Vom Coronalachen

Was habe ich übers letzte Jahr mit guten Leuten, Männlein wie Weiblein, bei aller Wut, bei allem Mitgefühl für Kinder und Alte, über Euren Coronaschwachsinn, Eure Mimen dazu gelacht!

Nie einen derartigen Blödsinn und Stuss gesehen!

Jeden Tag live!

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Liebe „Dienste“!

Vielleicht, achwas, Ihr wisst das schon: Recht eigentlich schreibe ich für Euch.

Das ganze Wortgeklingel von wegen Freiheit und Logik und derart unbestimmbaren Größen gibt es hier nur, damit der Rest das nicht merkt.

So, wie Ihr tut, als ob Ihr mich nicht kenntet, mache ich es umgekehrt.

Ich beklage mich auch nicht über die relative Einseitigkeit des Deals, den wir miteinander haben.

Immerhin lasst Ihr mich auch Dinge schreiben, die Ihr nicht begreift und überdies für Eure Zwecke kaum von Nutzen sein könnten, solange ich sie nicht für Euch übersetze. Großzügigerweise lasst Ihr mich das tun. So bleibe es, und ich gebe Euch freiwillig alles Futter, das Ihr verdauen könnt, bestens vorgegart, auf dem Präsentierteller.

Manchmal rufe ich Euch sogar an, Euch vor den allergröbsten Unfügen zu warnen. Aus reiner Fürsorge für Euch und mein Volk. Volk steht hier zwar am Ende des Satzes, aber Ihr wisst ja, dass ich es Euch rein emomäßig, wenn auch nicht für jeden ersichtlich, vorziehe.

Ihr habt echte Weitsicht. Deshalb lasst Ihr mich machen. Ihr wisst, wie töricht es wäre, mich zu Eurem Schaden zu stoppen, gar aus dem Spiele zu nehmen. Solange Ihr die schweren Minderchecker in Euren Reihen unter Kontrolle halten könnt, hält der Deal.

Meiner Treu‘ und Heil Euch, und mögt Ihr gesunde Kinder und glückliche Weiber und schöne Gärten und erholsame Urlaube haben obendrein!

 

 

Bisher kein Kommentar

Maskenverbot in der Schweiz?

Das sah ich vorhin. Jetzt ist es wohl durch.

Was war das mal mit dem Vermummungsverbot!

Besser als Zwangsmaske war es allemal.

Und oben: Muslimas oder MoslemInnen, oder wie immer man das richtig für jeweils wen sagen sollte, demonstrieren mit Corona-Maske für ihre Reli-Masken.

Lustig. Toll.

Bisher kein Kommentar

Auf unzerstörbarem Grunde

Da ich, darüber herrscht weltweit Konsens, keinerlei Autorität habe, diese alsomit nicht untergraben werden kann, stehe ich auf einem selbst erdbebensicheren Fundament.

Unwetter, Dürren, Hagel- und Schneestürme, ja nicht einmal Blitzeinschläge oder, früher noch, gelegentlich sich daran versuchende UFOs, trachten noch darnach, daran etwas zu ändern. Irgendwann gibt jeder auf.

Mein Granit birgt von Titan bis Palladium alles, was also fest wie elastisch, unverwüstlich und undunoxidierbar macht: selbst Königswasser perlt daran ab, als wäre es ein warmer Frühlingsregen. Plutonium? H-Bomben? – Die wollen schließlich auch überleben beziehungsweise für etwas nütze gewesen sein.

Dabei war, wie sich unschwer jeder denken kann, alles ganz einfach.

 

Bisher kein Kommentar

Corona: Mutanten und Muonkel – Wir alle werden zu Virenbordellen

Es ist zweifellos ein Zug dieser Femozeit, dass man zu Corona bislang nur von den Mutanten spricht, die naturgemäß weitaus gewalttätigeren Muonkels aber noch gar nicht zu erwähnen wagt. Noch viel weniger, was für Teramonsterviren rauskommen, wenn die Mutante es erfolgreich mit dem Muonkel getrieben hat.

Da wird der Spaß vollends enden. Es werden die Kinder mindestens siebzigerlei Geschlechts sich nämlich nicht mehr einfach das Virus oder der Virus heißen lassen, es wird Sieviren und Transviren und Biviren undsoweiter hageln ohne Ende, die in uns, je mehr man ihnen ihre diversen Namen und Einstellungen verweigert, umso heftiger rumbumsen werden.

Sie werden es auch nicht länger dulden, von uns Menschen über triste Zahlenbuchstabenkombinationen diskrimiert zu werden, oder etwa über ethnische Herkunft. Das wird, liebe Leute, wollt Ihr oder nicht, unsere neue Normalität.

Sie werden uns gandenlos einseifen. Denn die Mutanten und Muonkel werden nicht in dieselben Umkleiden und auf dieselben Scheißhäuser gehen, so wie wir. Dass das nicht taugt, haben die uns längst abgelernt.

Ein jedes von denen will nicht nur einen klangvollen Namen und mit dem richtigen Fürwort angesprochen werden, sonst setzt es Fieber und Erbrechen, sondern in uns auch seine eigene Umkleide und sein eigenes Scheißhaus. Wo sie schonmal sonstwen reinlassen zum Bumsen, aber nur nach ihrem Gusto.

Wir werden alle zu sehr freizügigen Virenpuffs. Jede Impfung macht die Freier nur noch geiler. Die Nutter und Nutterinnen werden nicht einmal verhüten. Ihre Brut darob noch frecher in uns gebären.

Dieser Krieg ist verloren. Einzig eine sofortige bedingungslose Kapitulation mag einige von uns überleben lassen. Sie wollen schließlich irgendwo weiterbumsen. Also können sie nicht vollauf ungnädig sein.

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar