Vom Coronalug und den Ärzten

Ich bin ein derart sturer unbelehrbarer alter Schwabenseckel, dass mich, da man mir als schwerverbranntem Kinde noch Radiumsalbe aus dem Bleipott ins Gesicht schmierte, das zweitweilige Tragen einer FFP2 vermutlich auch nicht gleich umbringen wird. Egal, was der Chines‘ da reinverbacken hat: Was liegt zudem an meinem eigenen Seimschlunz und Rotz, der sich darin sammelt und dorten allerlei wider mich ausbrüten will?

Mein Trotz, jetzt OHNE ARZT allenfalls ein wenig zu rotzen und mal ein paar Gliederschmerzen aus stumpfen Altverletzungen hinzunehmen, gegen die nicht einmal immer Teufelskralle und Arnika zum vollen Wohle gewachsen, selbst mein unvergleichlicher Schlehenlikör nicht, der wächst derzeit exponentiell.

DIESE „Ärzte“ gehören ausgetrocknet, bis dass sie um echte Patienten betteln. Versuchen, deren Vertrauen über gute Arzenei und sorgsame Behandlung zurückzugewinnen.

„Ärzte“, die in der Coronasache wie ausgegeben mittun, sind für mich nicht einmal Quacksalber. Das sind entweder vollkommen Inkompetente oder wissentlich Eidbrüchige.

Zu denen ginge ich allenfalls noch in schwerer Not, oder um sie arg zu nerven. Werde ich aber Letzteres nicht tun, denn die rechneten auch das noch auf aller Schultern über meine Kasse ab.

Zweifellos gibt es unter den Ärzten immer noch Leute mit dem Heilgedanken als Grundantrieb. Die aber schweigen auch, fast alle, was dies gleich schon wieder in Zweifel setzt.

Die Psychos sind natürlich erst recht zum Verreiben. Jaja, viele Menschen und zumal Kinder hätten Probleme, es sei schwer für die Menschen, derweil sind die Wartezimmer mehr als voll, und das lässt die Kassen klingeln. Die meisten können eh wenig bis nichts, jetzt können sie alle abstauben wie noch nie.

Auch dazu überkam mich schon die Lust, mal einen von denen, angeschlichen in die Sprechstunde, bis zu meinem Rausschmiss so richtig einzuseifen, allein, der schriebe dann ein Gutachten über meine vorgeblichen Wahnzustände und rechnete das wiederum bei meiner Kasse fett ab.

Die möchten sich gleichwohl nicht so sicher sein. Gerade weil ich nicht so verbogen und verlogen und heruntergekommen bin wie die, kann ich ganz bewusst und vorsätzlich noch viel arglistiger und hinterfotziger sein als sie. Eben wo es das dann in Notwehr braucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.