Astrahurra! Zenecaquarius! Sumpfen von A bis Z! Sumpf ist Trumpf!

„Immer mehr wollen umstrittene Sumpfsuppe nicht!“

Schon schön blöd, wenn man ausgerechnet im Gesundheitswesen massenweise Leute hat, die so verantwortlich wach sind, sich nach einer Sumpfung mit der Astra-Zeneca-Suppe nicht mit einiger Wahrscheinlichkeit krankschreiben lassen zu wollen, um dann erstmal nicht mehr zur Arbeit erscheinen zu können. Schließlich sind diese Leute nicht zum Mitdenken da, sondern zum vorbildlich-solidarischen Sumpfen.

Was sind das auch lauter für Weicheier, diese Leute da! Spinner, Paranoide. Oder simulieren die sogar, all jene, die sich nach der Sumpfung krankschreiben lassen? Sumpfsaboteure en masse in unseren Krankenhäusern?

Man wird dem sonstigen Volk jetzt wohl erklären müssen, dass beim desolaten Zustand unseres Gesundheitswesens dort ja schon lange nur noch geistig etwas Unterbelichtete Dienst täten, bei der Bezahlung und den so schon üblen und jetzt noch durch Corona verschärften Arbeitsbedingungen. Ein erheblicher Prozentsatz jenes Personals sei inzwischen chronisch hypochondrisch, sich Unwohlsein bis hin zu echten Erkrankungen schlicht einzubilden, das sei bei der Hälfte oder mehr als der Hälfte längst keine Seltenheit mehr.

Nun habe das Volk also zu zeigen, dass es hinter den gesunden, den vernünftigen, den tapferen Leuten dort steht, ganz bevorzugt der Astrasuppe nachfragend, bis dass sich jene anderen in Grund und Boden schämen. Echte Solidarität mit den freiwillig Gesumpften kann ohnehin nur durch demonstrative freiwillige Selbstsumpfung schlagend glaubwürdig  gemacht werden.

Astrahurra! Zenecaquarius! Sumpfen von A bis Z! Sumpf ist Trumpf!

Ja, das Volk braucht für seine Prosumpfdemos auch entsprechende Schlachtrufe. Sumpfzertifikate in großen roten und schwarzen Lettern, mit Neonstreifen und LED-Beleuchtung. Endlich die Vernünftigen und Gutinformierten auf der Straße. Zu Zigtausenden.

So gehört es gemacht. Selbst jene Schwachsinnigen haben sowas letztes Jahr hingebracht.

Großdemos mit begeisterten Gesumpften und nach ihrer ersehnten Sumpfung Schreienden – „Ich will meine Suppe!“ – , ja, so gehört es gemacht.

Nachtrag

So schnell geht das. Als ich obiges schrieb, war mir noch nicht klar, dass BILD bereits alle von der Kanzlerin abwärts zum Vorbildsumpfen angehalten hatte.

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.