Gute Schule löst alles

Ich habe jetzt ein paar frisch entmaskte volljährige Oberschüler, denen die eine Hausaufgabe, wozu ihrer Ansicht nach im Netz die wildesten und unsinnigsten Verschwörungstheorien verbreitet würden, warum wohl, von wem, weshalb die so erfolgreich verbreitet, Wiederholungen in Aufbau und Wortführung angemerkt, das ganze Programm, um in Deutsch vielleicht eine wohlverdiente Eins mit Sternchen ablegen zu können.

Ab da gab es keinerlei Hinweise, außer, dass man sich an alle einschlägigen Gesetze, schon bei der Informationsbeschaffung, dann bezüglich des Zitier- und Urheberrechts, und erst recht bei der Angabe von womöglich bereits kassierten Quellen halten möchte.

Treibt keinen Unfug. Niemand muss durchfallen. Ihr könntet als Kurs berühmt werden.

Ich will aber nicht nur krasse Videos, die gerne auch. Ich will Text!

Eine Zahl nenne ich jetzt aber als Mindestzielgröße doch noch. Außer mir, der mehr schändliche Verschwörungstheorien kennt als die Hindus Götter, seid ihr hier jetzt achtzehn. Recht eigentlich sollte ich Euch, da ihr ja zwei Wochen Zeit habt, jedem sechs zu betrachtende Verschwörungstheorien auferlegen. Das wären dann, nun gut, lassen wir die Überschneidungen weg, bei Erfüllung wenigstens die alten heiligen hundertacht.

So hart will ich euch aber nicht fordern. Lieber lese ich zu vier satten Verschwörungstheorien als zu achten lummen. Vier aber, wofern nicht eine wirklich überragende Ausarbeitung eine mit vielleicht noch zwei anderen beispielhaft verknüpft, sollte jeder von euch hinbringen.

Auch nicht zwingend schadet, wenn das ganze gut gegliedert ist. Zudem eine Einschätzung folgt, welche Verschwörungstheorie die wahrscheinlich dümmste und oder verderblichste sei. Eine Abstufung sinnig angegeben.

Ja, dann frisch ans Werk!


Inzwischen sind die ersten Arbeiten (ich habe in diesem Sonderfall erlaubt, dass man Vorarbeiten einreichen dürfe) bei mir eingetrudelt, und das Ergebnis ist fast nur Außerirdische und Gender. Man wisse nicht, wer ein Mann ist, weshalb man auch nicht wissen könne, wer ein Außerirdischer sein könnte oder an dem verschieden. So oder ähnlich.

Besseres sollte kommen.


Kaum das eben fertig, ein halbes Stück Brot gekaut, kam die Anfrage, knallhart, ob denn das Thema Enteignung aufsatzfähig sei, nicht allein, klar, aber als Kernthema.

Ich habe zugesagt. Das wird arg.

 

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.