Totalsperre bei YouTube wie bestellt

Ich habe ein neues Geschäftsmodell.

Zu freibleibenden Preisen drehe ich mit jedem seriösen Filmemacher ein YouTube-Video, das ihm eine lebenslange Totalsperre, im besten Fall zuzüglich Sondersperren, bescheren wird, hiemit eine werthaltige Tapferkeitsmedaille, wie sie bislang noch sehr selten.

Dass ich pro bono drehe, kommt durchaus infrage, dann aber nur hier in meinem Revier und für glaubwürdig finanziell Minderbemittelte. Ansonsten liegt für der Vergütungssatz für den normalen Mittelstand bei rund 500 Euro netto plus Spesen für fünfzehn Minuten Endschnitt. Den ich selbstverständlich kontrolliere.

Der Auftraggeber muss indes nicht zahlen, wenn er seinen Vertragsteil erfüllt hat, ich versage. Also, dass er das Video zwei Wochen oben hat, durch sein Trommeln und seine schon vorherige Reichweite immerhin 500 Zugriffe generiert, und sich doch keine lebenslange Sperre einfängt.

Wenn das kein fairer Deal ist, will ich mal wissen, wo es noch einen besseren gibt. Ich gehe volles Risiko, der Auftraggeber kann nur gewinnen.

Die Zahlungsverpflichtung entfällt für den Auftraggeber sogar, wofern gegen irgendeine meiner Aussagen von irgendeiner Staatsanwaltschaft eine ordentliche Anklage vor einem ordentlichen Gericht erhoben werden sollte, unabhängig vom Ausgang des Prozesses.

Ich habe auch keinerlei Probleme damit, wenn der Auftraggeber sich eingangs wie im Abspann des Videos zur Sicherheit ausdrücklich von meinen Einlassungen distanziert, eben nur dokumentiert, was ein sehr fragwürdiger Magnus Wolf Göller zu sagen hat, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären, was für Sorten an Spinnern und Losern es nunmal in diesem unserem schönen Lande immer noch gibt.

Kurzum, ich biete praktisch für Pfennige den Roten Teppich zum Ruhm.


Selbstverständlich gilt ein wechselseitiger Haftungsauschluss. Ich habe gesagt, was ich gesagt habe, verantworte mich jederzeit dafür. Alles andere aber, was ansonsten vom Auftraggeber nach dem von mir autorisierten Endschnitt dazukommen mag, geht mich nichts an. Es gibt nur die Dienstleistung, die hier beschrieben.

Diese allerdings ist gegen einen angemessenen Aufpreis durchaus auf den Kunden anzupassen. Wenn er etwa Sonderwünsche hat, um genau in seiner gewünschten Weise beispielhaft gesperrt zu werden. Das mag Arbeit machen, das kostet Zeit, also extra.

Und: Für Schwachsinn bin ich nicht zu haben. Jede Sperre bei YouTube muss logisch Sinn ergeben. Durchdacht angesteuert sein. Kein infantiler Unfug.

Ich mache auch nicht lang mit irgendwelchen Agenten rum. Andernfalls kostet das gleich nicht wenig. Und zwar schon vor einem eventuellen „Take“. Vorkasse Diskussionskasse.

Ich habe so herum auch gar kein Problem damit, wenn ein intelligenter Millionär sich mit meiner Hilfe spektakulär sperren lassen will, wofern er ansonsten nicht ein arger Schinder ist: was aber, wenn er mich zu diesem Behufe beauftragt, ohnehin sehr unwahrscheinlich.

Jetzt ist die Zeit für die breite Brust und die Tapferkeit. Wer sich jetzt klug sperren lässt, wird seiner Saat Ernte einfahren und siegreich sein.

Im übrigen ist das schlagende Video bezüglich meiner Leistungsfähigkeit extern anscheinend noch nicht unter dem Titel „Corona: Wodurch wird es brechen?“ auffindbar. Bislang nur hier „auf YouTube“ erhältlich.

Na denn.

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.