Merkel lallt und lullt durch den Impfstadel (Video)

Der nette junge Mann links ist Steffen Sven Wirthmann, im Netz unterwegs als Checkinger TV, der etwas scheel Lächelnde mit der peinlichen Frisur rechts bin ich.

Das Video dreht sich im Kern um meinen Text obigen Titels, hier veröffentlicht am 21. 2. 21.

Dabei nehme ich allerdings gegen Ende auch schon indirekt Bezug auf „Die Leute werden lügen wie gedruckt: Gut so!“, hier erschienen am 22.2.21.

Zudem gibt es noch ein paar launige Begleitkommentare zur Coronalage.

Mein herzlicher Dank geht an Steffen, der meine Tiraden aufgenommen und geschnitten hat.

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Merkel lallt und lullt durch den Impfstadel (Video)“

  1. @ Magnus

    Schönen Dank für das Video. Sah es leider erst jetzt. Der Inhalt ist wichtig, ich hoffe deswegen auf gute Verbreitung. Ich finde außerdem jeden mutig, der sich vor die Kamera stellt, um gegen die unsinnigen Coronamaßnahmen zu demonstrieren. Jeder, der Bescheid weiß, tut eben was er kann und was ihm möglich ist, damit noch mehr aufwachen.
    Mich würde es freuen, wenn noch mehr Videos ähnlicher Art von dir/euch kämen.

    Für die Merkel und Konsorten gilt wahrscheinlich dieses Motto: The Show must go on! Denn von ihrer Seite ist das Ganze nichts weiter als eine Show und so präsentieren sie sich schließlich auch. Wären die Folgen nicht so dramatisch, es wäre eine Show in der Art von Nonstop Nonsens. Schon daß es auf der ganzen Welt kein einziges Virusisolat gibt, ist eigentlich ein Witz, da sie einfach alles an Maßnahmen darauf aufbauen, also praktisch auf nichts.

    Sehr, sehr viele Menschen auf der Welt glauben aber dieses Nichts. Halten sich daran fest, also wäre es so etwas wie ein Gott. Zwar soll dieser Gott, also das Virus, gekreuzigt werden, das Kreuz ist in dem Fall die Impfung, und trotzdem soll für jeden einzelnen Menschen nichts anderes mehr von Bedeutung sein. Nehmt alle euer Kreuz, also die Impfung auf euch und folgt mir, scheint die Merkel uns allen beständig zuzurufen. Es sind halt Besessene, Satanisten, die uns all das antun, bei den AHA-Regeln angefangen. Nein, beim nichtvorhandenen Virus angefangen, beim Nichts.

    Als Jesus gekreuzigt werden sollte, setzte sich laut NT die Frau des Pilatus für ihn bei ihrem Mann dergestalt ein, daß sie sagte, sie hätte von ihm geträumt und sie wolle, daß ihm nichts geschehe. Die genauen Worte sollen gewesen sein: „Nichts [sei zwischen] dir und jenem Gerechten“.

    Lange habe ich gebraucht, um zu verstehen. Der Gerechte, im NT Barabbas geheißen, der angeblich ein Dieb und Mörder war, wurde daraufhin vorm Kreuzestod gerettet. Wer oder was aber wurde dann ans Kreuz geschlagen? Die Antwort ist: Nichts! Ein Virus. Ein imaginärer für alle Menschen bis heute unsichtbarer Herrgott. Aber alle Welt betet und himmelt den an, sieht in ihm ihren Retter. Und das Kreuz an das er geschlagen wurde, ist bis heute das Zeichen der Errettung. Du verstehst wie ich es meine. Das Kreuz wird in unseren Tagen durch die Spritze, die Impfung, ersetzt, doch das Schema bleibt dasselbe. So wie die Kreuzigung eine große Show war, sind es nun die Coronamaßnahmen und das Verhalten der Hauptdarsteller des ganzen Wahnsinns, die allesamt gute Christen sind, spielen ihre Rollen bei diesem Theater. So sehen sie sich vermutlich sogar selbst als gute und liebe Menschen an, die der Welt doch nur Gutes tun wollen. Bill Gates sieht sich auch in solch einer Rolle. Versteht er doch gar nicht, weshalb Kritik an seiner Person geübt wird. Er ist ein selbstverliebter Psychopath, so wie die Merkel und all jene von ihrer Sorte. Sie wissen wahrscheinlich wirklich überhaupt nicht, was sie tun.

    Und so wie der Barabbas in der Geschichte, der Gerechte, sind auch wir alle, die gegen die Regierung und gegen die unsinnigen Coronamaßnahmen wettern, die erkannt haben, um was es wirklich geht, die Bösen, die Verschwörungstheoretiker, die Nazis usw.. Am Ende bleibt für uns die Frage im Raum stehen: Werden wir auch gerettet werden wie der Barabbas in der Geschichte? Und wer wird es sein, der die Rolle des Pontius Pilatus übernehmen wird, der auf die Idee kommen wird, durch die wir alle gerettet werden, die nicht an das Virus bzw. an den Herrgott der Kirche glauben wollen? Zu dem dessen Frau aber auch vorher sagt: „Mann, gib‘ dem Nichts bloß keine Chance“. Nur konnte die gute Frau damals nicht wissen, wie gut die Verbrecher dieser Welt es verstehen, etwas, daß es nicht gibt, perfekt zu vermarkten und sehr viele Menschen völlig verrückt danach zu machen.

    1. @ Kein Name

      Wir haben Corona und die erlösenden Spritzen, Jesus hatte das Kreuz und seine Dornenkrone. Sehr interessant Dein Vergleich, der allerdings bei ansonsten sich recht unterschiedlich wähnenden oder gar seienden Menschen nicht auf viel Liebe oder gar Begeisterung stoßen wird. Viele treffliche Gedanken. Später vielleicht mehr dazu. Vielen Dank für diesen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.