Die Sonne wird mein Zeuge

Würzburg hat jetzt 150 000 Coronatote auf 130 000 Einwohner. So tot, fast so tot, sah die Stadt schon letzten Montag aus. Es war aber noch viel Polizei da, zudem mein Kumpel und ich.

In Karlstadt, wo wir über alle Dörfer (außer Rohrbach!!!) auf 15 000 Einwohner 20 000 Tote haben, aber ebenfalls immer noch genug Polizei, da werde ich voraussichtlich morgen mit meinem anderen Kumpel das Sonnenvideo drehen, als versprochene Ergänzung zu diesem hier,

https://www.youtube.com/watch?v=JbQRbHuRaHk

tags und vollkommen seriös.

Wir werden uns mit unserem fast alle betreffenden endgültigen Aussterben befassen: Dabei wird kein Auge trocken bleiben. Auch mit denen, die kein Einsehen haben, einfach nicht aussterben wollen.

Das wird ein schwieriger Einsatz. Denn diese rechtsextremen Fanatiker erreicht man nicht leicht. Viele von denen sind sogar videoresistent. Wer und wozu duldet die noch?

So wird eben auch anzusprechen sein, von was für unfähigen laschen lummeligen Luschen dieses Staatsgebilde des Unterganges, das den Menschen zu ihrem angesagten Ende doch wenigstens noch einen letzten Rest Würde und Selbstachtung geben sollte, regiert wird.

Jeder anständige Römer hätte sich an deren Stelle schon längst in sein Schwert gestürzt. In Sparta hätten sich die Weiber selbst entweibt.

So aber nicht bei diesem kleinen feigen Wegelagerergesindel. Das denkt immer noch, es käme selber irgendwie davon. Ab morgen aber nicht mehr.

Sie werden mit fast uns allen untergehen, und wer etwas anderes erzählt, der taugt nicht einmal mehr zum gewöhnlichen Toren. Der ist kein Narr, kein Bufo oder Schwachkopf nur, dem gehört final heimgeleuchtet. Nämlich in die morgen gezeigte Sonne. Heiße Fusion. Sofort verglüht.

Uneinsichtige wird es kurz geben. Klar, sie werden superstarke Sonnenbrillen mitbringen, durch deren Frühjahrsglut nicht gleich alles Augenlicht zu verlieren und hernach vollends verzehrt zu werden. Übles Gesindel sieht eben bis zum Schluss nicht ein, was es ist.

Und es wird, indem es von Sol Invictus zerbraten, auch nicht verstehen, warum S. und U. und auch der Magnus obendrein eben doch überlebt haben werden.

Nachtrag

So schnell kann das gehen. Obiges gerade verfasst, und schon ward mir runterkanalt, dass auch vom haltlosesten Gesindel jede Menge überleben werde. Ich hätte krass überzogen.

Nun gut, das wird wohl so sein. Ich bezweifle nie was mir runterkanalt wird.

 

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Die Sonne wird mein Zeuge“

  1. @ Magnus

    Wenn der große Wolf den Mond anheult, dann möchte man sich ihm gleich anschließen. Ich sah das Video schon am Tag der Veröffentlichung, doch zum Kommentieren kam ich irgendwie nicht. Auch muß ich meine Augen schonen, darf nicht lange auf den PC-Bildschirm sehen. Ich hatte vor etwas längerer Zeit eine schlimme Augenentzündung linksseitig, seitdem habe ich von Zeit zu Zeit eine Art Vernebelungserscheinung im linken Auge, was dann mit Hilfe von Cortison zwar bisher immer wieder verschwindet, aber gut ist das ja auch nicht. Möchte auch nicht wie Odin dieses Auge ganz hergeben, nur um Weisheit zu erlangen bzw. zum richtigen Runenverständnis zu gelangen. Wenn man älter wird, stellen sich leider auch diverse Wehwechen ein.

    Dazu kommt der ganze Ärger um und mit Corona, was die Psyche nicht minder belastet und sich dann eventuell auch auf die eine oder andere Art körperlich bemerkbar macht. Mag sein, es schlägt mir auch aufs Auge von innen her. Neben all den Sachen, die mich betreffen, gibt es noch mehr zu tun sowie sich Sorgen zu machen. Unsere über 90jährige Mutter lebt bei uns, bei mir und meiner Schwester. Wir betreuen und versorgen sie zusammen, da sie schlecht laufen kann seit ihrem Unfall (Treppensturz) und ihrer anschließenden Hüftoperation. Daneben hat sie auch noch Herzprobleme. Doch wir sind froh sie bei uns zu haben und sie ist überglücklich nicht in ein Heim zu müssen. Gäbe es uns nicht, dort wäre sie bestimmt gelandet. Und jetzt zu Coronazeiten bestimmt auch schon zu der Impfung genötigt worden – wer weiß? Nur um mal einen Einblick zu geben, was in meinem Leben so abläuft. Dazu kam es jetzt noch, daß meine Schwester wegen Corona ihre Arbeit im Krankenhaus verloren hat, es ging dabei um die Sache mit dem ständigen Maskentragen und einiges andere, mit dem meine Schwester einfach nicht zurecht kommt. Ich kann sie gut verstehen, mir geht es schließlich ebenso. Wobei ich zusätzlich ja auch wirklich noch Probleme mit der Atmung habe und das schon seit meiner Kindheit. Aber wen interessiert das, da Corona über allem steht.

    Das Video habe ich mir mehrmals angesehen, es scheint mir auch von der Aufmachung her wirklich gut gelungen zu sein. Lob an den Macher bzw. an die Macher. Der Hund scheint auch seinen Spaß gehabt zu haben, leider hat er sich am Mondanheulen nicht beteiligt.

    In Sol Invictus sieht man auch die Person des Jesus Christus, das angebliche Licht der Welt. Die katholische Kirche hat die Sonnenverehrung von den Heiden übernommen und in ihren Glauben eingefügt. Im Licht der Sonne wird alles sichtbar, auch alle Verbrechen dieser Welt. Doch sollte man auch die Kraft des Mondes nicht unterschätzen, da dieser doch die Macht hat, die Sonne bei einer totalen Sonnenfinsternis fast ganz zu verdunkeln und so den Tag zur Nacht zu machen. Ich sehe auch gerne zum Mond hinauf, vor allem bei Vollmond. Sieht man indess des Tages zur Sonne hinauf, so kann das für die Augen gefährlich werden. Trotzdem tat ich es mal und das für länger. Wollte einfach mal sehen, was passiert. Die Umgebung verdunkelte sich, das in direkte in die Sonne Sehen verursachte bei mir keinen Schmerz. Und dann stellte sich noch ein besonderer Effekt ein und ich sah die Sonne sich rechtsläufig wie eine Spirale kreisen. So lange in die Sonne sehen, tat ich aber nur einmal. Es geschah nach einem inneren Zwang, dem ich nachgab. So als sollte ich dabei etwas für mich entdecken. Ob dies der Grund war, weshalb ich Jahre danach nun Augenprobleme habe, glaube ich zwar nicht, aber wenn, dann kann ich es jetzt auch nicht mehr ändern.

    So nun habe ich vielmehr geschrieben, als ich eigentlich wollte und von mir preisgegeben dazu. Aber so etwas hilft schließlich auch einen anderen Menschen besser zu verstehen. Du Magnus erzähltest auch schon einiges an Persönlichem von dir auf dem Blog, z.B. die Sache mit den Verbrennungen in deiner Kindheit. Was haben die Menschen nur Böses getan, daß ihnen in großer Zahl so vieles an Schlimmen passiert. Und da muß noch eine Regierung daherkommen, die im Auftrag von Bill Gates und anderen uns alle mit dämlichen Coronamaßnahmen malträtiert und schikaniert. Möge dieser Irrsinn alsbald sein Ende finden und die Täter ALLE abgestraft werden.

    Schöne Grüße, wir geben niemals auf!

    1. @ Kein Name

      Alles war sehr spontan und entstand auch dadurch, dass unter Tag nicht wie angesagt die Sonne herausgekommen war und wir uns dann, indem es zum Abend hin aufgeklart hatte, hinaus in die Vollmondnacht machten. Manches ist aufgrund der Mikrolage schwer zu verstehen, dazu macht es mein abschnittsweises Schwäbisch manchem nicht leichter, es kam natürlich auch einfach so, wie der Mond sich gerade zeigte, irr und abgedreht und alswie nicht mehr ganz sauber…

      Ja, dem Hund hat es gefallen, kein Wunder da draußen mit einem aufgekratzten Herrchen (Steffen mit der Kamera) und einem noch aufgekratzteren Begleiter, der den Hund, ihn zuvor selbst bekocht habend, dann zur Mitternacht nochmal leinenlos zum Dreckeln und Sumpfen teils miteinspannen konnte, obzwar diesem der Mond anscheinend ziemlich scheißegal war, und am Schluss wollte er sich von uns gar nicht mehr zum Blödel machen lassen, wohl auch, weil er nach all diesem freien Unfug nicht schauweis zum ersten Male von mir an der Leine geführt werden wollte.

      Kopf hoch und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.