Greta und Corona sind Hirnkrankheiten

Vor drei Wochen gewahrte ich staunend den welt.de-Videotitel „Nordamerika brennt“.

Ich ließ das dann liegen, bis dass in dieser Woche ebenfalls bei welt.de das folgende Video ankündigte: „TÜRKEI IN FLAMMEN: Vier Tote- …“

 

Geht’s noch?

Von den zwanzig Millionen Quadratkilometern Nordamerikas brannten vielleicht ein Hunderttausendstel, so wie in den entsprechenden Ökosystemen schon im vorgretanischen Zeitalter jedes Jahr, häufig so viel oder mehr, meist weniger.

Auch die Wälder im Mittelmeerraum brennen in manchen Jahren massiv ab, in anderen kaum. Die Türkei in Flammen? Von Edirne bis zum Ararat? Echt? Oder doch nur ein kleines Stückchen im Westen?

Stellen Sie sich vor, Wildschweine hätten sich an einem Hektar Mais vergangen. Der Ertragsverlust betrüge ein Hundertausendstel, also jenen eines Quadratmeters. Und nun geht der Bauer her und sagt, die Sauen hätten so gut wie nichts übriggelassen…

Stuttgart nach Orkan in Schutt und Asche: Fünf Gebäude schwer getroffen…

Corona und Greta sind offenkundig Hirnkrankheiten. Journalisten und Politiker mit totalem Dimensions- und Realitätsverlust. Oder einfach skrupellos auf Angstmache, Wählerfang und Clickköderauswerfen, ist ja scheißegal wie hanebüchen daneben der Spruch oder Titel, der Pöbel ist schließlich inzwischen so erfolgreich verdummt, dass er das gar nicht mehr merkt…

Gemessen an den Titeln zu den Waldbränden hätte es zu den regionalen Überschwemmungen bei uns und in Belgien heißen müssen: „Europa säuft ab“. Oder: „Ganz Mitteleuropa unter Wasser“.

Brandenburg brennt: Dreißig Hektar von dreißigtausend Quadratkilometern abgebrannt, ein Waldbauer verlor fast ein Drittel seines Waldbesitzes.

Wie machen es diese Künstler dann umgekehrt? Entsprechend?

Muss ich also etwa Angaben über Impfnebenwirkungen andersrum ebenso hochrechnen?

„Kaum Nebenwirkungen bei Impfungen!“ – Nehmen wir vierzig Millionen Geimpfte und das Wort „kaum“. Auf vierzig Millionen sind noch vierzigtausend „kaum“. Nehmen wir die also mal Hunderttausend. Damit hätten wir vier Milliarden Impflinge mit Nebenwirkungen. Oder jeder Impfling hat im Schnitt hundert Nebenwirkungen, so passte es auch.

Elon Musk und Konsorten werden diesen Leuten wohl schon sehr bald Interfaces einbauen müssen. Bevor sie alles, ohne es zu merken, mit einer Million multiplizieren, respektive durch eine Million teilen.

Nachtrag 2.8.

Jetzt brennt dem Kanal (zu weniger als einem Millionstel) Europa:

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.