Versteigere alle meine mir zustehenden Impfdosen (II)

Inzwischen ist man schon im Versuch, den Markt zu manipulieren. Einige Fakegebote sind bereits reingekommen, aus Singapur und Istanbul, Tegucigalpa, Manila und Kathmandu.

Erstmal, liebe Hedgefonds: Ich verkaufe meine Impfdosen nicht an Minderjährige. Egal ob es nur Eure Strohbübchen aus Djakarta sind, aus Rio oder Rangoon. Denn wenn ein Erwachsener sich dazu entscheidet, vollkommen legal und überdies empfohlen, grob fahrlässig mit seinem Körper umzugehen, bitteschön. Ich kann auch keinem volljährigen Japanesen oder Kongolesen verbieten, zum Frühstück zwei Flaschen Wodka zu trinken, nicht einmal, wenn der vor Fuselöl nur so trieft: bei Kindern aber hört der Spaß auf.

Zum Ende Feber, also am Neunundzwanzigsten, werde ich das bis dahin abgegebene Höchstgebot veröffentlichen. (Im mittleren Zigtausenderbereich sind wir schon, so viel sei bereits verraten.)

Auch die Kooperation mit den Impfstoffherstellern läuft bestens. Künstliches Preistreiben zur Hochschraubung der Nachfrage und damit des Preises ihrer Erzeugnisse habe ich ihnen aber untersagt. Kartellrecht. Das haben sie schließlich verstanden. Sie dürfen mein Vorgehen jedoch loben, was sie schon eifrig tun.

Verschiedene staatliche Stellen haben sich auch an mich gewandt. Meine Aktion sei im Sinne der Animation zur Alldurchimpfung geradezu genial, ob ich da nicht etwa nutzungsrechtliche Lizenzen auf meine Texte vergeben wolle. Als guter deutscher Staatsbürger natürlich kostenlos: Man wisse eben leider nicht, wie man eine angemessene Vergütung in die Finanzhaushalte einstellen könne.

Am Arsch die Räuber. Hat mal einer eine zündende Idee, wollen sie die dem gleich für Niente abschakalen. Reden von Moral und sittlicher Verantwortung und dem guten Gewissen, das man dann dafür bekäme. Selbst das Wort „Gamechanger“ zogen die sich noch aus der Nase, „Turnaround“ und lauter solch engsächsisches Geblubber, „Supermem“ fiel, dazu von einem auch noch „Stop Loss“ und „Profitmaximierung“. Aus welchen Klippschulen man diese erbärmlichen Stümper herausgeklaubt hat, ich will es gar nicht wissen. Von Wirtschaft und Geld keine Ahnung, lauter aufgeblasene Sesselfurzer.

Eine von deren nicht einmal halbbrunzfähigen Zwergziegen versuchte es gar mit der Schmeichelei, merkte nicht einmal, dass es gar keine ist, ich sei wahrlich größer als Greta und habe den Hypertesla erfunden.

Bald gibt es eh eine neue Partei. Das Grundsatzprogramm ist in Arbeit. Ich weiß zwar noch nicht sicher, wen ich als Bildungsminister nach dem zwölfzigsten September zum Rettungskanzler ausfrufen werde, ein Kandidat hat sich dafür aber die letzten Tage ausgezeichnet in Stellung gebracht.

(Auf den asozialen Medien dreht man bereits durch wie Sau. So geht das.)

 

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.