4 Antworten auf „Endlich auch Schiffmann kein „Querdenker“ mehr“

  1. Kann ja jeder sehen wie er will; mir geht es um die Intention. – … und was wohl klar sein dürfte ohne Michael Ballweg wäre die Demokratiefriedensbewegung nicht so publik geworden. – Querdenken betont den Aspekt des kreativen und breitgefächerten Denkens. In diesem Sinne sehe ich mich als Selber- und Querdenker und bin QUERDENKEN für das Geleistete sehr dankbar.

    1. @ Stefan Ehrl

      Ich verstehe vollkommen, was Du meinst, und hat Ballweg zweifellos große Verdienste.
      Vielleicht fiesele ich auch mal wieder zu sehr an Begriffen herum. Aber nur sehr vielleicht. Denn „Querdenker“ hat der Gegenseite erheblich erleichtert, wenn nicht gar eine Steilvorlage dafür geliefert, die Bewegung als eine Bande von Querulanten, Quertreibern, sich jeder Vernunft querstellenden gemeingefährlichen Spinnern, Leugnern, Nazis usw. hinzustellen. Ich habe das von Anfang an gesehen und hier auch besprochen. (Immerhin als „queer“ – es ist zumindest etymologisch dasselbe Wort wie „quer“ – hat man uns noch nicht bezeichnet, denn „queer“ ist ja was Gutes, wenn nicht Heiliges, womit es rechtsextrem wäre, voll Nazi, Querdenker mit diesem Begriff zu belegen.)
      Insgesamt wäre „Selberdenker“ meines Erachtens erstens treffender und zweitens weit weniger leicht angreifbar gewesen.

  2. @ Magnus

    Ich stelle mich aber ganz offensiv und gerne quer gegenüber den total bescheuerten Coronamaßnahmen, die rein auf dem Glauben der Kanzlerlin in Bezug auf ein nicht definitiv vorhandenes Covid-19 Virus gründen.

    Zum Glauben der Kanzlerin höre man sie im Video ca. ab Minute 2:23 https://youtu.be/KzXwi0An9g8?t=143 .

    Dieser Glaube soll wohl auch die Grundlage zur angestrebten neuen Weltreligion werden. Der neue Name des alten falschen Gottes ist dann vermutlich auch nicht mehr Jahwe, sondern Virus. Denn so wie Jahwe unergründlich und unfaßbar war, ist es auch der Gott Virus. Und es gilt immer noch der Grundsatz, sich kein Bild von diesem Gott zu machen. Verflucht sind also jene, die das tun.

    Ich melde mich beizeiten wieder, muß mich erst einmal übergeben gehen.

    1. @ Kein Name

      Ja, es ist schon ein Trauerspiel, eine arge Ironie, dass auf dem für uns derzeit (vorgeblich) wichtigsten Gebiet der Wissenschaft ausgerechnet von einer Physikerin offen auf Glauben gesetzt wird. Da verwundert es auch nicht mehr, dass man auf jene, die eine offene Debatte und breit und gründlich angelegte Studien einfordern und damit ein echtes wissenschaftliches Herangehen, auf „moderne“ Art ähnlich wie einst die Heilige Inquisition dreinschlägt.
      Ich hatte das von Dir verlinkte Video mit Boris Reitschuster gestern schon gesehen, die eine Tante auf dem Podium (ich sage jetzt mal nicht, wie viel Liebreiz diese Pressesprecherprofi mit ihrem verkniffenen Gesicht für mich ausstrahlt) bekommt fast keinen ihrer primitiven, sich fast wortgleich wiederholenden Sätze ohne ein „Äh“ oder „Ähm“ raus, oder auch gleich mal zwei. Solche Leute stehen für unsere Regierenden, deren über uns verhängte „alternativlose“ Schikanen. Die sollen im Volk Vertrauen schaffen. Erbärmlich und entlarvend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.