Verkommene schlechte kleine Lügner

Wie bei anderen Menschen auch – selbst besten Freunden und meinen Kindern – bin ich nicht in jeder Hinsicht derselben Meinung wie ein Götz Kubitschek.

Den jetzt aber öffentlich zum Freiwild zu erklären und einfach so eine Razzia bei ihm zu fordern (Mal als Anfang), wie jene Göring-Eckhardt das getan hat, veranlasst nun auch mich, das Wort zu erheben.

Inzwischen hat selbst CSU-Drehhofer angekündigt, auf die Anregung eines CDU-Tauber hin, zu prüfen, ob man „Rechten“ (das sind Leute, die den massenhaften Rechtsbruch der Bundesregierung seit 2015 als einen ansehen, Drehhofer sprach selbst davon, dass die Herrschaft des Rechts wiederhergestellt werden müsse, womit er sich ja gleich selber die Bürgerrechte entziehen müsste, mit gutem Beispiel voran Horstl!) nicht einfach die Bürgerrechte entziehen könne. Das alles aufgrund eines Mordes eines vorgeblichen Einzeltäters, der noch nicht verurteilt, das Motiv unklar, die ganze Sache stinkt allein wegen der Tatortreinigung (und zwar nicht durch den Verdächtigen!) vor Eintreffen der Polizei zum Himmel.

Man tut die ganze AfD mit in den Sack, dazu Millionen Wähler, letztlich jeden, der die unkontrollierte Masseneinwanderung nicht begrüßt.

Wer ruft hier dazu auf, den Rechtsstaat weiter auszuhebeln? – Die, die das handstreichartig schon getan haben, auf aller Leute Kosten. Die, die nach Morden und Vergewaltigungen durch „Migranten“, gewaltverherrlichende Konzerte gegen „Rechts“ (auch Journalisten insgesamt übrigens) bejubeln, bis hin zum Bundespräsidenten („Feine Sahne Fischfilet“).

Die drehen einfach alles um.

Aber nicht in meinem Kopf, nicht auf dieser Seite.

Die können sie mir in vorletzter Konsequenz ganz verbieten, dann meine Bürgerrechte wegnehmen.

Können sie das wirklich? Man wird sehen.

Was sind das für verkommene, schlechte, kleine Lügner.

Bisher kein Kommentar

Magnus klar

Ich habe im Netz nie kein einziges mal nicht ein „like“ oder „dislike“ gesendet. Mich diesem Schwachsinn nie angeschlossen. Denn nur Daumen hoch oder runter, das gab es im alten Rom im Gladiatorenzirkus.

Jetzt, indem eindeutig klar (zu erwarten war es), dass diese Idiotenzahlen systematisch nach oben oder unten gefälscht werden (man rate mal, in welche Richtung für und gegen wen), bin ich über diese Grundsatzentscheidung dreifach froh.

Einmal: Ich habe mich nicht in diese Arena locken lassen. Zweitens: Man kann kein „like“ oder „dislike“ von mir redlich nachweisen. Drittens: Das passte exakt zu meinem Gebaren im Weltnetz, dort ausschließlich unter Klarnamen aufzutreten. Fälscht man nicht, wird man mir nie sogenannte „Hassrede“ unter Decknamen, also besonders arglistig angesetzt, anhängen können.

Ja, da lobe ich mich mal selber für logisches Denken und daraus folgend vielleicht gar etwas Weistum. Muss ja keiner mitloben.

Bisher 4 Kommentare

Polizei muss Gewalttäter tränken und füttern (fürs Klima)

Die Politik hat jetzt die Geister, die sie gerufen hat. Nicht über lange, und die Klimoterei fliegt ihr selbst um die Ohren. Angefangen ist schon.

Das kommt ursächlich von ganz oben, denn anders ist es nicht erklärbar. Die Kinder dessen, ja, die sehen das ganz anders.

Über Twitter teilte die Polizei mit, die Aktivisten im Tagebau würden mit Lebensmitteln und Getränken versorgt. Kritik der Aktivisten, dass die festgesetzten Menschen über Stunden nicht versorgt worden seien, wies die Polizei auf Anfrage zurück.“

Das las ich gerade hier: https://www.welt.de/politik/deutschland/article195666545/Proteste-in-Garzweiler-Polizei-versorgt-Aktivisten-mit-Essen-Tagebau-Raeumung-kurz-vor-Abschluss.html

Soso. „Aktivisten“ durchbrechen gewaltsam Polizeiketten – das wird über Twitter koordiniert, jene „Plattform“, die jede Menge harmlose Leute ansonsten sperrt – , von mehreren verletzten Beamten ist die Rede, und diese armen Teufel müssen die dafür auch noch mit Lebensmitteln und Getränken versorgen. Wieso eigentlich?

Freier Abzug, und am Ausgang gibt es Hahnenwasser. (Nur als Möglichkeit. Auch hier schon: Ich rufe nicht zu dieser einfachen Lösung auf.) Wer hat die denn gezwungen, gewaltsam in das Loch einzumarschieren und dort zu bleiben und Durst und Hunger zu leiden? Selber nicht daran gedacht, dass man im Sommer was trinken muss? Echte Klimakenner.

Absolut grotesk.

Aber klar: Erreichte dort irgendeine linksextreme Ende-Gelände-Tante ein finaler Dehydratationskollaps, so hätten sie die Bullenschweine einfach verdursten lassen. Mord.

Ich weiß nicht, wie dazu die Rechtslage ist (oder ausgelegt würde), dass man von unterlassener Hilfeleistung sprechen könnte, hätte man nur den Weg zum Wasser gezeigt, und nicht mehr. Ich rufe also keineswegs dazu auf, mit den Lieben fürs Klima (nur nicht ihr eigenes, offenkundig) so umzuspringen.

Solange sich allerdings die meisten Politiker dieses Landes am Klimalug eifrig beteiligen, Kritiker ausgrenzen, wird das zum kommenden Normalzustand.

Diese Radikalen haben im übrigen, würde ihre Forderung nach sofortigem Kohleausstieg erfüllt, keinerlei Konzept dafür, woher es in Deutschland noch Strom gäbe, wenn grade die Sonne nicht scheint und der Wind schwach. Aus dem Ausland? Garantiert Atom- und CO2-frei? Da lachen ja nicht einmal mehr die Hühner.

Wieso demonstrieren die nicht gegen die Mobilfunkmasten, diese Stromfresser, bald noch schlimmer, über 5G?

 

Bisher ein Kommentar

„Ende Gelände“ darf alles: Klimoten bald mit Toten?

Kaum hier geschrieben, schon ist es kurz vor knapp. Zum Glück noch keine toten Klimoten oder Polizisten.

Man lese:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article195666545/Klima-Demos-Aktivisten-stuermen-Tagebau-Polizei-meldet-Verletzte-Beamte.html

Der Böse bin dabei ganz sicher ich. Bald vielleicht ohne Bürgerrechte.

Die braucht man für andere, die sie vorbildlich ausüben.

George Soros lässt grüßen.

Bisher kein Kommentar

Freitag für Ferrückte: Sechsjährige an Seilen supersolidarisch

Jetzt sollen sich bei der Klimotendemo nahe Aachen – Gleise wurden nach Durchbrechung einer Polizeikette besetzt – zwei sechsjährige (!!!) Kinder mit einem Transparent von einer Brücke abgeseilt haben.

Eine Sprecherin der Fridays for Fools-Bewegung namens Münz dazu im Ernst: „Wir wussten nichts von der Aktion, aber sie zeigen sich mit uns solidarisch und das finden wir super.“

Abartig. Wo waren deren Eltern oder Aufsichtspersonen? Wer hat die angestiftet, ihnen die notwendige Ausrüstung an die Hand gegeben? Sechsjährige? Geht‘s noch?

Das Besetzen von Gleisen ist nach StGb auch schon eine Straftat, ebenso das Durchbrechen einer Polizeikette. Das aber ist für mich schwer kriminell.

Dazu tanzten in Aachen „Grannies for Future“ und „Teachers for Future“.

Wenn eine hysterische Omi dabei stolpert und sich was bricht, oder so ein „Lehrer“, dann ist mir das schnurzepiepe. Kleinkinder aber so missbräuchlich zu benutzen und gefährden, da hört der Spaß endgültig auf.

Ich befürchte immer mehr, dass da bald etwas Schlimmes passiert. Schuld sind dann die, die den Strom noch nicht abgeschaltet haben. Oder eben mal doch. Und dann gab es keinen Handyempfang, und die Rettungskräfte konnten nicht beigerufen werden. Dann sind die Abschalter schuld.

Dieser Irrsinn wird aber systematisch nicht nur von linksextremen Gruppen unterstützt. Viele Politiker, nicht nur der Grünen, feiern die FfF-Bewegung regelrecht. Ich spare mir jetzt die für diese angemessenen Schimpfwörter. Ich will ja nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen beziehungsweise hoffe, so meine Bürgerrechte noch eine Weile behalten zu dürfen.

Bisher 2 Kommentare

Mordfall Lübcke: Millionen Mitschuldige (von der „Köterrasse“)

Jetzt werden sie wegen der Mordsache Lübcke alle ganz wild von wegen einer anstehenden Terrorwelle von „rechts“. Alle „Rechten“ sind mitschuld. Dabei gibt es, nach erfolgter Tatortreinigung, erst einen Verdächtigen, dessen DNA diese überlebt haben soll.

Und wenn der es war, gar aus politischen Motiven, so war es bislang dieses Jahr ein Mord. Bei Morden und Vergewaltigungen durch Neumigranten (das sind prozentual ansonsten immer noch viel weniger Leute als andere), das waren viele in den letzten Jahren, Terroranschläge dazu, sind das nur Einzelfälle, die im Ganzen nichts bedeuten. Und wer das nicht glaubt, der ist „rechts“, also schuld. Bürgerrechte entziehen!!!

Jeder lügt so schlecht er kann.

Bisher kein Kommentar

Von meiner letzten Sünde (III) – Pustekuchen!

Nein, jetzt reicht es selbst mir.

Dass die Grünen meinen Mitgliedsantrag nicht angenommen haben, das ist gar zu viel. So viel Demütigung halte ich dann noch nicht aus.

Gleich werde ich Nudeln mit Schinken und Käse essen. Es reicht.

Die Antifanten sollen erschlagen, wen sie wollen.

Morgen fresse ich einen ganzen Ochsen. Der furzt dann nicht mehr.

Außerdem habe ich gerade aus dem Fenster geschaut. Da stehen zwei von der grünen Partei offenkundig nicht geduldete Nussbäume. Gnadenlose Kohlendioxidfresser mit essbaren Früchten.

Diese Grünen kennen kein Mitgefühl. Also lebe ich jetzt aus Rache weiter.

Bisher 3 Kommentare

Von meiner letzten Sünde (II) – Weg zur Erlösung

Leider hat mich meine erhofftermaßen letzte Zigarette doch nicht umgebracht. Auf gar nichts mehr ist Verlass.

Mein Mitgliedsantrag als bald Toter wurde von den Grünen schnöde abgeschmettert. Die haben wohl den ersten Teil gelesen.

Herr Göller, Sie haben sich von Ihrer faschistischen Erziehung mit Brot, Käse und Wasser nicht hinreichend gelöst. Wir können Sie also nicht in unsere Partei aufnehmen. Auch das mit der Zigarette war entlarvend. Stechen Sie sich bitte ab, Erschießen oder einfach Verwesen wäre eine weitere Klimaschädigung.“

Das klang logisch. Ich bin aber kein Japaner, der sich einfach so selber ziemlich klimaneutral abstechen kann. Ich bin ein deutscher Feigling.

Ich werde mich wohl in Berlin vor der Grünenzentrale von Antifanten erschlagen lassen müssen.

Bisher kein Kommentar

Von meiner letzten Sünde

Ich war vorhin – so schien es mir – im Wald. Der sah aus, als wäre er wirklich noch da. Unterholz genug – hoffentlich habe ich mir keine herbeiimaginierten Zecken eingefangen – und ich träumte von Kiefern, Eichen und gar ein paar Nussbäumen und Buchen.

Seit wann gibt es in Deutschland noch unnützen Wald? Liegt das am Kohlendioxid, dem Allesvernichter?

Ich komme nicht mehr drein noch draus. Ich trinke an diesem Feiertag ein Viertel Roten zum Mittagessen, denn sonst halte ich es hier nicht mehr aus.

Ich weiß nämlich eigentlich ganz genau, dass die Grünen inzwischen meinen Wald also sinnigerweise wie auftragsgemäß vernichtet haben.

Verdammte Tagträume. Wer hat mich zu so einem haltlosen Dummbatz gemacht? Wieso glaube ich noch, zu sehen was ich sehe?

Dabei ist mir ja völlig klar, weshalb die Grünen meinen Wald zerstören mussten. Ich wäre ja sonst so blöde und stur geblieben, dass ich ihnen weiterhin nicht geglaubt hätte. Und damit wäre ich schwerstestens mitschuld am Untergang der Menschheit geworden.

In der Nacht ist es aber noch schlimmer. Immer wieder drückt mich da ein Alp, und der Wald ist noch da, fast wie in meiner idiotischen Kindheit. Ich sitze an meinem alten Gymmi, und der Nazi-Biolehrer erklärt, keiner wagt zu widersprechen, dass es ohne Kohlendioxid keine Pflanzen gäbe, die wir essen könnten. Ich hasse mich inzwischen dafür. Wie kann sowas sein? Wer hat mich in solche Wähne hinabtraumatisiert?

Mit der Sonne habe ich es auch ganz und gar nicht mehr. Dieses Säuviech erwärmt den Planeten über alle Maßen. Am liebsten, ja, da empfinde ich notwendig gerechten Hass, schösse ich das Teil ganz ab, wenigstens bis hinter den Aldebaran, lieber noch aus der Milchstraße. Jeder Sonnenflecken ist ein Schandfleck.

Ich will auch nicht mehr trinken, nicht einmal destilliertes Wasser. Denn da ist Sauerstoff drinne, und der macht am Ende immer Kohlendioxid, und zwar zwiegenäht. Essen ist eh schon nicht mehr, denn alles Essen ist am Ende, selbst wenn Fleisch, ein Kohlendioxidprodukt.

Allein, ich kann gegen Durst und Hunger noch nicht an. Meine Eltern sind schuld. Die haben mir beigebracht, dass man essen und trinken solle, gaben mir Brot, Käse und gar Wasser. Verdammte Faschistenschweine!

Ich brenne mir jetzt eine letzte Zigarette an.

Letzte Sünde und aus.

Bisher kein Kommentar