Coronarandale in den Niederlanden

Immerhin wird YouTube dieses Video vom Heiligen Sankt Spiegel wohl kaum sperren, weshalb ich es hier umso lieber einstelle. Denn natürlich zeigt es im Abspann eine hübsche blonde junge Niederländerin, die meint, jetzt ein bisschen Freiheit aufzugeben, das sei einfach das Notwendige und damit Richtige.

Zuvor aber wird von der Randale gegen die neu geltende Ausgangssperre von 21 bis 4h 30 in immerhin zehn Städten berichtet, nicht wenige Demonstranten scheinen bei Black Lives Matter gelernt zu haben, denn es fliegen nicht nur Steine und man fackelt Autos ab, man plündert auch Geschäfte.

All das gab es in Deutschland vonseiten gegen die Maßnahmen Protestierender glücklicherweise noch nicht, ich hoffe, das bleibt so.

Bemerkenswert, dass die sonst so entspannten Niederländer (im siebzehnten Jahrhundert mussten die Engländer aber alles geben, im Wettstreit um Kolonien gegen sie die Oberhand zu behalten) jetzt wegen ein bisschen Ausgangssperre mit dem Randalieren anfangen. Verständlich indes, wenn man weiß, auf welch engem Raum dieses Volk trotz seines Wohlstandes wohnungsmäßig weit überwiegend lebt. Nicht mehr rauszudürfen, um mit anderen ein paar kühle Blonde zu zischen, das kommt ihm bei seiner Kultur der gepflegten Geselligkeit hart an. Ich denke daher, dass zwar nicht die Steinwürfe, Zerstörungen und Plünderungen, aber doch der Protest als solcher viel Sympathie bei selbst den brävsten Bevölkerungsschichten findet.

Man weiß sehr wohl, wie dicht besiedelt das Land ist, dass es da ein paar mehr Vorschriften braucht als in Montana, pocht aber schon mindestens seit dem achtzigjährigen Krieg gegen Spanien auf seine Freiheit, als Handelsnation auch auf bürgerliche und wirtschaftliche Freiheit.

Wenn der ganze Wahnsinn abgeschüttelt, fahre ich auch mal wieder nach Ameland, so viele Jahre ohne Nordsee, wer hält das denn aus, mache vor der Insel in Groningen richtig einen drauf.

—————————————————–

Dänemark, die Polen kommen, bald ist Merkelstan umzingelt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.