Impfiluimpfila (IV)

Impfilu Impfila

Bald ist Stoff ohne Ende da!

Ich habe gehört, dass man bei verschiedenen Händlern schon zertifizierte, ausweissichere Impfdrohnen bestellen kann, recht preiswert, wenn es einem zu schäbig ist, am Impfzentrum zwischen den eigentlich Bedürftigen anzustehen.

Man muss für so eine Heilsdrohne nichtmal raus, ein Fenster von sechzig Zentimetern Breite koordiniert kurz geöffnet, das reicht für den coolen Deal.

Man rechnet mit zehn Millionen Bestellungen je 300 Euro, also einem Umsatz von drei Milliarden. (Wenn man mit dem Programm der Drohne nett redet und einen Tausi draufschlägt, kann man sich auch isotonische Lösung spritzen lassen, und das Zertifikat gilt.)

O wie ist das schön, dass wir eine funktionierende Marktwirtschaft haben!

Es wird getürkte Impfungen geben ohne Ende, das ist jetzt schon klar. Es wird schon einige gegeben haben.

Es wird selbst „einfache“ Leute geben, die fünfhundert Euro auf die Kralle bieten, wenn sie danach nicht wirklich, aber rechtsgültig geimpft sind.

Und je schlimmer sie es mit der indirekten Impfpflicht treiben werden, um desto mächtiger wird dieser Schwarzmarkt aufblühen.

Ein Mal die Knete abgedrückt, und fertig ist der Lack, impft euch ins Knie!

————————————-

Ich werde mir natürlich Besseres als einen notwitzig umgekehrten heimlichen Dopewegschwindel einfallen lassen, bevor ein Impfgreiftrupp mit acht rüstigen Mann bei mir anrückt und mir keine Chance mehr lässt als jetzt gleich botmäßig in Hemd und Hose mitzukommen.

Ich werde mich am oben beschriebenen Schwarzmarkt aber nicht beteiligen.

Ich werde hier auch keine Impfumgehungsberatungsstelle eröffnen, denn das lohnte der Öffnung nicht.

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.