Vom Buchstaben nach „Q“ (II)

Mir ist nicht bekannt, dass je ein Buchstabe weltweit derart ratzfatz gegrillt wurde wie die letzten Jahre das arme „Q“.

Dem „Q“ macht das natürlich weniger als gar nichts, denn man wird nicht unzählige Sprachen umstellen, es nach diesem Sündenfall zu tilgen: Und stolz sein kann es vor allen anderen wahrscheinlich bald auch noch, indem keiner mehr sich eines ähnlichen Buchstabenbubenstücks verwagen wird, dieweil das „Q“ seine vermeintliche Usurpation im Gegensatz zu seinen Usurpatoren beispielhaft überstanden hat, damit ein schützendes Signal für unser ganzes Alphabet ausgesandt.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.