Coronazwangsimpfung an Magnus Wolf Göller? Lest mindestens drei Mal

Stoffe wie etwa Paracetamol oder Ibuprofen sind bei mir nicht schmerzlindernd. Sie führen nur zu allerlei adversen Wirkungen, die ich hier nicht im einzelnen beschreiben will.

Ob das an meiner spezifischen Arzneimittelgeschichte aufgrund meiner schweren Verbrennungen als Kind liegt, weiß ich nicht. Der Zusammenhang liegt aber auf der Hand.

Ich werde daher keinerlei Coronaimpfung über mich ergehen lassen. Eher stirbt der deutsche Wald tatsächlich.

Werde ich nur kurzfristig in Handschellen gelegt und zwangsgeimpft, wird es ein verbales Stahlgewitter von mir geben, wie es die Welt noch nicht gesehen hat.

Nicht einmal Valium funzte. Ich spie es, das erkannt habend, schon mit acht Jahren, schwerstverletzt, extrem hochdosiert, heimlich ins Waschbecken. Bei meinen Operationen bedurfte es bei 28 Kilo Körpergewicht einer Betäubungsdosis wie bei einem ausgewachsenen Mann von gut 70 Kilo. Irgendwie überlebt, alles gut abgeheilt.

Wollt Ihr mir nun mit Eurem nicht langzeitgetesteten Scheißendreck, von dem Ihr selber nicht einmal wisst, wie er wirkt, wie lange der, wenn überhaupt, gegen irgendeine Virusmutation helfen könnte, an meinen Körper, wird es für Euch billiger, Ihr nehmt gleich den Genickschuss mit der Neunmillimeter. Kostet, soweit ich weiß, pro Dosis nur etwa 20 Cent.

Gut, das Hereinführen in den Endimpfraum mag noch 80 Cent kosten. Für einen Euro also habt Ihr mich vorbildlich ausgeimpft.

Gerne hätte ich dann natürlich noch einen Eigenimpfschein vom ausführenden Hygienebeamten gesehen, doch bin ich kein derartiger Traumtänzer, das ernstlich zu fordern.

Ich gehe auch, Ihr haltlosen Arschlöcher, jetzt erst recht nicht zum Arzt. Ihr werdet, so durchgedreht wie Ihr seid, sein Attest sowieso nicht gelten lassen, dem unschuldigen Manne nur seine Approbation nehmen, ihn gänzlich ruinieren, die Folterwerkzeuge in dieser Richtung habt Ihr ja schon gezeigt.

Seid Euch im übrigen nicht einmal sicher, deshalb besser gleich das mit dem Genickschuss, dass Ihr mich in einer Psychiatrie niedermedikamentieren könnt, da es Euch schon zu heikel sein dürfte, mich in einen gewöhnlichen Knast zu stecken, wo ich eine Stellung ähnlich eines Cervantes erlangen könnte, zwar nicht mehr so jung wie der, da er als Kriegsgefangener im Loch von Algier saß, später nochmal, dann schon in meinem Alter, in Sevilla: Ich konnte das mit dem Valium schon als Kind.

Ich schreibe das jetzt auch hier hin, weil Ihr Euch desfalls dazu entschließen müsst, einen niederzumachen, dessen Wort Ihr im Falle nie mehr entkommen werdet. Tut mir dann leid um Eure Frauen und Kinder und Nachfahren, dass sie unter diesem Schatten werden leben müssen.

Nichts an Euch ist wahrhaftig. Nichts ist ehrlich und nichts echt.

Lest besser drei Mal. Dies mein Wort gilt.

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.