Impfstoffstop zeugt von großer Not

Extrem unwahrscheinlich, dass der verfügte Astra-Impfstoffstop ein Strategem.

Alles spricht dafür, dass man das Muffensausen hat. Das war wohl eher nicht geplant. Wie vertickt man das Scheißzeugs jetzt noch an die Leute? Rennen jetzt alle begeistert zur noch nicht in dieser Weise aufgefallenen Konkurrenz, hat die etwa arglistig einen Rivalen, einen Billiganbieter ausgestochen?

Auf irgendeiner Ebene muss die Not sehr groß sein, dass man dem Volk jetzt beibringen muss, was eine äußerst seltene Hirnvenenthrombose ist. Derentwegen man jetzt mal etwas langsamer tut, um im Zusammenhang mehr über diese herauszufinden.

Also gut, ich hatte einen langen und anstrengenden, aber auch sehr abwechslungs- und lehrreichen Tag, inzwischen ist tiefe Nacht: Ich freue mich schon darauf, wie versprochen die von der halb zuständigen EU-Behörde am Donnerstag angekündigte halbdrittels Zwischenerklärung zu hören, die wohl sehr kryptisch ausfallen wird, allemal interessant.

Jetzt sind sie in der Zwickede. Egal, was sie quasi schon morgen raushauen, ja, ich bin so aufgekratzt, dass ich mal wieder eine Prophezeiung wage: Nichts wird Vertrauen schaffen, sie können sich nur noch überlegen, wie sie erstmal weniger in der Scheiße stecken könnten.

Vielleicht haben sie auch insgesamt schon selber Schiss vor ihren Doktor Mabuse Konkokten, in dem Sinne, dass bald auch alle anderen Impfstoffe entweder wissenschftlich gegründet oder nur ob des Misstrauens des Volkes zu gesammeltem und ökologisch korrekt entsorgtem restvergammelndem Säuerstbier werden könnten.

Ich wollte nicht schon wieder Säupuff sagen, aber ich muss. Manchmal nimmt es die Hand. Kommt im Schach auch vor, dass nicht das Hirn sondern die Hand den Zug macht.

Die medizynische Gemeinde sollte, wo nicht bidengaga, hellhörig geworden sein. Was, wenn der Impfwind sich dreht?

Ich habe keine Ahnung davon, wie hoch im Vergleich die Wahrscheinlichkeit ist, dass man bei einem Impfstoff unterm Strich übelst pfuscht, wenn es schon nach Monaten und auf diverse Vorschüsse und Abnahmegarantien hin noch kaum zählbare Milliarden abzugreifen gibt, praktisch haftungsfrei: einfach mal gegen den normalen mühseligen Weg von wenigstens mehrjährigen Studien gerechnet…

Das sieht schon ganz schön scheiße aus. Die Befreiung von allem Übel verklumpt anscheinend hie und da das Blut im Hirn. Sehr dumm gelaufen. Oder eine Inszenierung, die ich noch nicht durchschaue.

Und sie laufen schon durcheinander wie die Hühner. Also allein die Staaten der EU. Plötzlich scheint sich die Vorsichtsbrigade durchzusetzen, ausgehend von kleineren Staaten auf die größeren übergreifend, eine Botschaft für alle muss her, irgendwie so gut als möglich ungefähr. Das wird bombe, satte, affengeil, ein historisches Dokument dazu, eine Buffonnerie in Zwangsfarce, davon gehe ich aus.

Aber, wer weiß, vielleicht habe ich einen EU-Kunstgriff, oder auch zwei oder drei, nachtweis nicht eingerechnet. Also genial, dass die Impfagenda in deren Sinne wenigstens nicht Schaden nehmen werde, sie am Ende gar stärken.

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.