Corona: Ab wann stecken sich die Leute mit Fleiß an?

Gestern frug mich eine Person, die ich schon ewig kenne, ob ich mich denn endlich habe gegen Corona impfen lassen oder dies wenigstens bald vorhabe.

Auf mein Nein hin und meine Erklärung, dass ich mich nicht als gefährdet ansähe und daher keinen Bock hätte, mir über irgendein ungetestetes Scheißzeugs einen Herzkasper oder eine Hirnthrombose zuzuziehen, meinte sie: „Aber du willst doch auch, dass die Läden wieder aufmachen können und die Kinder endlich wieder in die Schule gehen dürfen. Und wegen Leuten wie dir wird das nichts, willst du das?“

Ich musste mich nun tatsächlich ein wenig zusammennehmen, um gegen diese erfolgreiche, alles auf den Kopf gestellt habende Gehirnwäsche (die Person ist sehr gebildet, was hier aber offenkundig nichts mehr half) nicht heftig loszutiradieren.

Vielleicht hefte ich mir jetzt auch noch ein dreifaches schwarzes „A“ in roten Kreisen, welches aber nicht für Anarchie, Antifa und Analphabet stehen wird, sondern für Abartiger, Abgedrehter und Abschaum, breit auf die Brust. Es mag auch für Allesvernichter, Allesleugner und Allesverdunkler stehen. Und gibt es ja noch mehr kernige Wörter mit „A“ am Anfang.

Wenn es so weitergeht, werden immer mehr Leute versuchen (wahrscheinlich ist das schon passiert), sich heimlich mit Corona zu infizieren, sich positiv testen zu lassen, dann zwei Wochen einzusperren, um hernach den vermutlich tragfähigsten aller Freigangsscheine zu bekommen. Ich jedenfalls hätte in dieser Lage durchaus gerne schon Corona gehabt (keine Ahnung bislang, ob ich glücklicherweise schon infiziert war, ohne es, wie die meisten, überhaupt zu merken), jedenfalls den Nachweis darauf. Freigang und nicht geimpft werden müssen: wenn das kein Anreiz ist!

Allerdings sollte der listige Coronaimpfungsunterläufer daran denken, dass ihm jederzeit eine neue Mutante dazwischenfunken kann, oder die neue wissenschaftliche Erkenntnis, dass man Corona doch gleich mehrmals bekommen könne, eine überstandene Infektion davor allzuoft nicht feie, und der ganze Aufwand war für den Arsch. Vielleicht muss sich der arme Tropf, der sich für so besonders schlau hielt, nun sogar mit einem besonders rechtsradikalen Spezialimpfstoff für einstmals Genesene jagen lassen, weil nur noch der in diesen Fällen mal für zwei oder drei Monate hilft, vielleicht braucht es die zweite Dosis auch schon nach zwei oder sechs Wochen. Ich glaube nämlich nicht, dass man solche Leute beziehungsweise arglos Genesene dauerhaft impfungslos davonkommen lassen wird. Bei den bereits Geimpften steht ja auch schon im Raum, dass man wohl immer wieder werde auffrischen müssen, zumal wegen der neuen Mutanten…

Trotzdem, vielleicht sollte ich meinen Rotweinkonsum etwas einschränken, denn ich las irgendwo, dass Rotwein nicht unerheblich vor einer Coronainfektion schützt. Dann habe ich es, wofern die Einmannverschwörung funzt, lediglich ganz unschuldig mit meiner Leber gut gemeint, mich nicht arglistig, sondern rein zufällig angesteckt.

Ich kann der einschlägigen Industrie und unserer sorgsamen Regierung dann natürlich wie oben beschrieben grade erst recht in die Falle gehen. Aber das Leben besteht nunmal aus Risiken, und mitunter ist es eben wie man es macht verkehrt, und Nichtsmachen dito.

Hier zum Beispiel kann man nachlesen, dass alles ziemlich sicher so kommen wird, wie es das soll. Mit wissenschaftlichen Siebenmeilenstiefeln, vor allem immer noch mehr notwendigen Impfungen, auch für Leute, die Corona schon hatten:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-Immunitaet-Wie-lange-schuetzen-Infektion-und-Impfung,corona7436.html

Noch lustiger und aktueller das:

Nachtrag 30.4. kurz nach halb sieben am Abend.

Das Video schien zu laufen. Ich finde gerade den Ausgangspunkt bei YouTube nicht mehr, ein Superkurzvideo von Markus Gärtner auf Politik Spezial, das ob der Thematik lediglich den Zweck hatte, die Leute per Link hierher zu lotsen. Ich bitte um Verzeihung für den handwerklichen Fehler, mir die Erstadresse nicht gespeichert zu haben, ebenso für möglicherweise mein Stümpertum, sie gerade nicht wiederzufinden. Mag aber sehr wohl sein, dass der Lockvogel bereits erschlagen…

Und dann noch das. Es reicht für mächtig Gänsehaut und noch mehr Fragen nach dem Warum:

 

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Corona: Ab wann stecken sich die Leute mit Fleiß an?“

    1. @ Tanja Krienen

      Ich habe ein wenig gesucht, fand aber nicht heraus, welches Video Du meinst.

      Immerhin DAS aber hat mir der YouTube gerade vorgeschlagen – vielleicht ob meiner Suche?

      Da sieht man mal anständige Nichtnazidemonstranten, alle aus der bürgerlichsten Mitte der Gesellschaft und mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes.

      Mit denen wird die Polizei heute Nacht und morgen garantiert keinen Ärger bekommen.

      https://www.youtube.com/watch?v=Zhe0WwnZPp4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.