Wo ist der deutsche Tim Pool?

Das erlaube ich mir ausnahmsweise, schon nach einer gesehenen Hälfte zu empfehlen. Tim Pool lädt (außer vielleicht Joe Rogan, der jetzt aber in der Spotify-Fessel) in den USA die interessantesten Gäste zu den grundlegenden Fragen der Zeit. Kritische Freigeister, die gerne kommen. Es wird zuweilen sehr ernst und tiefgründig, aber auch viel und gut gelacht. Richtig Blöde nimmt er gleich gar nicht rein. Echte positive Diskrimierung.

Ähnliche Runden wünschte ich mir auf Deutsch.

Bisher kein Kommentar

Gaga Joe untertrifft Gaga Bock!

Ich habe vorhin ein paar Schnipsel gesehen: Gaga Joe kann es noch. Er hat auf G7 nach meinem Dafürhalten noch gaganischer rausgeschwätzt als immerhin vielleicht gestern Gaga Bock.

Das ist für einen so alten weißen Mann durchaus eine Leistung, denn er hat wohl kaum Zeit und Kraft, sich bei Gaga Bock jetzt noch was abzulernen, allzumal er vermutlich noch weniger schlechtes Deutsch mitbringt als sie schlechtes Englisch kann, um ihm verkehrt zu erklären, wie es mit den Versprechern und unabsichtlichen Kalauern nicht klappt.

Die beiden sind einfach kongenial. Da weiß man nie, wer an welchem Tage zu welcher Sache sich den unsortierteren Stuss abradebrechen wird, der Sieg ist stets offen. Derweil spricht das Alter für Gaga Joe, das Geschlecht für Gaga Bock. Das würzt die Sache zusätzlich.

Derweil traue ich mir nach drei Mutantrinkvierteln inzwischen, meinen alten Ami-Slang wieder ausgrabend, leidlich zu, einen Gaga Joe zu geben, vielleicht macht es mir auf Englisch auch nur weniger aus, kompletten Unfug zu erzählen und mich ständig zu verstammeln, während ich mich an eine Gaga Bock, nicht des Geschlechtes halber, noch mit keiner Simulation heranwagte.

Gaga Joe ist schlicht berechenbarer. Da kann ich mir denken, wann er sich wozu und wie vertun wird. Bei der Gaga Bock ist das viel rätselhafter. Man will als Mime ja echt rüberkommen. Wie soll man das da hinkriegen?

Grade halb so alt wie Gaga Joe hat Gaga Bock am Ende einfach mehr drauf.


Gaga Joe hat den schlimmen Nachteil, dass er noch nicht genug Zeit hatte, all das zu vergessen, was Gaga Bock nie gelernt hat, also auch nicht belastet. Gaga Bock ist nie dazu gezwungen, über irgendwas nachzudenken, das war, ist, so sei, sie irgendwann einmal gesagt hat.

Es ist ein unfaires Messen. Man könnte glatt meinen, eine handfeste Verschwörung stecke dahinter.

Bisher kein Kommentar

Worldvaxhero needed

There ain’t no way around it. A Worldvaxhero is definitely and urgently needed.

Someone who prudently, in full knowledge of all the new uncalculable mutations and generally dubious longevity of protection of all offered vaccines, takes them all in at least twice, within four weeks.

He then walks about bright and sharp, showing off his swell body, saying, yes, cranberries and some other superfoods always come in handy, and, of course, vegan sex is best, as I could boostedly experience during these amazingly uplifting weeks.

„It’s, you know, the first shot you feel a bit. Get a bit dizzy, the arm a bit numb. But already with the second shot things start to lighten up. With the third you really get goin‘. It’s the greatest thing you can do. Maybe I’ll calm down a bit, but I wanna do this all my life.“

Thus, and only thus, of course national and regional Vaxheroes are also needed, can we thrive.

 

Bisher kein Kommentar

Woke or Awake or Woken?

It’s quite funny that a great deal of those who call themselves awake, call for The Great Awakening, call the other side – Hollywood, Silicon Valley, often „progressives“ in general – out as „woke“. With contempt, with derision, in many cases with ire, sometimes even with hate.

So both sides must have long been asleep, till they woke up, one side into being woke, the other awakenedly awake. The latter, by the other side named „fascists“, „nazis“, „white supremacists“, „conspiracy theory crazies“, since recently even „domestic terrorists“ – and so on.

„Ever more people are waking up!“ – That is sort of the mantra amongst those of the Q-movement and many others who are against wokeness. But be careful: Wake up to be awakened, never to get woke.

OK. This ist already becoming a bit redundant, the absurdity of this wording should be made clear at this point.

One could now make the point that the unwoke awakened were the first to be woke, and woke progessiveness was claimed later. Might they thus claim a copyright on the verb „wake“ and all its derivatives? Or are the unwoke awakened villains who snatched the word artfully, to not allow real wokeness ever getting into play? Or did the woke realize that in order to crush the awakened they had to get their hand on the concept?

As a linguist I’m really becoming confused.

Of course, there are words that may – depending on context – mean their own opposite. This is quite common with particles (well may mean good but also start a contadicting sentence), in Latin „altus“ means high and deep (which is not at all unlogical, a matter of perspective), and in English we have „host“ with its various meanings (these of course mainly because different roots came together in homonymes and even homophones).

Anyway, I haven’t heard of a language in which „woke“ or „awake“ can mean either asleep (dumb, weird, or modern) or awake, in the sense of not asleep (enlightened, fascist, terrorist).

Well, in my dreams (when I am asleep) some stories there encountered are more logical, at least pleasing, playful and inspiring, than those I stumble on when woke or awake. Maybe that’s why I like to sleep long hours sometimes.

 

Bisher kein Kommentar

2020/21

Wer angesichts der diktatorischen Corona-„Maßnahmen“ und des weltweiten „Great Resets“ jetzt Vergleiche zu Deutschland 1933 zieht, der ist entweder ziemlich naiv oder ein Provokateur.

Zu diesem Beitrag werde ich hier erstmals keine Kommentare freischalten.

Whoever beholding the dictatorial Corona-„measures“ now uses comparisons to Germany 1933 is either very naive or a provocateur.

On this article it is the first time here that I shall not publish any comments.

 

Bisher kein Kommentar