaufen ist, es kommt doch was raus darüber, wer wie alles, wer sich am meisten zugedröhnt und bereichert hat: Euch Arschgeigen hat man, kommt ja in besseren Kreisen vor, vielleicht auch noch, rein vorsorglich, minderjährige Gespiele und Gespielinnen zugeführt, was immerhin soherum zu Eurem Vorteil, dass Ihr hinreichend erpressbar, nicht unbedingt clintonialisiert werden müsst, den Ernst der Lage allzusehr nicht überschauend.

Eure Gretasterei ist wirklich einmal ein politischer Text, der Folgen hat. Wolltet Ihr ja so. Den wird keiner mehr ausradieren können. Der geht nicht weg. Er verfolgt jetzt schon nicht nur Eure Auftraggeber und Euch haltlose Stümper, die ihn endlich öffentlich ansetzten, er verfolgt den ganzen angesetzten Megalug.

Beispielhafte Arbeit. Danke!

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Tarl Warwick At Large

Herein Tarl is really having a field day on the Democrats, all their corruption in a nutshell, chuckling blows at Hillary, a concise analysis of the situation at large.

To me he IS the most informative American policy commentator, pc-free, well spoken, and very entertaining.

Bisher kein Kommentar

Weltweiter Aufstand gegen die Klimawegelagerer

Nein, Dr. Turley, ein stets fröhlicher Antifantenunfant, der in Deutschland wohl an keiner Schule lehren dürfte, so wenig links ist der, ist nicht der freundliche Herr oben rechts.

In diesem Video – richtig saftig wird es nach der Einleitungsminute – bespricht er fünf Beispiele des weltweiten Aufstandes gegen die Klimawegelagerer: Pendler in London, mit Traktoren bewaffnete Bauern in den Niederlanden, die Gelbwesten in Paris, den Absturz Gretas in den „sozialen Medien“, die zunehmende Abkehr vom Wahnsinn auch unter Politikern weltweit.

 

Bisher 2 Kommentare

Klimaspastologen vom Zug gezogen

In London haben jetzt ein paar kriminell organisierte Klimaspastologen, indem sie ein Filmteam für den „Event“ dabei hatten, hunderte, indirekt tausende Brits, ausgerechnet deren Bahn aufhielten, ein paar auf die Backe bekommen, insonderheit jene vom Filmteam können wohl von Glück sagen, dass sie kaum einen Knuff abbekamen.

Die beiden Hauptdarsteller auf dem Bahndach aber, endlich heruntergezogen, bekamen wohl einen guten Vorgeschmack darauf, was immer noch passieren kann, wenn man dem Brit zu hart über seine Geduld fährt.

Wo die Polizei nicht räumt, die Politik solches auch noch schützt und gutheißt, zuwenigstens verharmlost, die Medien Fans dieser gefährlichen Kasper, räumt irgendwann das Volk selber auf, einig quer durch alle Rassen und Schichten und Altersstufen.

Ich habe eine weitere Version der Sache beim Digitalen Chronisten gesehen (da sieht man auch, wie der zweite Spast vom Dach getrieben wird, hat seine launigen Kommentare, man sieht abgedrehte Weiber in Berlin tanzen, lohnt sich also auch), allerdings bringt das Video oben deutlicher zur Kenntnis, wie perfid-arrogant das Ganze geplant war.

Man darf nun gespannt sein, ob es Strafverfolgung gegen diejenigen geben wird, die sich aktiv darum kümmerten, Polizei war keine da, mit ihrer Bahn fahren zu können. Oder gar die Klimaktospasten mal, das Volk zu beruhigen, parallel zum Schein ein bisschen pieksen?

Die britische Justiz wird sich genau überlegen müssen, was sie tut. Diese Videos gehen um die ganze Welt.

Medien und Politik schwitzen ebenfalls. Da bin ich mir sicher.

Bisher kein Kommentar

Arme Antifanten

Ich denke es ist in erheblichem Maße echt, dass unsere etablierten Allgrünen Angst davor haben, das Gebaren der Verrückten von Extinction Rebellion könne auf sie zurückfallen, andererseits kann es auch schön sein, dass die eine Gruppe fanatisch gleich 100% fordert, die andere sich wohltuend gemäßigt zeigt, indem sie erstmal nur 75% haben will.

Und da frage ich mich dann, ob nicht auch schon die Antifanten vor diesen bunten Gestalten Angst haben. Auch als Antifant, und wenn ich wüsste, dass mein Taschengeld aus denselben Quellen kommt wie deren, nämlich von allen und dazu von Soros, diversen Großkonzernen, fühlte ich mich da etwas verunsichert. So viel Selbsterniedrigung und Firlefanz, so wenig Gewalt gegen Rechte? Was ist da los?

Wie können all die Arschlöcher von der Faschopresse denen immerzu die Schlutten schlecken, egal welcher Unfug aufgeführt wird, während wir bei denen in der Schmuddelecke sitzen, manche uns sogar offen kriminalisieren?

Und, fuck Greta. Mal hat sie ein Hemd von uns an, dann von denen, mal ist sie beim Papst, dann sonstwo. Und sowieso kein Plan die Alte. Und wir sollen die Drecksarbeit machen. 

Ey, die sind doch alle schwer auf Drugs. Was geben die denen, was wir nicht kriegen, hä? Wenigstens auch mal probieren, wie sonen Zeug auf der Demo kommt? Die Arschgeigen haben uns voll ausgebootet.

Ja, und bei manchen Journalisten werden auch schon einige Sorgenfalten aufgezogen sein, wie sehr man dieser Sekte huldigte. Ja, ein bisschen abgedreht seien die Leute schon, aber das sei zu verstehen, ja notwendig, man brauche die, um die Politik und zumal die Alten endlich richtig aufzurütteln.

Dabei scheint der Frauenüberschuss bei denen gewaltig. Auch da wird die Antifa nicht mithalten können. Manche sind nicht einmal so verunstaltet und zusammengepierct wie viele Antifantinnen, so versoffen, verkifft und verraucht. Unverbrauchter. Hast du genügend dummwillige, äußerlich nicht völlig heruntergekommene Weiber da, die zugehörigen Idioten kommen irgendwann schon dazugerannt. Deshalb sollten Antifantinnen wie Antifanten angepisst sein.

Die Antifanten befinden sich jetzt in der Tat in einer zweifligen, wenn nicht dreifligen, jedenfalls unangenehmen Lage. Gegen die jetzt deutlich werden? Jetzt eine freche Lippe? Immerhin wollen sie einen Umsturz, und zwar ganz, und den müssen wir am Ende nur zu dem unseren machen.

Gleichzeitig gibt es noch ärgerliche Anweisungen sozusagen von oben. Man solle erstmal ganz locker bleiben. Sich vielleicht mal wieder um die Kontakte zur Linkspartei kümmern. Zur SPD. Einfach Nützliches tun.

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Recht auf Ermordetwerden?

Die Grundgeschichte habe ich vor ein paar Tagen bei Tim Pool aufgegabelt: Es geht um eine dreiundzwanzigjährige belgische Studentin, durchaus gut und gesund aussehend, einen älteren, ähnlich gelagerten Freund hat sie auch, und die will jetzt nach dem dortigen besonders liberalen Euthanasiegesetz in Jenseits verbracht werden, weil sie dauernd so todunglücklich ist, einfach gerne sterben würde.

Nun, anscheinend gibt sowas selbst das belgische Gesetz nicht so einfach her, dass eine junge Frau, die nicht in einem Endstadium von Krebs, völlig unheilbar und unter unstillbaren Qualen, einfach Töten auf Verlangen einfordern kann.

Was für eine Hybris!

Zeitungsinterviews kann sie prima geben, die Drecksarbeit aber soll ein Arzt machen. Ist die wirklich zu blöde, sich in irgendeiner Weise selber umzubringen? Meint die ein Recht darauf zu haben, dass gar ein anderer gezwungen werde (unklar, ob sich da ein Arzt freiwillig meldete) sie aus dem Leben zu spritzen? Und wenn das nicht geschehe, sei das furchtbar ungerecht?

Mannmannmann. Wo sind wir.

Bisher 7 Kommentare

Brauchen wir Sondergesetze für sich verirrt habende Ese?

Inzwischen finde ich es so teilweise lustig, daher gut, dass jetzt Lesben und Schwule und alle anderen außerhalb einer möglicherweise angestrebten eigenen Fortpflanzung gesetzlich heiraten können (das Thema Adoptionsrecht klammere ich hier aus), da die ja in Punkto Unterhaltspflicht und derlei Döns dann genauso drannesein können, wie Heidi und Hans, lange genug in derselben Bude herumgepennt, eines stürzt ab, das andere zahlt ab da. Ein guter Anwalt wird da sehr deutlich Gleichberechtigung einfordern. Schwer für den Richter, da, ohne besondere gesetzliche Grundlage, auf mildernde Umstände, gar Nichtunterhaltsrecht zu erkennen.

Gut, man hat es mit der Erbfolgeregelung einfacher, ist man verheiratet. Gibt es keine Kinder oder Enkel, fällt alles, ohne teures Testament, an das Gatt. Notar gespart, eindeutig, cool.

Lebicht indes, beide (Mehrfachehen gibt es bislang nur für Sonderbenachteiligte), schafft da, vielleicht viel schneller und leichter, enttäuschte Liebe, garniert mit einem neuen Gag, diebische Triebe, also, dass die eine der anderen immer (ja, oder das dem oder was wasweißichwes) den Haushalt geschmissen habe, von daher jetzt, sonst aufgeschmissen, diesen ganz beansprucht und noch saftig Zehrgeld dazu, denn dasjenige vom Amt reicht niemals nicht.

Ja, wenn es nicht schwerbehindert ist, noch jung, irgendwas irgendwann mal was gelernt hat, kann das andere auf dessen möglichen Eigenerwerb pochen, vor Gericht Gegenstress erzeugen. Es könnte ersteres aber durch die Trennung psychisch so gebrochen sein, dass der Steuerzahler und der ehrliche Krankenbeitragszahler eben doch nicht für die ganze Misere einspringen muss, das Winner-Loser-Es weiterhin blechen muss, immerhin anteilig.

Ich verkehre nicht viel in jenen Kreisen, da diese Leute inzwischen etwa 130 Geschlechter haben (die Zahl habe ich als relativ neu noch im Kopf), was mich zu sehr verwirrt, habe aber doch einiges von Schwulen und Lesben mitbekommen (ja, auch Transen), direkt und über Erzählungen, also, dass die nicht weniger eifer- und gewinnsüchtig werden könnten als der kleine Rest. Grausig peinliche, erzdumme Eifersuchtsszenen und Dauerbeleidigtheiten wurden mir geschildert, zumal von einem, der das Ballett-Ensemble des legendären John Cranko direkt zu Stutthart erlebt hatte, ein sehr glaubwürdiger, keineswegs darüber schwulenfeindlicher Hetero. Ja, alt und weiß.

Nun, wird es Sonderscheidungsgesetze für die Ese geben? Sonderunterhaltsgesetze? Alles irgendwie nicht so ernst gemeint?

 

Bisher kein Kommentar

Weltregierung: Mit welcher Lüge geht es weiter?

Welche Lüge könnte man nach gescheiterter Klimalüge anstatt einer Außerirdischenlüge noch herausholen, auf dass die Leute eine Weltregierung annähmen?

Ein tödliches Virus? Was mit AIDS ja schon nicht so recht geklappt hat?

Eine Pflanzenkrankheit, die sich plötzlich auf alle menschlichen Eigennahrungsnutzgräser setzt, also Weizen, Reis, Roggen, Gerste, Hirse und selbst den Dinkel?

Phantasiert man schon davon, was man allein mittels 5G wird anrichten können? – Nun, das mit ziemlicher Sicherheit.

Auf jeden Fall muss man mit einer riesigen Pest drohen und sie unter Umständen nicht nur ankündigen und damit drohen, sondern sie auch in erheblichem Maße zur Wirkung bringen.

Glaube an den Vorteil der eigenen Selbstaufgabe wird eben nicht bei jedem allzuleicht erzeugt.

Bisher 3 Kommentare

Keine Gnade: Klimaleugner verleumden Sophie B.

Es war eine ganz normale Berliner Demo. Verzückt Tanzende in aufwendigen Köstümen suhlten sich unter der Siegessäule im Kunstblut, die ganze chemische Scheiße ward hernach von der Stadtreinigung in den Kanal gekärchert, und insofern war nichts passiert.

Allerdings war diesmal ein tragischer Beckenbruch einer Achtundzwanzigjährigen zu verzeichnen, die darin ausrutschte, zum Glück hatte sie ihr mitgebrachtes Baby zum Tanzen abgegeben.

Manche behaupten jetzt, sie habe sich mit Absicht das Becken gebrochen, in Wirklichkeit gar nicht, sie habe nur eine weltberühmte Klimamärtyrerin werden wollen, ohne gleich sterben zu müssen, also noch mächtig abkassieren zu können, doch hält keine dieser haltlosen Verschwörungstheorien einer echten Überprüfung dieses Vorfalles stand.

Die alleinerziehende Mutter ist nämlich definitiv von Bielefeld nach Berlin geradelt, Kevin hinten gut verpackt, über den Umweg Göttingen gar, wo sie nachweislich noch vom dortigen ASTA organsisierte spezielle Tanzkurse besuchte.

Nicht einmal, dass es irreguläre Kontobewegungen gegeben hätte, in jüngster Zeit, auffällige. Ihr Ex Hans überweist ihr zweitausend im Monat, Kindergeld, ein paar Zuschüsse, und das war’s. Keine schönen Zusatzhandgelder von Soros-Unterorganisationen nachweisbar. Alles in dieser Richtung debunked, einfach Bullshit.

Jeder kann sie jetzt in der Charité liegen sehen, Beckenbruch ist auch in dem Alter und erst recht für ambitionierte Tänzerinnen kein Spaß. Aber sicher hat sie PayPal, diese Firma kümmert sich herausragend um die Opfer der Wahrheit.

Die größte Berliner Zeitung berichtet, sie habe jetzt eine Pollenallergie entwickelt, wegen all der unbedacht ins Leidenszimmer gebrachten Blumen. Rotgesichtig sei sie deshalb inzwischen, alle Blumen seien entfernt, Fotografieren sei ausgesetzt.

Gerüchte, dass durch die beim Sturz gerissene chinesische Plastikhose durch das Kunstblut bedenkliche Partikel bis auf den verletzten Knochen gedrungen wären, von links unten, damit den Heilungsprozess verzögern könnten, seien völlig aus der Luft gegriffen. Verleumdung auch der behandelnden Ärzte, die die Öffentlichkeit über alle Kanäle stets auf dem Laufenden halten, inalsoweit die Persönlichkeitsrechte von Sophie B. dadurch nicht verletzt werden.

Diese wackere Frau hat für den Planeten buchstäblich ihren Arsch riskiert, und da gibt es noch Leute, die dazu lachen. Verschwörungstheorien verbreiten. Kohlendioxidgedopte. Üble Cranks. Ich könnte speien, wenn ich an die denke.

 

 

Bisher kein Kommentar