Wiederum Zweiklassenimpfung?

https://www.sueddeutsche.de/politik/schweinegrippe-aufregung-um-zwei-klassen-impfung-1.36055

Ich will, dass Politiker diesmal garantiert das dasselbe Zeug abbekommen wie der Rest. Mit saftig Adjuvantien drinne.

Freiwillige vortreten. Merkel als erste. Immerhin gehört sie in ihrem Alter zu den „besonders vulnerablen Risikogruppen“, die als erste geschützt werden müssen, ist überdies systemrelevant.

So fett wie der Altmaier ist, schätze ich ihn ebenfalls unter die solchen, also auch gleich in die fröhliche Reihe.


Der Oberschweinegrippenspast hieß übrigens damals schon Drosten und sein Hauptwidersacher Wodarg.

Bisher 4 Kommentare

4 Antworten auf „Wiederum Zweiklassenimpfung?“

  1. Guten Tag, liebes altes Freund.
    Heute kann ich dir Angebot machen unschlagbares. 10 von die Hand genähte Coronamasks aus Seide (!) für Preis lächerliches von 52 €.
    Ich immer noch haben Interesse schwerwiegendes für Waffen altes und Devotionales von die Nazis. Ich denken, du haben viel davon. Können wir machen win-win-Situation.
    Gruss aus Hungary

    1. @ Istvan Keskes

      Erstens brauche ich keine Masken, zweitens habe ich keine alten Waffen oder NS-Dovotionalien: Und drittens müssen Sie sich schon etwas mehr anstrengen, mir echtes falsches Deutsch vorzuspielen.

  2. @Magnus

    Wiederum auch das Warten der Stecher in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten auf die Impfwilligen und kaum einer geht hin? (Mögen unsere Alten vor den mobilen Stechern beschützt werden, wie auch immer.)

    Wollen wir es nicht nur hoffen, sondern auch erleben. Das Impfimperium muß fallen und Bill Gates gleich mit.

    Übrigens, ich halte mich, was das Kommentarschreiben angeht, zurück, möchte keinem auf den Wecker fallen. Aber ich lese immer fast alles fleißig mit.
    LG

    1. @ Kein Name

      Mindestens unter „Kein Name“ kann ich mich nicht erinnern, dass Du mir je auf den Wecker fielst.

      Was die Impferei anlangt, so sickert immer mehr über heftige Nebenwirkungen, und zwar nicht nur bei Allergikern, durch. Auch davon, dass medizinisches Personal sich ganz und gar nicht vorne in die Reihe stellen will. Man fragt sich auch, welcher hundserbärmliche Drehbuchschreiber in England zuerst eine neunzigjährige Maggie vorsah, als zweiten (im Ernst!) einen, der William Shakespeare heißen soll.

      In Australien (das erfuhr ich vorhin auf „Basta Belin“, sehr gute Sendung) soll man jetzt schon 50 Millionen selbstentwickelte Impfdosen in die Tonne getreten haben, weil die Probanden wohl zwar (bislang) nicht richtig AIDS bekamen, aber Tests positiv darauf ansprachen, was dann völlig verschwurbelt erklärt wurde. Wäre es nicht so ernst, man könnte nur noch lachen.

      Und in Frankreich will man jetzt einen Test haben, der tatsächlich die gewöhnliche Grippe von Corona unterscheiden könne (Carolin Matthie berichtete darüber). Was im Umkehrschluss heißt, dass die bisherigen Tests das eher nicht konnten (daher dieses Jahr so wenig Grippetote wie nie, die heißen alle Covid).

      Hurra, wir leben noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.