„dieBasis“: Partei ohne Grundlage (II)

Ich habe den Erstbeitrag nicht aus Lust am Zerstören geschrieben. Ganz im Gegenteil.

Denn je schneller diese Schwarmschwurbelei, national antinational, demütig mutig, souverän allumfassend planlos, sozialistisch antisozialistisch, libertär antilibertär, also frech wie duckmäuserisch, wortweis umherflatternd wie kriechend, auseinanderstiebend zu einer immerhin bemerkenswert peinlichen Fußnote deutschen Befindens des Jahres 2020 wird, umso besser für alle Beteiligten wie den Rest des Landes.

Ich entschuldige mich natürlich pflichtschuldigst für meine wie üblich aus der Luft gegriffenen haltlos extremistischen Bosheiten. Das wird mir zwar nichts helfen, es werden mich wiederum viele noch viel weniger mögen, doch bin ich nicht allein zum Gemochtwerden da.

Dabei werde ich durchaus auch gerne gemocht. Aber nicht für Planlosigkeit, Schwärmerei, Feigheit, groben Unfug und zumal Unredlichkeit.

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.