„Macht korrumpiert!“ – Unfug!!!

Dass Macht korrumpiere (im Englischen „power corrupts“), ist fast schon ein Gemeinplatz geworden, so selbstverständlich wird diese bloße Behauptung meisthin genommen.

Dabei ist das grober Unfug. Macht KANN korrumpieren, MUSS das aber nicht. Und wer als Mächtiger als korrupt auffällt oder immer korrupter wird, der war es nicht unwahrscheinlicherweise schon vorher, nur in kleinerem Rahmen.

Jeder Gärtner, der seine Beete gut betreut, gewinnt damit an Macht, wie auch jede Frau, die ein Kind gebiert. Jeder, der einen kleinen Betrieb aufbaut, ebenso. Bäckt ein Bäcker immer bessere Brote, dito. Der hart trainiernde Sportler.

Und auch ich als Privatlehrer hatte mit jedem zusätzlichen Schüler mehr Macht. Ich war schon an der Schule und der Uni mächtiger, wenn ich mein Zeug draufhatte. Wie als Steinmetz, als ich mir mit dem Fäustel eben nicht mehr nur den linken Handrücken blutig haute.

Alles in Richtung Korruption? Geht’s noch?

Man könnte dann ja auch ansetzen, dass Wachstum an sich korrumpiert. Also alle schrumpfen, oder was?

Und noch zum erweiterten Blödsinn: „Absolute Macht korrumpiert absolut!“

Erstmal: Selbst Götter haben keine absolute Macht, deshalb sind es ja viele, eine absolute Macht hatte offenkundig nicht einmal Zeus: absolute Macht gibt es also nur, wofern ein Gott allein sie hat.

Sodann zu uns Irdischen: Ja, es gab Herrscher, die über eine sehr umfässliche Macht verfügten. Manche wurden darüber zu Monstern, andere regierten weise, liebten ihr Volk und brachten es voran.

 

 

Bisher kein Kommentar

Baerbocks Deutsch gnadenlos zerrusst

Die Russen zerrussen einfach alles. Jetzt, heißt es, selbst Baerbock.

Entweder arbeiten sie mit Strahlenwaffen oder geheimen Giften oder sonstwas oder allem zusammen. Dazu fahren sie eine gigantische Medienkampagne.

So haben sie ihr Deutsch derart an den Arsch gebracht, dass sich selbst der zwölfjährige Dorfbub, wenn er da mal hinhören muss, wundert.

„Mama, wenn ich mich im Deutschunterricht fortlaufend derartig verstammele, bin ich selbst bei meiner grünen Lehrerin im Eimer. Wenn ich sowas dann noch hinschreibe, falle ich durch!“

„Heinz, so ist das Leben. Die hat in England studiert und du nicht. Außerdem ist sie ein Frau. Und eine Grüne. Daher zählen ihre Fehler nicht. Oder sind mindestens irrelevant.“

„Irrelevant?“

„Ja, unerheblich, völlig nebensächlich. Und wer darüber spricht ist ein Arsch, und benotet wirst auch nur du.“

„Ach so. Ich will aber keine Geschlechtsumwandlung. Was soll ich jetzt machen?“

„Daddle nicht dauernd rum und lies mehr gute Bücher. Ach, und hol mal noch etwas Feuerholz. Sonst gibt es nicht einmal ein veganes Gulasch.“

Bisher kein Kommentar

Bin ich ein „Impfleugner“?

Nein, Herr Weltarzt Montgomery, ich bin kein „Impfleugner“. Ich bestreite nämlich nicht, dass seit Jahrzehnten massenhaft Impfungen stattgefunden haben.

Sortieren Sie mal Ihre Sprache.

Etwas zu bestreiten oder abstreiten oder für unbedacht oder gar falsch oder gar noch Schlimmeres zu halten, ist im übrigen grundsätzlich nicht „Lügen“ oder böswillig. Jeder Unschuldige bestreitet vor Gericht („leugnet“, Englisch „denies“), so weit es geht. Für Sie aber ist schon ein Bezweifeln einer Nützlichkeit ein „Leugnen“ und damit lügenhaft.

All das können Sie per Wörterbuch sehr schön rausfinden. Zehn Sekunden im Netz für einen Lesgeübten, eine Minute für einen sehr Langsamen.

Vermutlich wissen Sie das aber schon. Und spicken es vorsätzlich mit der aufgeladenen Assoziation „Leugner“.

Desfalls muss nach Ihrem Charakter und Ihrer Glaubwürdigkeit nicht mehr gefragt werden.

 

 

Bisher 2 Kommentare

Der Coronasommer hat begonnen

O wie furchtbar langweilig waren die Querdenker! Nur halbverwelkte keifende Weiber und hinkende Spinner ohne jeden Arsch in der Hose!

Jetzt sind die kräftigen jungen Männer da: Ich habe das nicht herbeigeredet, nur mehrfach gesagt, dass es unter den „Maßnahmen“, wofern von unseren Oberen im Sommer immer noch gesetzt, praktisch zwangsläufig so kommen werde.

Jetzt kann die deutsche Polizei mal zeigen, was sie wirklich draufhat. Immerhin hat sie Schutzkleidung, Helme, anständige Stiefel, Knüppel, am Ende auch die Walther. Dazu Tränengas, Pfefferspray, Wasserwerfer, und obendrein eine immer souverän koordinierte strategische und taktische Führung sowie klare Befehlsstränge, von ihrer hervorragenden Ausbildung mal ganz zu schweigen.

DAS aber wird mit der Fußball-EM wohl trotzdem kaum enden. Und könnte sich in diesem zweiten Jahr durchaus bis in den Herbst und Winter ziehen, je nach Maßnahmenkatalog, Epsilonvariante undsoweiter.

Nachtrag 24.6.

Weitaus wahrscheinlicher ist zwar, dass die Schikanen mit den Glasflaschenkontrollen undsoweiter von einem mindestens mittleren Blödmann, ob nun Bürgermeister oder Polizeichef, angeordnet wurden, andererseits besteht auch die Möglichkeit, dass man solche Krawalle mit Absicht provoziert, um daraus politisches Kapital zu schlagen.

Ich als Polizist oder einer vom Ordnungsamt hätte mich jedenfalls schon gefragt, weshalb ich unter vielen feiernden Angetrunkenen nach Mitternacht diese Glasflaschenscheiße durchziehen und gleich noch abkassieren solle.

Und was ist mit der Verantwortung der Polizeiführung für die eingesetzten Ordnungsamtskräfte? Ist es nicht offenkundig gefährlich, zu Anfang gerade mal vier Leute mit solchem Auftrag unter eine möglicherweise ausrastende erdrückende Überzahl zu schicken? Was, Herr Oberamtsrat, wenn denen wirklich Schlimmes passiert wäre? Nix im Oberstübchen?

Wundert man sich da noch, dass die Polizei inzwischen selbst hier das aberwitzige „acab“ (all cops are bastards) zu hören bekommt? Was ist mit der Wut der jungen Leute? Klingt die von heute auf morgen ab?

Und haben, wenn man das zu Berlin und sonstwo noch immer nicht gemerkt hat, wie hier ebenfalls schon beschrieben, die Leute dazugelernt: Man meldet Demos nicht mehr an, sondern macht sie einfach. (Wobei das keine Demo im klassischen Sinne war; die Leute wollten ja nur feiern.)

Straßenschlachten für Corona. Echt geil.

Ich wünschte der deutschen Mannschaft ob ihres Regenbogendrecks zwar noch nicht einmal gegen England ein Weiterkommen (ich hätte sie derwegen gerade gegen Ungarn gern schon verlieren und ausscheiden sehen), doch wenn ich’s jetzt neu überlege, gönne ich nicht eigentlich ihr, aber uns einen Eurosieg. Dann mal sehen, wie die Polizei noch die Feiern von Augsburg bis Bremerhaven unterbinden will, weil von Söder, Lauterbach, Baerbock und dem ganzen runtergekommenen Politrest gefordert.

Vielleicht erfinden diese Kasper dann sogar die erste Coronaausnahmenacht. Bei dem Stuss, den sie uns sonst schon erzählt haben, wird ihnen schon ein überaus logischer und wissenschaftlich vollauf gesicherter Grund dafür einfallen, weswegen diese eine Nacht nichts ausmacht.

Oder es geschieht einfach, und sie plärren eine Woche herum alswie Esel ohne Futter. Irgendwie fährt man dann wieder die Inzidenzen hoch oder erfindet sich eben einen neuen unhaltbaren Parameter.

Die EM-Welle. Katastrophe. Drohender Totaluntergang spätestens im nahenden Herbst. Neue alte Maßnahmen. Und die feiernden Fans sind schuld.

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Dem Nachwuchse XXIV

Vielleicht wiederholt sich hier aus den Vorartikeln des Zyklus‘ was. Wenn, umso besser.

Haltet Euch, nicht aus Arglist, schlicht aus Klugheit und Selbstschutz, immer Themen und gedankliche Linien in Reserve. Das will man eigentlich nicht, es ist kein Spaß, man muss immer nochmal extra aufpassen, ich rate das aber bis zur Erlangung freierer Zeiten offen an.

Die Euch am liebsten ganz weghaben wollten, aber nicht dumm, werden riechen, dass in Euren Schatullen noch manche ihnen wenig genehme Schätze warten. Wenn sie Euch wegen irgendeiner willkürlich herbeigezogenen Petitesse ohne jede echte juristische Relevanz vor Gericht bringen wollen, was inzwischen ja für freie Denker fast schon Alltag, werden sie zögern, gehemmt, schon in ihrem dann vielleicht doch folgenden Angriff eher Fehler machen, am besten solche, auf die Ihr sie subtil eingeladen habt.

Dann legt los mit persönlichen Stellungnahmen. Wofern Ihr wirklich richtig schreiben und denken gelernt, steht Eurem Anwalt der Mund ratzfatz so offen wie dem Staatsanwalt und der Richterin.

Sagt erst nur etwa die Hälfte von dem, was keiner hören, verhandeln, auf was keiner eingehen will. Dann setzt erbarmungslos damit fort. Euer „Schicksal“: DA könnt Ihr was dafür tun.

Dass Ihr dann noch durchs Netz blast, was nur geht, muss man Euch wohl nicht dazusagen.

Wie man das macht, wenn es wirklich eng wird, denkt darüber mal genau nach.

Bisher kein Kommentar

Bangladesh so überschwemmt, dass es ins Meer wächst

Ein kleines Fundstück aus Wikipedia zu Bangladesh:

Wirkungen des Klimawandels

Bangladesch ist durch die globale Erwärmung in besonderer Weise betroffen: Durch die geographischen Bedingungen – der Großteil des Landes liegt nur wenig höher als der Meeresspiegel –, die große Einwohnerzahl von etwa 160 Millionen Menschen sowie den Umstand, dass die Bevölkerung auf nur wenig Landfläche siedelt und zu etwa 80 % unterhalb der Armutsgrenze lebt, bestehen besondere Herausforderungen, sich an die Folgen der globalen Erwärmung anzupassen.[7] Bei einem Anstieg des Meeresspiegels um einen Meter würden ohne Küstenschutzmaßnahmen etwa 18 % der gesamten Fläche von Bangladesch überschwemmt werden, womit ca. 38 Millionen Menschen ihre Heimat verlieren und zu Klimaflüchtlingen würden.[8] Im Fünften Sachstandsbericht des IPCC aus dem Jahr 2013 wurde je nach zugrundeliegendem Szenario ein Anstieg zwischen 0,26 m und 0,98 m bis zum Jahr 2100 erwartet und durch langfristige Wirkungen von Treibhausgasemissionen ein weiterer Anstieg für die folgenden Jahrhunderte prognostiziert.[9] Langfristig wird von einem Meeresspiegelanstieg in Höhe von ca. 2,3 m pro zusätzlichem Grad Celsius Erwärmung ausgegangen.[10] Der tatsächliche Meeresspiegelanstieg in der Region beträgt 1,06 – 1,75 mm p. a.[11] Von 1977 bis 2010 ist Bangladesch durch Veränderungen der Küstenlinie netto um 169 km² gewachsen.[12]

Vor lauter Anstieg des Meeresspiegels ist das Land also in 33 Jahren um 169 Quadratkilometer gewachsen. Sozusagen ins Meer hineingewachsen.

Man stelle sich vor, Deutschland wüchse gerade mal so jedes Jahr um fünf Quadratkilometer ins Meer. Einfach durch die vielen bösen teutonischen Verbrenner. Ich weiß nicht, wie lange England sich das gefallen ließe.

Bisher kein Kommentar

Infraschall: Alles gleichzeitig da und auch weg

Finde Du, findet Ihr, finden Sie zum Thema Infraschall, der Bedeutung und Behandlung dessen, den Schwierigkeiten mit Messungen und Messgeräten und der Unklarheit, inwiefern entsprechende Geräte wenigstens für Kleineinsätze schon billig zu haben sind, mal was raus!

Ich stochere da in einem selbst für jetzige Verhältnisse bemerkenswerten Nebel: Es gibt für sehr viele bestätigt Schädliches und für noch viel mehr vielleicht bis eher wahrscheinlich deftig was davon. Macht aber bislang nichts.

Ich weiß nicht, ob Ihnen Google oder sonst eine Maschine da schnell weiterhilft: Mir hat es schon nach etwa zwei Stunden erstmal gereicht.

Alles gleichzeitig da und auch weg.

Nur Nebel.

Bisher kein Kommentar