Von der Rechtschaffenheit

„Überhaupt sollen sich die dem Gemeinwesen vorstehen wollen an zwei Vorgaben Platos halten: erstens immer zum Nutzen der Bürger acht haben und all ihr Tun ohne Blick auf eigenen Vorteil auf diesen ausrichten, zweitens für den gesamten Leib des Gemeinwesens sorgen, nicht einen beliebigen Teil fördernd den Rest verraten.“

Die obige Übersetzung eines Abschnitts aus „De officiis“ (üblicherweise „Von den Pflichten“ oder „Vom pflichtgemäßen Handeln“) von Marcus Tullius Cicero stammt von mir, der ich hiermit für das Gesamtwerk auch den Titel „Von der Rechtschaffenheit“ in den Ring werfe.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.