Coronawahn: Endlich eine von der AfD, die einen Arsch in der Hose hat

Frau braucht inzwischen ein Luther-Zitat, um sich für ihren Verstand zu rechtfertigen. So weit sind wir.

Es scheint aber zu kippen. Was danach kommt, weiß noch keiner. Nicht einmal Bill Gates. Vielleicht kommt der auch noch hinter drei oder fünf Tore. So wie sein Kinderschänderfreund Jeffrey Epstein mit seinen Schuftereien und transhumanistischen, im Wortsinne abartigen Phantasien.

Nachtrag

Ich sage es anlässlich dieses Videos noch einmal. Ich gehe davon aus, dass vielen in Berlin oder auch in Biermünchen inzwischen das Wasser im Arsch kocht, und zwar noch keineswegs den Dümmsten dort.

„Wir mussten uns ja auf die Ratschläge der Experten verlassen!“

Das wird nicht reichen. Es gab Zahlen, und Ihr habt sie Euch nicht wirklich angeschaut. Kritische Stimmen einfach nicht gehört oder ignoriert, ja unterdrückt. Oder sowieso eine bösartige Agenda verfolgt. Jeden zur Arschgeige, zum „Verschwörungstheoretiker“, zum Aufwiegler, zum Idioten oder Hetzer gestempelt, der Euch nicht glaubte, auch nur Fragen stellte, die Euch nicht genehm waren.

Da rücken harte Stunden auch für die heran, die bisher großselbstmitleidig belehrend „Home Office“ spielen konnten, indem sie Wirtschaft und Volk in den Seier fuhren.

Habt Ihr keine endgültige Diktatur parat, wird es auch für einige von Euch bitter ausgehen. Man erntet, was man sät.

Wollt Ihr etwa all die Millionen, die sich jetzt kritische Videos angeschaut haben, oder selbst die vergleichsweise wenigen, die hier bei mir lasen, einfach abholen und einsperren, wegen Coronawehrzersetzung?

Ich bin schon gespannt auf Eure Ausreden, Eure Absatzbewegungen, wie sich wer von Euch zu retten suchen wird, indem er immerzu auf andere verweist, auf eine Art Befehlsnotstand oder Unwissenheit, was immer.

Man könnte nicht nur Posten verlieren, es könnte auch Pensionsverlust, ja gleich Diätenverlust heißen, den Gürtel mal selber enger schnallen. Oder auch Knast. Schlicht selber nicht mehr rausgehen dürfen.

Nachtrag II

Auf einen Befehlsnotstand wie etwa in Zeiten, da man, tat man nicht mit, kurzerhand erschossen oder erschwertet wurde, werdet Ihr Euch nicht berufen können. Man mag Euch viel geglaubt haben, das aber wird nicht funzen.

Nachtrag III

Und Ihr, liebe „Dienste“, Ihr werdet Euch ebenfalls rechtfertigen müssen. Für all das Geld null Plan, nie was gewusst? Keine Zahlen geprüft, einfach nicht gearbeitet, jeden Scheißenendreck von irgendwo einfach geglaubt? Die Politiker, wenn schon nicht das Volk, nicht richtig informiert, nichts gespannt?

Habt Ihr die ganze Zeit nur gedaddelt alswie ein kaum volksschulfähiges Zwölfjähriges? Am Handy Apps zu Wonderwoman runtergeladen? Keinen Streich, keinen Seich was getan? Wozu derartige Truppen, die nicht einmal eine halbe Gurke halten können, noch bezahlen?

Bisher kein Kommentar

Oh was ist das schön!

Ich habe mich vorhin zwei Mal einfach dumm wie ein Pfund Schnitz in die Sonne an unseren Teich und den Bach gesetzt, mit nackertem Oberkörper, bin so auch noch eine Weile herumgeschlendert, nachher muss ich noch einen geschützen Winkel für die späten Strahlen suchen, die es auf meinen Hof nicht schaffen.

Ins Frühlingslicht, auf der Südseite des Bachs neben der austreibenden Weide, das Scharbockskraut ist über Nacht rasenweis zur Blüte gekommen, an die wärmeverwöhnte kleine Böschung, die Haxen, so lange, wie es auszuhalten, ins noch kalte Wasser gehangen, ich weiß bei diesem schier unglaublich blauen Himmel wenig, was so schön ist.

 

Bisher kein Kommentar

Coronawahn: Jetzt kommt bald die notwendige Folgelüge, der nächste Tanz

Indem das Coronavirus sich hartnäckig weigert, genügend Tote zu produzieren (Säuviech, drecksverrecktes), man es bei insgesamt sinkenden Zahlen gewaltsam jedem zurechnen muss, der sich nicht vom Empire State Building oder wenigstens dem Kölner Dom stürzt, bleibt nur noch die Folgelüge (man wird die Leute schwerlich schnell genug zutode impfen können, so geil man auch darauf sein mag), man habe die Zombiekatastrophenseuche durch seine beherzten Quarantänemaßnahmen entscheidend eingedämmt. Sonst wären wir in Scharen selber verreckt. Wir hätten dafür auf Knien zu danken, denn arbeitslos und pleite ist ja besser als tot.

Ich bin schon gespannt, wer das glauben wird.

Meine denkbar einfachen Gegenargumente halte ich jetzt sogar erstmal zurück, bis ich sehe, wie dummdreist sie es anfangen. Das wird der nächste Tanz.

Hehe, Ihr Spinndoktores, ich helfe Euch nicht. Strengt mal selber Eure verseuchten abverkauften Hirnkasterln an. Ich komme Euch dann garantiert.

Nachtrag

Ach, Ihr Spinndoktores, ist Euch schon aufgefallen, wie scheiße Eure Sache durch die ganzen idiotischen Promis steht, die Ihr mit ihren Selbstmitleidensvideos durchs Dorf triebt oder die einfach aus ihrem Unnutz heraus ihre Sinnlosigkeiten und ihren selbstverliebten, weltfremden, aufs Volk kotzenden Schwachsinn abgesondert?

Ich habe ja nur von einigen deutschen Und US-Schwachköpfen dieser Sorte was mitgekriegt, sehr vermutlich gibt es aber noch viel mehr. Fangt die mal ein und steckt sie einen Stall, damit sie Euch nicht nochmal so saudumm und unkontrolliert rausschwätzen. Ja, es gibt jetzt doch Ratschläge, aber nur, um Euch noch weiter zu verunsichern. So kommt es zurück.

Wahrlich keine schöne Aufgabe, solche Vollsimpel erstmal losgeschickt zu haben, sie dann wieder einfangen zu müssen, indem die Millionen für Anwälte haben und nicht jeder von ihnen ein Kinderschänder oder Kinderblutsäufer ist.

Aber Ihr wisst bestimmt, wie das geht.

Holdrio, das Geld und die Drohungen sollten ja stimmen.

Nachtrag II

Ich kann mir schon vorstellen, was in Euren Köpfen jetzt so alles rumgeht. Ihr habt auch Stress ohne Ende, weil Ihr wahrscheinlich nur noch wenige Wochen habt, bis jeder gemerkt hat, dass das Scheißvirus nicht richtig funzt. Habt Ihr so schnell ein neues, noch viel killermäßigeres? Bestellt Ihr Euch einen Riesenmeteoriten, damit die Leute alles vergessen?

Oder Krieg mit Russland?

Der unvorhergesehene Meteorit muss bald einschlagen, und gegen Russland habt Ihr keine Chance. Ja, jetzt ist „guter Rat“ wirklich teuer.  Und selbst wenn ich mich für dieses Schandwerk verkaufen wollte, so viel wie Ihr kann ich sprachlich schon lange, ich wüsste keinen, der taugte.

 

Bisher 3 Kommentare

Wovon ich rede? Keine Ahnung ohne Ahndung

Verschlunzt, zerhunzt, verlogen, dummgebogen, gerottet und geschrottet.

Fratziert, mazeriert, zerstoben, verhoben verwoben, rausgeplärrt und eingesperrt.

Schleimicht, seimicht, rotzend kotzend, wurmicht sturmicht, schwulstigst buhlichst, unstreitig abseitig.

Keine Scherze im April.

Bisher kein Kommentar

Kein Kinderblut mehr zu trinken IV (Adrenochrom) – Nachtrag Vorhautkosmetika

Dazu sage ich aufgrund meiner Vorveröffentlichungen bis zu einer vielleicht erfolgenden Sperrung des Videos jetzt weiter nichts.

Nachtrag (3. April, am frühesten Morgen)

Ich sage, das Video noch nicht gelöscht, jetzt doch noch was dazu, vorläufig keinen unnötigen fünften Teil machen zu müssen.

Donald Trump sagte (ich habe das so gut im Gedaächtnis, dass ich keinen Link noch irgendeine Netzsuche dafür brauche), dass das Ausräuchern der Kinderschänderringe eine „top priority“ seiner Präsidentschaft sein werde. Hierzu mögen auf Worte nach und nach Taten folgen.

Dass sich Frauen Kosmetika, die aus Vorhäuten gewonnen, ins Gesicht schmieren, das gehört auch dazu. Das behandele ich aber später nochmal.

Bisher kein Kommentar

Coronawahn: Von Schafsseckeln und Ziegenspitzen und der Danksucht

Als Schafsseckel oder Ziegenspitz bezeichne ich als Lower Love Priest natürlich nicht den edlen, großmütigen, äh, den demütigen Til Schweiger, auch nicht den Upper Love Priest, nein, aber all jene, die mit beiden kein aufrichtiges Mitleiden haben.

Was ist das für ein Elend, wenn man in solchen Zeiten nur eine Flasche Weißburgunder geschenkt geliefert bekommt! Und die am hellichten Tage, als derart kerniger Kerl, indem sie nicht bis zur Dunkelheit reichen wird, in seinem Garten trinken muss, und der ist kaum so groß wie ein Fußballfeld!

Kein Wunder, dass man da näseln muss, wie das früher keinem Kleinbühnenschauspieler durchgegangen wäre. Deutsche Synchronsprecher dürfen das heute noch nicht. Was eigentlich diskriminierend, aber die sind ja nicht so wichtig wie die LKW-Fahrer, die für den Antransport des Weißburgunders zu unserem Heldenrecken sorgen.

Alle die „Flüchtlings“-Kinder, die er selber aufgenommen hat, die spielen gerade in anderen Teilen des Gartens, das ist ja klar, sie sollen ja nicht sehen, wie Til heroisch ein alkoholisches Getränk zu sich nehmen muss, weil er es vor lauter Danksucht nicht mehr anders aushält.

Nachtrag

Ach, ich muss die Gute doch auch noch einblenden. Laut RKI, berichtet sie, haben wir gerade so wenige Atemwegserkrankungen wie seit Jahren nicht. Merkwürdsam. Gleichzeitig gebe es 560 Euro pro Tag für jedes für den gigalaktischen zu erwartenden Coronaansturm freigehaltene Krankenhausbett. Da lohnt sich mal was. Zudem ist sie zu loben für die Begriffe „Zombieapokalypse“ und „Panikpiloten“. Machen Sie so weiter, Frau Matthie.

 

 

Bisher kein Kommentar

O Greta hilf!

Ich habe jetzt zum ersten April sieben Grad in meiner Bude, was mir die lange Unterhose nicht auszieht, schließlich schimmele ich ja fast nur am Rechner rum und hacke eben kein Holz, da ich mir einen Frierwinter verordnet, um mal zu sehen, wie ich das durchhalte, nochmal Abhärtung zu gewinnen.

Wo ist Greta, schickt mir wenigstens zehn Grad? Die zwölf Grad gar, da ich meine lange Unterhose vergnüglich zur Wäsche lege?

Was frage ich Sinnloses. Ich weiß noch, wie da, wo die Sonne nicht hinkann, hinten am Hof bis Mitte April der Boden gefroren war.

Die lange Unterhose mag ich noch eine Weile brauchen. Bei mir noch immer keine günstige Erderwärmung.

Bisher kein Kommentar