Corona: Wodurch wird es brechen? (II)

Ich habe im ersten Teil den bisherigen Terz um das inkriminierte YouTube-Video dokumentiert, jenen, die sich meinen „Alphabet“ heißen zu dürfen, auf Englisch schon einmal ein wenig meine Meinung gegeigt.

Steffen, ein talentierter, engagierter, mutiger junger Filmemacher, mag zuvor schon verwarnt worden sein oder zeitweise gesperrt, jetzt aber hat man ihm wegen des Videos mit mir, wo er ja nur verbrochen hat, es aufzunehmen und zu schneiden, eine lebenslange Generalsperre angekündigt, gar noch mit dem Zusatz, dass er sogar nie mehr auf andere Kanäle (also fremde) „zugreifen“ dürfe, was immer das bedeuten mag.

Ich werde ihm wohl zum Einspruch raten. Zu verlieren hat er damit ja kaum etwas. Und ihn, wenn er das will, ein wenig bei der Abfassung desselben unterstützen.

Ich habe aber, da ich ja durch meine Einlassungen der eigentliche Böse, keinerlei schlechtes Gewissen ihm gegenüber, denn ihm war klar, dass auf sowas hin der Hammer sausen könne. Ich denke, er wird sich hierdurch nicht entmutigen lassen.

Wodurch wird es brechen?

Die Alphabetomutanten haben wieder mal gut vorgelegt, die These stützend, dass die immer krassere und erbarmungslosere Zensur ein Wesentliches, wodurch es im erzwungenen Gegenzuge brechen wird.

Man kann den lebenslangen Bann Steffens als einen weiteren bezeichenden Schritt in diese Richtung ansehen. Diesen dahingehend auslegen, dass wir mit diesem Video im Sinne des Maskenabreißens durchaus etwas erreicht hätten.

Ich selber hätte meinen Worten allenfalls noch einiges hinzuzufügen gehabt, etwa die Untersterblichkeit im März, von der unsere Regierung nichts wissen will, oder etwa, dass in Teilen Kaliforniens Mathematik, jedenfalls wenn man richtig rechnen soll, inzwischen als rassistisch, weißrassistisch gilt (hallo künftige Googlemathe!), ebenso die immer offenere Verbindung von Greta und Corona: habe aber eben außer vielleicht dem einen oder anderen Versprecher nichts abzuziehen.

Nein, ich distanziere mich nicht von mir selber, noch gar von diesem Text. Da kann der Herr Alphabetorissimus Hypergalacticus seine aberwitzigen Programmschleifen nachschleifen und drehen und sich winden lassen, bis dass ihm vor lauter Stress die Rechenzentren durchschmurgeln.

Dieser eitle Geck ist so selbstverliebt, ein derartiger Narziss, dass er glaubt, wenn ihm irgendetwas missbehage, dann müsse das für alle selbsterklärend sein, obzwar er nicht einmal ungefähr mitteilt, was und weshalb. So flaniert ein Décadent im Endstadium durch seinen enthirnten Cyberspace.

Es ist ja eh schon dumm, wenn man Leute fortlaufend, vor aller Welt, völlig ungerechtfertigt, aus bloßer Willkür, demonstrativ auch noch, runterlässt, indirekt verleumdet, deren Existenz zerstört, andere damit einschüchtert, Sprechverbote verhängt, Daten fälscht, vorsätzliche Irreführung betreibt, als „neutrale Plattform“ unter Sonderrechten als de facto Monopolist politisch einseitig tätig ist, lügt, dass die Ostsee zurück in den Altantik schwappt, immer dreister und maßloser.

Geht man dann aber auch noch her und sucht sich ausgerechnet die freiesten und besten und gebildetsten und redfähigsten Geister vorsätzlich fast samt und sonders zum Gegner, indem man ihnen keine Ruhe lässt, wollen sie nicht nur noch weg in den Wald, so ist das erzdumm.

Und das ist genau das, was diese Göckel da machen. Dass sie durch ihre aggressive Geistfeindlichkeit Leute wie mich erst recht auf Trab bringen möchten, ja, das mögen sie weiter oben schon einkalkuliert und sogar beabsichtigt haben, uns umso leichter ausmachen, isolieren und mundtot machen zu können.

Klingt erstmal ganz gut. Nur, sie haben die dümmeren Leute. Und Rechner können immer noch noch nicht von sich aus gut und zusammenhängend reden, auch nur an einem wichtigen Argument feilen. Wer damit vergleichsweise sprachlos ist, irgendwie am Alphabet vorbei, das ist klar.


Ich schmeiße die neue Hochvoltladung hier jetzt einfach nochmal rein:


Nachtrag kurz vor elf

Ich sprach eben mit Steffen über den Vorartikel wie das obige, und er meinte noch folgendes dazu:

„Ich hätte nie gedacht, dass einer meiner kleinen Kanäle einmal den Sieg einer derartigen Totalsperre meiner Person erringen könne.

Jetzt erst recht.“

 

 

Bisher 4 Kommentare

4 Antworten auf „Corona: Wodurch wird es brechen? (II)“

    1. @ Kein Name

      Richtig Zählen und Rechnen ist rassistisch. Und noch rassistischer ist es, wenn man nüchtern über die Verhältnisse zwischen den Zahlen nachdenkt. Das geht gar nicht.

      1. @ Magnus

        Um etwas weniger rassistisch zu sein und dabei doch über die Verhältnisse zwischen den Zahlen nachzudenken, braucht es also bloß einen guten Schuß Alkohol ins Blut?

        Ich sah eben kurz die Bundeskanzlerin in der Pressekonferenz die Ergebnisse zum Impfgipfel vortragen. Die rechnet weiterhin voll mit der Dummheit der Bevölkerung in der Plandemie und ihre Zählweise in Bezug auf den Inzidenzwert ist perfekt darauf abgestimmt. Ich habe noch nie jemand besser und richtiger zählen gehört als sie. Aber keineswegs kam es mir so vor, als wäre sie volltrunken. Mag sein, sie kann ihre Alkoholabhängigkeit perfekt vor der Öffentlichkeit verbergen. Und nie und nimmer ist diese Frau rassistisch, vor allem im Hinblick darauf, was sie gegen die Deutschen so alles bis heute auf den Tisch geknallt hat, denn sonst wäre sie niemals Bundeskanzlerin geworden.

        Auf diese Frau dürfen wir zählen, in jeder Notlage, so auch in der derzeitigen Krise. Macht die Bewältigung der Krise durch die Regierung jedoch einen Bogen um unsere Zählweise, dann haben wir uns definitiv verrechnet.

        1. @ Kein Name

          Stimmt. Merkel ist nicht rassistisch. Sie hat zumindest offen nur gegen uns Deutsche etwas. Nur eine einzige winzige Ethnie, aus persönlich völlig nachvollziehbaren Gründen, nicht gleich gegen die ganze weiße Rasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.