„dieBasis“: Partei ohne Grundlage

„dieBasis“ ist eine noch sehr junge Partei, und ich setze den Fall, dass sie nicht sonderlich alt wird.

Schaue man sich mal nur deren bisheriges „Programm“, deren Forderungen an. Außer allgemeinem gutmenschlichem Geschwurbel kein einziger konkreter Punkt. Niente, nada, nichts.

Bei allen ansonsten achtenswerten Persönlichkeiten, die da durchaus zu finden sind: Grob gesagt eint sie nur, dass sie irgendwas Freiheitliches und Selbstbestimmtes wollen und dafür nicht als Nazis beschumpfen werden. Letzteres klappt sowieso nicht, und zwar egal, wie viele Regenbogenfarben man sich gibt und wie unbestimmt man bleibt.

Eine Partei von Träumern, von Utopisten, von Heilssehnsüchtigen, die als vierte ihrer in keiner Weise wirklich bestimmten „Säulen“ gar die sogenannte „Schwarmintelligenz“ beizieht, also ein Phänomen, das bei Vögeln und Fischen biologisch gut belegt, beim Menschen aber nur selten, wenn überhaupt, vorhanden. Man hat eben – ich nehme den durchaus fragwürdigen IQ-Begriff hier nur als einen Zeig – , wenn man vier Leute mit IQ 100 zusammenschwärmt, nicht einmal nach Wochen einen Gesamt-IQ von 400, bringt man es auf über 118, so grenzt das fast schon an ein Wunder. Bei tausend Schwärmern erreicht man eher nicht einmal das.

So zieht man dann jedes wohlfeile Schlagwort, jedes gerade „virale Mem“ bei, Enttäuschte und Unbedarfte anzulocken, sich damit ein Wohlfühlen zu schaffen, an dem jeder teilnehmen kann. (Außer „Rechten“ natürlich, denn mit „rechts“ hat man garantiert nichts zu tun.)

Man hat nichts Konkretes. Braucht man auch nicht. Denn wozu sollte Schwarmintelligenz irgendwas Handfestes zur Außen- und Innenpolitik, zu Energie und Umwelt, gar noch zur Bildung haben. All das wird sich schon ergeben, der Schwarm wird schon rechtzeitig auf die jeweils besten Lösungen kommen. Spätestens, wenn der Schwarm regiert.

Man kann daher die Uhr darauf stellen, wann die Richtungs- und Flügelkämpfe beginnen werden.

Im Glücksfalle nie so richtig, nämlich dann, wenn die Partei bald einfach so in der Bedeutungslosigkeit versinkt, nie wirklich ins politische Geschäft kommt. Anderenfalls spätestens ab da.

Diese Schwarmintelligenten haben meines Wissens – also dem, was ich im Netz von ihnen fand – in über einem halben Jahr außer Geschwurbel nichts Gemeinsames zu Papier gebracht. Noch nicht einmal groben Unfug. 

Ich allein hätte bis morgen Mittag ein paar elementare Eckwerte für die Gestaltung unseres Landes aufgestellt. Sicherlich nicht perfekt und alle Bereiche hinreichend unfassend, echte Ansagen aber gäbe es.

Aber ich bin ja nur einer, damit einer Heiligen Schwarmintelligenz rettungslos unterlegen.

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.