Neues vom Zensurgesindel

Das Zensurgesindel will, kann oder darf es nicht lassen. Nun ist Boris Reitschuster dran, und ich denke seine Berichterstattung von der Demo in Stuttgart, wegen Verbreitens medizinischer Falschinformation oder so, war nur ein Vorwand. Schließlich berichteten von dort auch viele andere.

Vielmehr geht es meines Erachtens darum, dass er als einziger Journalist auf der Bundespressekonferenz kritische Fragen zur Coronapolitik stellt und das Ganze dann auch noch mit eigener Bewertung ins Netz.

Nicht gerade ermutigend, das: aber auch eine weitere Entlarvung des schäbigen Spiels mit der Auslagerung staatlicher Zensur an private Monopolisten, die ohnehin in dieselbe Richtung wollen wie die Regierung. Die dann eben nicht stattgefunden hat. War ja nur Hausrecht. Merkel, Spahn, Seehofer, die können natürlich alle nichts dafür.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.