Vom Baerbocksprech

Sprachtrainer für Ännie Bearbuck, das muss die Hölle auf Erden sein. Aber das World Economic Forum hält einem die Neunmillimeter ins Genack, und man wird für seine Torturen immerhin gut bezahlt.

„Putin ist ein unberechenbarer Autokrat““ – „Pudin ist ein unerrauchbarer Atomokrat!“

„North Stream Zwei führt in eine unerträgliche Abhängigkeit von Putins undemokratischem Russland!“ – „North Dream Swei führt in eine unabträgliche Erhängigkeit von Butins undemokraschem Russland!“

Und so geht das dann weiter. Statt „Joe Biden“ sagt sie „Ciao Biden“, und dass Boris Johnson trotz seines verdächtigen Vornamens kein russischer Agent ist, jedenfalls nur sehr unwahrscheinlicherweise, das vergisst sie immer wieder.

Mal sagt sie etwa „Gill und Belinda Bates ha’am Millionen Kinder im ihrem Gewissen“ oder „Wemmich von Klima spreche, hört der Ernst gans auf“ oder „Der Klimaakteriumsplan kann nicht ambitioneriert genug abwerfen“.

In lichten Momenten sagt sie dann völlig einwandfrei: „Wir sollten mal eine Pause machen.“

Ich habe über zwanzig Jahre Sprach- und Sprechausbildung an Kind, Mann und Frau gemacht, und ein Stück weit könnte ich (was ich vor der Bundestagswahl mit Sicherheit für kein Geld der Welt tun werde) selbst Lenchen helfen: unter der Voraussetzung, dass ich sie, ist ja kein Kind mehr und sollte einigermaßen belastbar sein, erstmal eine Weile komplett durch die Mangel drehe, mit ihren Fehlern konfrontiere, sie auch eindringlich frage, wie denn all diese sehr unterschiedlichen Lapsus in dieser Häufigkeit vorkommen könnten, wie sie sich das denn selbst erkläre?

Damit wäre mein Lehrauftrag wohl nach höchstens zwei Stunden beendet, alles andere wäre eine große Überraschung.


Diese Frau hat ein Riesenproblem. So viele derart danebichte Fehler auf allen Sprachebenen, vom Laut bis zum Gesamtsinn von Satz und Rede, das hat eher mehrere Gründe. Die sich tief ins Hirn gefressen haben, auf jeden Fall ins Spachzentrum und den kognitiven Breich insgesamt.

Aber man spricht ja lieber nicht darüber, kaum einer wagt es (HASSREDE!!!), darauf hinzuweisen oder gar klar zu sagen, dass diese Person schon von dieser Ebene aus betrachtet unmöglich unser Land führen und repräsentieren kann. (Wer weiß, was für Kalauer die gar auf Englisch raushaut…).

Ich setze einstweilen darauf, dass die Spezialisten vom World Economic Forum keinen Lehrer auftreiben können, der das jetzt noch rechtzeitig richtet. Ein erfahrener alter Hase mag durchaus dazu raten, jetzt lieber zu beten und weiter an den Medienstellschrauben zu drehen, als das arme Hühnchen in dieser anstrengenden Zeit noch mehr zu verunsichern: denn bei jeder ernsthaften Therapie sei mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer Erstverschlimmerung zu rechnen. Möglicherweise einer heftigen.

Ob man sie nicht nur in den „Leitmedien“ sondern auch in ihrem direkten Umfeld schon gezielt von jeder Kritik abschirmt, damit einem das Lehnchen nicht abschmiert, was für alle eine halbe Zombieseuchenkatastrophe wäre, so kurz vor der Macht, weiß ich nicht zu sagen, es liegt aber eher nahe, verwunderlich jedenfalls wäre es nicht.


Tim Kellner (ich kannte einige Beispiele nicht, als ich eben oben Bohrbäcks Nachhilfereden imaginierte) bringt hier ab Minute fünf sehr überzeugende Passagen der Beinahekanzlerin, setzt indes den bösen Verdacht, dass sie ihre Dummheit mit äußerster Durchtriebenheit nur spiele, komplette professionell straff geplante und durchgezogene Volksverarschung, alles Fake, sie hat also Lehrer, genau dafür, in Wirklichkeit blicke sie voll durch:

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.