Es demokranazelt mächtig in Amerika

Joe Biden hat jetzt die Senatoren Cruz und Hawley in einem Atemzuge mit Joseph Goebbels genannt, dem NS-Reichspropagandaminister. Und zwar, weil sie lediglich die Rechtmäßigkeit der US-Präsidentschaftswahl angezweifelt haben, was keineswegs neu, auch von demokratischer Seite her durchaus schon vorkam.

Derweil duldet Twitter, indem Trump gelöscht wurde, jederzeit Aufrufe zum Mord an vorgeblichen „Nazis“, selbst Listen dazu, wer gemeint sei.

Zynisch könnte man sagen, dass man es mit einem weiteren späten Triumph Joseph Goebbels‘ zu tun habe. Lustig ist die Sache angesichts des aufgeheizten Klimas in den USA aber gar nicht. Und sie zeigt, dass Joe Biden, der vorgab, nach seiner Wahl ein Präsident für alle Amerikaner sein und Einheit wiederherstellen zu wollen, entweder nicht weiß, was er da tut, oder gar Schlimmeres.

Derweil wird von verschiedenen Kreisen der „Demokraten“ schon gefordert, Trumpunterstützer aus dem Kongress zu schmeißen, allerlei Schikanen über Trumpunterstützer zu verhängen, selbst vollkommen friedliche Teilnehmer der Demonstration am 6. Januar strafrechtlich als Mittäter des „Sturms“ auf das Kapitol hart zu belangen. (Weshalb das Kapitol nicht ausreichend geschützt war, indem Hunderttausende erwartet waren, darüber mögen sich „Verschwörungstheoretiker“ so ihre eigenen Gedanken machen.)

Zudem will man in diesem Zusammenhang jetzt in letzter Sekunde noch ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ansetzen (er habe zu diesem Sturm aufgerufen, allerdings kenne ich kein wörtliches Zitat von ihm in dieser Richtung), um im Erfolgsfalle eine strafrechtliche Verfolgung wegen Anstiftung zum Aufstand und Hochverrats fast schon vorentschieden zu haben, zumal aber, damit er nie mehr in ein politisches Amt gewählt werden kann. Medial ist Trump ohnehin schon so gut wie gesperrt, die asozialen Medien wie die MSM lassen den immer noch amtierenden Präsidenten nicht mehr zum Volke reden.

Wunderbar „demokratisch“, das.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.