An alle Coronaverbrecher

Heute werde ich Euch mal ein wenig zurückquälen.

Ihr solltet mitsamt Eurem Impfdreck binnen eines Jahres allein aufgrund einer medizinischen Kenngröße, die Ihr nicht flächendeckend verbergen können werdet, am Ende sein, denn ab da wird nach und nach richtig und auch rückwärts gerechnet.

Ein paar von Euch – sehr wenige – dürften das Problem selbst schon erkannt oder zugetragen bekommen haben: dass da ein Damoklesschwert hangt. Den Rest informiert man darüber lieber nicht.

Ich fabuliere, versuche nur Aufmerksamkeit zu schinden? Keine solche Kenngröße denkbar?

Ich rede von einer Kenngröße, mit der Ihr in einem Jahr vielleicht gerade noch so davonkommen könntet, viel eher wird es schon sehr kritisch oder für manchen gar höchste Zeit, sich schnell auf irgendwelche Jungferninseln zurückzuziehen.

Man wird, zieht Ihr nicht in die offene Volldiktatur, zu viele Daten aus zu vielen Ländern zum Vergleich haben, als dass Ihr sie noch hinreichend zurechtbiegen könntet.

Vielleicht geht auch alles gut für Euch. Dies eine Jahr noch. Zwei? Wie denn das? Drei? – Habt Ihr Gott selbst in Eurem Würfelbecher?

Und der beste Witz ist ja, dass ich eben nur von einer Kenngröße geredet habe, die Euch binnen eines Jahres oder nicht viel später Lecks in alle Sudkessel schlagen könnte. Da gibt es noch andere schwer bis schwerst Verdächtige. Und sicherlich auch noch welche, die bislang noch außerhalb meines Gesichtskreises.

Warum erzähle ich Euch das?

Damit Ihr als Lohn für unberechtigte Angst berechtigte bekommt und Eure Machenschaften daran noch früher brechen als erst in einem Jahr.

 

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

USA: Durchimpfen fällt flach – Schwarze blicken durch

Bei Minute drei des Videos wird eine Statistik eingeblendet, die besagt, dass in den USA Schwarze/Hispanics/Weiße/Asiaten zu Prozentsätzen von 34/39/47/62 mindestens einmal geimpft seien. Mit dem Hinweis, dass Schwarze eigenartigerweise sehr überwiegend Demokraten wählten, indem die doch um Corona weitaus mehr Tamtam machen und machten als die Republikaner.

Besonders bemerkenswert: In den letzen vierzehn Tagen der entsprechend gestückelten Erhebung bis 6. Juli stagnieren, nach einem vorherigen kontinuierlichen Anstieg, auf einmal alle vier Zahlen! Gerade mal die Hälfte mindestens einmal geimpft, und anscheinend tritt kaum noch einer an! Wo Gaga Joe Impfen doch als patriotische Pflicht ausgerufen hat! Als das Patriotischste, was man überhaupt tun könne!

Und, nein, eine Impfpflicht kommt sicherlich nicht.

Eine solche wäre ja auch rassistisch, denn sie träfe gemessen an der Bevölkerungszahl wie nicht nur im Bildungsbereich üblich Asiaten und Weiße hart (affirmative action), sondern ausnahmsweise mal Schwarze und Hispanics.

Persönlich gratuliere ich natürlich den Schwarzen und den Hispanics dafür, dass sie die Asiaten und Weißen in der Impffrage an Umsicht und Selbstbewusstsein so sehr übertreffen.

 

Bisher kein Kommentar

Wie stark sind die Impfverweigerer?

In praktisch allen menschlichen Gemeinschaften (außer, in gewissem Maße, in Urgesellschaften) gibt es je nach Struktur immer mehr Leute der armen Schichten, der Unterschicht an Entrechteten und Sklaven, als anerkannte, mehr oder weniger wohlhabende geachtete Vollbürger. Die Unterklasse lebt auf engem Raum, ist schlechter ernährt und gebildet und medizinisch versorgt.

Setzen wir nun den inzwischen ernstlich zu befürchtenden Fall, dass über die Impfpflicht eine völlig neue Art einer in wesentlichen Teilen entrechteten Unterklasse von quasi Aussätzigen geschaffen würde, vielleicht zehn bis zwanzig Prozent der Bevölkerung.

Diese neue Unterklasse gehörte nun aber bis vor kurzem zu erheblichen Teilen der eher gebildeten Mittelschicht an, das ist sicherlich nur zu gerinsten Teilen geborenes Prekariat. Damit hat man keine übliche Unterklasse, sondern eine ganz neuartige, die auch nicht mit unterdrückten Juden oder Christen oder Indianern oder schwarzen Sklaven vergleichbar ist. Einzige zur Entrechtung führende Gemeinsamkeit zunächst: Man unterwirft sich dem Impfgott NICHT.

Sollte es tatsächlich zu dieser Entwicklung kommen – Frankreich ist schon kurz vor knapp dabei – , setze ich mir vorsorglich des Philosophen Trostpflaster, dass ich in der sich daraus ergebenden Subkultur jederzeit wackere Leute kennenlernen werde, denn die Impflinge haben sich ja inzwischen in ihren Assholes-Nogo-Zonen eingerichtet. Streicht man ein paar Spinner ab, werde ich im Schnitt auf etwa fünf- bis achtmal mehr gebildete, gut informierte, gesprächsbereite Leute treffen als bei jenen.

Auch gut möglich, dass man sich in dieser völlig unverschuldeten Notgemeinschaft, erbarmungslos in Nachteil gesetzt, gegenseitig wie selbstverständlich aushilft, die Verfolgung wegen Unglaubens immer mehr zusammenschweißt.

Und wenn all unsere Selbsthilfeorganisationen und Vereine verboten werden, haben die eben keine Namen und Adressen mehr. Viel Spaß bei einer wirksamen Totalüberwachung von Millionen Leuten.

Womit dann natürlich schnell zu rechnen, ist eine Unterwanderung der brutalsten Art. Man wird, sollte man es machen wie immer, versuchen, Gewalttäter einzuschleusen, ja uns eine neue Terrorgruppe zurechnen, vermutlich schwer rechts, uns Todeslustigen. Einfach nach Handbuch. Und zwar je stärker wir werden, um desto wahrscheinlicher.

Können wir unsere Zahl stabil halten, auch Leute unter uns rechnen vielleicht, die die zweite Impfung oder endlich die dritte nicht mehr wollten, trotz aller Konsequenzen den Absprung zu uns schaffen, sind wir möglicherweise langfristig oder gar schon mittelfristig auf der Siegerstraße. Bei uns blüht sowieso Verlockendes: Frei-, Erfinder- und Wehrgeist, Witz, Vorsorge und Selbstversorgung, das Wägen von Idee, Theorie, Rede und Wort, Gesang und Instrumentalmusik, jederlei Kunst die der Impfgott so gar nicht verträgt.

Zudem wird jene Elite von über 85% vermutlich bald merken, wie lange ein Impf- oder Immunitätsausweis hält. Wohl so ein halbes Jahr. Noch. Also nach der vollständigen Impfung fleißig nachimpfen.

Die meisten, wissend, wo sie dann landen, werden sich beugen, zumal sie es ja schon zweimal überlebt haben. Zweifel aber werden bei vielen aufkommen. Zumal wir die Blödel auslachen werden, die daran glaubten, mit zweimal wären sie tatsächlich „vollständig geimpft“, da käme nichts mehr nach.

Diese Sache allein stärkt unsere Position schon jetzt, bevor es zu diesem Szenario kommen mag.

Alles, was sie seit anderthalb Jahren erzählen, hält vom Elfe bis läut‘. Der vorgebliche Impfschutz ist zweifellos eines der fettesten Beispiele hierfür.


Der Impfgott hat zwar die Macht über eine Unmenge Geldes, seine Priester aber sind äußerst schäbig ausgebildet. Selbst die Gläubigsten wundern sich immer wieder, warum die Predigt letzten Sonntag noch ganz anders hieß.

Diese seine Schwäche ist mehr als offenkundig, sie springt einem geradezu ins Gesicht. Und es sieht nicht danach aus, dass er dies Gebrechen bald lindern, geschweige denn beheben könnte. Achtzig Prozent auch seiner höheren Priester sind im Grunde lose narzisstische Eckensteher. So hat er sie gekauft und wird sie nun kaum noch los. Wo gedenkt er, fähigeren Ersatz zu finden?

 

 

Bisher kein Kommentar

Basta Berlin bekommt den Magnuspreis

Basta Berlin: Immer donnerstags etwa eine Stunde treten da Marcel Joppa und Benjamin Gollme an.

Diese beiden also professionellen wie humorvollen Gesellen bieten da – zurzeit vor allem zu Corona, was sonst – mehr Unterhaltung und dabei relevante Zahlen und intelligente Bewertung derselben als ich das sonst bisher gefunden habe.

Erstaunlich, dass es das Format, obgleich von Russland wohl gut grundfinanziert und auf bestem technischen Niveau produziert, bislang gerade mal auf knapp 60 000 Abonnenten geschafft hat. Also weitaus weniger oder allemal so viel wie Einzelvideoschöpfer der sogenannten „alternativen“ Szene. In der es fraglos prima Leute gibt, aber meines Wissens keinen, der in so kurzer Zeit so viel Wichtiges darlegt. Handfestes Halbgeheime und Unbeachtete rausrecherchiert wie scheinbar Bekanntes genauer unter die Lupe nimmt und damit weitere Argumente gegen den Impfwahn liefert.

Vielleicht sind die Jungs einfach zu gut. Es fehlt ihnen wie schon gesagt nicht an Witz und Fröhlichkeit und heiterem Lachen, vielleicht nervt es daher ja viele Frauen und Schwule, dass die schmucken Enddreißiger inzwischen beide heteroverheiratet sind.

Was aber nervt den Rest? Etwa die Informationsdichte? Die Wortspiele? Wie sie sich die Bälle zuspielen? Deren Souveränität und Selbstvertrauen? Dass der Gollme manchmal wie auf einmal und sich steigernd so richtig abgeht?

Vielleicht ist die Sendung auch nur mittelmäßig, oder, nach all der Zeit nicht in die rechten Zahlen gekommen, nicht einmal das. Und ich habe das einfach wie einige andere nur noch nicht gemerkt.

Vielleicht hat der Coronawahn auch eine uneingestandene morbide Liebe zu mehr oder weniger gut getarntem Trash in mich eindämonisiert. Das wäre die einfachste Erklärung, alswelche bekanntlich meist die richtige.


Noch zur oben eingeblendeten Ausgabe von gestern. Gollme schüttelt im Zusammenhang mit einer möglichen Zweiklassengesellschaft aus Geimpften und Nichtgeimpften letztere sehr deutlich da, wo außer mit dem Bauch bei den meisten am meisten gedacht wird. So sagt er es zwar nicht wörtlich, aber in etwa geistig verschimmeln würden die, bitteschön, wie bestellt, in ihrer alle anderen für Arschlöcher haltenden Melange von Claqeuren.

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Impfen unterm Regenbogen

Man plant zu Berlin, die ganze Corona-Impfkampagne unter den Regenbogen zu stellen. Schon am 24. Juli soll es auf dem dortigen Christopher Street Day soweit sein. Masken sind vorgeschrieben, Teilnehmer sollen sich zum Trinken, Essen und Rauchen aus dem Zug entfernen (siehe berlin.de). Jeder Teilnehmer, der sich an der Ausgabestelle den Stofflappen holt, diesen zwischen seinen Dildos und Piercings und Tattoos und Stacheln auf Leder anbringt, mit der Aufschrift „Impfen ist Leben“, oder „Vaxxing is Life“, der jeweilige Schriftzug in Regenbogenfarben zerfließend, bekommt einen Fünfziger in die Hand gedrückt. Wer eine ganze Seite eines Lustwagens damit bemalt oder überklebt, bekommt mindestens fünfhundert.

Das notwendige Geld wird dabei – was mag das kosten, ein paar Millionen? – weitaus effektiver eingesetzt als je. Denn gegen den Regenbogen traut sich keiner. Niemand will schließlich als homophober, transphober, oder sonstwasphober Hasser und Hetzer gelten. Damit wird das Impfen endgültig zum moralischen Imperativ. Man wird wohl mindestens in der Folgewoche Bereitschaftpolizei einsetzen müssen, damit die Impfzentren nicht glatt gestürmt werden und alle nacheinander geordnet drankommen.

Bisher kein Kommentar

Passfans immerzu mit allem durchimpfen

Ich fordere hiermit, dass alle, die die Corona-Impfung für alle, gegebenenfalls auch unter Zwang, befürworten, sich ab jetzt vorbildlich öffentlich und von unabhängigen Ärzten geprüft und bestätigt mit allen für sie potentiell infrage kommenden Impfstoffen impfen lassen: mit den bereits lange vorhandenen, den neuen und allen, die noch kommen. Alle vier Wochen ein Piks, und die meisten alten sollten neben den neuen binnen gut zwei Jahren abgepikst sein.

Wieso sollten sich die Leute gegen Corona impfen lassen auf Geheiß von Leuten, die selber schwere bis schwerste Impfmuffel sind? Wer von diesen Schwindlern hat auch nur eine Zeckenimpfung?

Ich will diese Leute ständig durchgeimpft sehen, umfässlich, vollständig und immer umfässlicher und vollständiger.

 

 

 

Bisher kein Kommentar

„Impfpass“ mit nur zwei „Piksen“? Wie lange gilt der?

Nehmen wir einmal an, eine allgemeine Impfpflicht wird eingeführt, auch wenn man sie vielleicht anders heißt: dass sie das ist, zeigen dann die Restriktionen, de facto harten Strafen, die Impfunwilligen auferlegt werden.

Nehmen wir weiterhin an, es helfen dawider auch keine Massenproteste, wofern solche überhaupt aufkommen und geduldet werden. Binnen weniger Wochen bleiben nur noch ein paar Prozent übrig, die sich, ihre bedingte Freiheit wiederzuerlangen und nicht zum Aussätzigen und Verkehrsunfähigen gemacht zu werden, eben doch nicht impfen lassen, solange man sie dafür nicht zwangsweise anschnallt.

Nun sind also über neunzig Prozent der Bevölkerung „vollständig geimpft“ (worauf man jetzt schon Nachimpfungen empfiehlt, was für ein dummdreister schlechter Witz), erstmal glücklich über ihren nagelneuen Impfpass. Was liegt da an jenem sturen kleinen Rest.

Nun aber, indem der Staat den Willen der weitaus meisten jener, die bei aller Angstmache und Propaganda zuvor nicht mitspielen wollten, gewaltsam gebrochen hat, kann dieser frei aufspielen. Und auf einmal, sei es wegen der Lambda-Variante oder sonst einer oder sonstwas, kann man eine „Booster-“ oder „Auffrischungs-“ oder auch regelmäßige „Update“-Impfung zur Bedingung für die weitere Gültigkeit des Passes machen. Wer will den schon wieder abgeben? Wer, der sich zwei Mal dafür impfen ließ, macht es nicht auch ein drittes oder viertes Mal?

Auf jeden Fall halte ich jeden, der, wenn es sich etwa wie oben durchsetzen lässt, dann noch glaubt, es sei für ihn mit zweimal Impfen gegessen, für gutgläubig bis hin zur blanken Torheit. Solche Leute kann nur die Natur des Virus retten, nämlich dass gar kein Impfstoff mehr hilft und das jeder mitkriegt, oder/und wenn die (mittelfristigen) Nebenwirkungen derart überhand nehmen, dass die Kiste nicht mehr haltbar.

Man wird im Falle mit der dritten Zwangsimpfung schon ein paar Monate warten. Aber nicht zu lange. Man muss die Leute schließlich möglichst bald an ihr Schicksal gewöhnen, das Eisen sozusagen schmieden, solange es heiß ist.

Eine allgemeine Impfpflicht mit harten Sanktionen (Ungeimpfte sind jetzt schon vielfach benachteiligt) gegen die Impfunwilligen (wie sonst sollte sie durchgesetzt werden können?), wird aus naheliegenden Gründen bis zur Bundestagswahl wohl noch nicht kommen. Danach aber kann es ratzfatz gehen. Vierte und fünfte Welle und so.

Oder das böse Virus wird mutierend so harmlos, dass keine Impfstory mehr zieht.

 

 

 

Bisher kein Kommentar