Mit den Kindern auch noch die Lehrer zu vergeiselten seelischen Krüppeln gemacht: BRAVO CORONADIKTATUR!

Ich war nie im staatlichen Schuldienst, bin aber seit über zwanzig Jahren Privatlehrer für alle Alterstufen.

Allein die Vorstellung, ich müsse in haltloser Anmaßung als Staatsschullehrer medizinische Zwangsttests an meinen Schülern durchführen lassen und dokumentieren, „positiv“ zwangsgetestete Kinder oder sich verweigernde Kinder ausschließen und vor der Klasse brandmarken, gar noch nicht mitziehende Eltern vor den Kindern schuldig sprechen helfen, dreht mir Hirn und Magen um.

Ein Lehrer, der so etwas mitmacht, hat nicht nur seinen Beruf verfehlt. Für mich ist das verbrecherisches Handeln. Niemals jedenfalls beschäftigte ich mehr so einen.

Wer so etwas mitmacht, was ist der noch bereit, ihm anvertrauten schutzbefohlenen Minderjährigen auf jeden Pfiff hin, vielleicht findet er auch schon Gefallen daran, erbarmungslos anzutun?

Oder so eine. Habe wohl zuwenig gegendert. Old School halt. Immerhin haben wir im Schuldienst inzwischen weit mehrheitlich Frauen. Zumal im Grundschulbereich, wo sich psychische Grausamkeiten besonders staatstragend machen.

Mal sehen, wer nicht mitmacht. Welche Sanktionen es dann setzt. Wie viele Männer und wie viele Frauen prozentual nicht mitmachen. Welches Geschlecht wird sich anteilig mehr für den Kinderschutz entscheiden?

Für mich persönlich ist ein Mann, der da mitmacht, kein anständiger Mann mehr, entsprechend keine anständige Frau. – Lehrer? Folterknechte als Lehrer???

Ja, gäbe es unter Kindern oder über die Kinder eine wirklich volksfressende Pandemie, so könnte der Lehrer den notwendigen Graus erklären. Damit bei den Kindern bleiben. So ist das aber nicht, und jeder weiß das inzwischen.

Wie will denn so ein „Lehrer“ das Vertrauen der Kinder und deren Eltern je zurückgewinnen? – Autorität durch die Peitsche, nicht etwa durch Vorbild, Können, Gelerntes, Ansporn, Vermittlung, Einfühlungsvermögen, Humor, freie Rede?

So macht man außer den Kindern auch noch die mitgehenden Lehrer zu vergeiselten seelischen Krüppeln.

 

 

 

 

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Mit den Kindern auch noch die Lehrer zu vergeiselten seelischen Krüppeln gemacht: BRAVO CORONADIKTATUR!“

  1. @ Magnus

    Ja so ist es leider und noch schlimmer ist, die Rekrutierung von Lehrern zu Diktaturgehilfen und ihre Zusatzfunktion als Folterknechte wird wahrscheinlich noch nicht das Ende bedeuten im Krieg gegen die Normalen. Denn alles was normal ist, soll für immer verschwinden.

    Dein neues Video habe ich mir auch angesehen. Wenn ihr euch deswegen wirklich Ärger einhandelt, dann wird es uns wohl irgendwann auch treffen. Denn unser Vorgarten ist mit Sprüchen gegen die Coronamaßnahmen und Links zu entsprechenden Seiten zugepflastert und sehr viele Leute blieben schon davor stehen um zu lesen. Die Reaktionen sind natürlich geteilt, reichen von Schimpfen und Daumen nach unten zeigen im Negativen bis zur Schenkung einer Pralinenschachtel von zwei jungen Männern im Positiven. Wir sind der (bisher stille) Widerstand in unserem Örtchen und wir werden weder wanken noch weichen. Ähnliches wie wir uns nach außen zum Mißfallen der Regierung äußern, fanden wir bisher nicht bei uns. Sind die anderen alle wirklich so feige?

    Schöne Grüße

    1. @ Kein Name

      Wie ich es schon beschrieb mache ich hier am Dorf außer da und dort Reden nichts. Die Leute wissen wo ich stehe, und wir haben keinerlei Zombiefikation.

      Ich schrieb gar mal davon, dass wir hier in Punkto Corona einen eigenen Planeten hätten. NIEMAND HIER trägt Maske.

      Die Karlstadter Polizei kommt eh höchstens wegen des Göllers, des einzigen potentiellen Verdächtigen bei uns, will aber auch schon dessenthalben nicht mehr ausrücken, denn man kennt sich schon, und die wissen, wie harmlos selbst ich bin. Allenfalls mal aufwendig, wenn es um Demoverhandlungen und ähnliches geht, etwas zu schwabofränkisch geschwätzig. Dass es auch nerven kann. Der Einsatz eine Abwechslung sein mag, womöglich auch teils erhellend und vergnüglich, wozu man dann aber eigentlich da war, ist nicht leicht ins Einsatzbuch zu schreiben.

      Als einigermaßen anerkannter Dorfspinner (ich bin in Rohrbach nicht der einzige, zu Corona aber wohl der Chef der Bande) genießt man bei den Ordnungshütern zwar nicht eben einen Vorzug, wird aber auch nicht gleich vor allen Leuten aufs Lächerlichste hin fertiggemacht. Die Polizei bei uns hat noch so etwas wie eine Art Bürgersinn.

      Was natürlich nicht heißt, dass ich mich deswegen in Sicherheit wöge. Wer weiß, was welchem Abgedrehten doch noch wider mich einfällt. Dann aber wohl eher von weiter oben her.

      Ich will keinen gewaltsamen Umsturz, aber ich weiche auch nicht.

      Mal sehen, was morgen in meiner Heimatstadt Stuttgart abgeht. Grade mit einem Spezi von dort telefoniert, der sich schon auf die Demo freut. Wird die Polizei gewaltsam einreiten?

      Ich habe seit dem Abend vor dem noch kommenden Video, genau wie darin angesagt, das meiner Ansicht nach rational gegründete Gefühl, dass denen bald der Karren bricht.

      Macht es bei Euch so gut als möglich!

Schreibe einen Kommentar zu Magnus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.