Coronaimpfstoff im glücklichen Britannien: Warnungen gleich nach dem Jubel

Hurrah! Hurrah! Britannia rule the vaxes!

Und keine zwei Tage später schon die Warnung an Allergiker durch die britische Gesundheitsbehörde, zusammengefasst in einem in sich nicht wirklich logischen Text (wer vorher schon Probleme mit Medikamenten, Lebensmitteln oder Impfungen hatte, solle sich besser nicht impfen lassen, wer erst jetzt Probleme mit dem neuen Impfstoff bekomme, den nicht ein zweites Mal erhalten, was dann mehr oder weniger in eins gesetzt wird), bitte genau hinhorchen:

SOOO schnell hat man jetzt gemerkt, dass die Sache (zumindest) für Allergiker SOFORT gefährlich werden kann, nur Biontech/Pfizer vorher natürlich nicht.

Sehr überzeugend, echte Könner und Experten.


Da kommt wirklich Vertrauen auf.

Ein Grund mehr, Kritikern (also Verschwörungstheoretikern und Rechtsextremen) keinen öffentlichen Raum zu geben.


Übrigens wurden die beiden Videos oben mir von YouTube ungefragt aktiv vorgeschlagen. Schon blöd, das. Vielleicht auch einfach löschen. Die schrägen Kanäle, also der Welt und der FAZ, gleich mit.

Reuters, dpa, das ganze Geschwattel, einfach weg damit.

 

Bisher 11 Kommentare

11 Antworten auf „Coronaimpfstoff im glücklichen Britannien: Warnungen gleich nach dem Jubel“

    1. @ Hugin

      Die wollen wohl kaum, dass die Leute gleich rechts und links umfallen.

      Es gibt aber auch die Behauptung, dass diese Impfungen Frauen sterilisieren könnten.

      Immerhin gab es in Indien schon vor Jahren eine Impfkampagne (ich denke auch in Kenia), gefördert von den üblichen Verdächtigen, an der viele Mädchen unfruchtbar wurden.

      DAS würde man dann eben wiederum erst viel später merken, und es würde natürlich nicht absehbar gewesen sein…

    1. @ Hugin

      Danke für den von Dir verlinkten Artikel (der zwar etwas besser hätte übersetzt werden können, was ihn aber nicht wesentlich trübt).

      Ruft halt nicht jeder bei mir an, wenn er beste Qualität will. (Nur ein selbstisches Scherzchen am Rande.)

      Zu Deiner Aussage von wegen Massensterben.

      Früh wäre etwas dumm angelegt, da sähen zu viele den Zusammenhang. Die Sache müsste schon, als echte Teufelei, darauf angelegt sein, dass zumindest die meisten erst Jahre später an allerlei und sonstwas sterben.

  1. „Früh wäre etwas dumm angelegt…“

    Wenn man fast der ganzen Menschheit verklickern kann, dass es jetzt eine Pandemie gibt und alle Masken tragen müssen und dass man die Wirtschaft an die Wand fährt … dann kann man sicher auch die Folgeschäden einer Impfung verkaufen.

    Bei bumibahagia sind die möglichen Nebenwirkungen laut FDA aufgelistet. Eine Liste zum gruseln.
    https://bumibahagia.com/2020/12/11/wirkung-daneben-dem-tod-seis-gegeben/

    Unsere Verwaltung jedenfalls lässt jetzt alle Hemmungen fallen. Ein kleiner Vorgeschmack vom „Great Reset“?

    1. @ Hugin

      Na, hurra, danke wiederum für diesen Link zu Thomassens Seite, wo ich ja auch schon mehrfach als Autor mein Stelldichein hatte.

      Ist doch klasse, dass die zu ihren „Nebenwirkungen“, bis hin zum plötzlichen Herztod, so ehrlich sind. Sie machen keinem etwas vor.

      Da muss sich kein „Verschwörungstheoretiker“ mehr etwas aus seinen wie der Merkelin abgefressenen Fingernägeln saugen.

      Zum „Great Reset“: Wir sind schon mittendrin.

      Ob der „gelingt“ oder eben nicht, das liegt – nochmals danke für den Hinweis! – an Dir und mir und noch vielen anderen.

      Ich verweise jetzt vorläufig auf einige Artikel, die ich kürzlich dazu verfasst habe.

      Später dazu vielleicht mehr, denn eben rief mich mitten im Schreiben ein guter Freund an, den ich jetzt zur Fertigstellung dieser Erstantwort kurz vertröstet habe.

      LG

      Magnus

      1. @ Hugin

        Heute (bis gerade mit dem Freunde die Welt umgewälzt) nur noch so viel: Wenn Leute wie Du und ich den „Great Reset“ am Ende doch verhindert haben werden, werden die Glaubsüchtigen es eh gewusst haben, egal wie oft sie mit ihren Prophezeiungen danebenlagen, dass es so schon vorherbestimmt gewesen sei, ansonsten, woran sie jetzt meist glauben, durch große Hintergrundsmächte bereits ins Werk gesetzt, weshalb sie dabei nur zuschauen mussten und guter Dinge sein, womit sie die Dinge optimal unterstützt hätten, indem sie diese nicht störten, während wir nur sinnlos herumkasperten und uns als von irgendeinem eingebildeten Gewicht aufbliesen.

        Die haben dann das Ende des Kaliyuga im Gepäck, das Wassermannzeitalter, die Voraussagen von Beate oder Allhina oder auch Manu, sei es Timbosterus oder auch Danielaster, womit wir, im besten Falle, gerade noch Werkzeuge des Plans sein durften, gnädigerweise, von dem wir, was ja von uns selbst mehrfach bezeugt, keine Ahnung hatten.

        Solche Leute – denn es sind unzählige solcher selbsterleuchteter Herumsitzer und Kindskopfverführer – gehen mir in diesem realen Existenzkampf mitunter derart auf den Sack, dass ich jetzt besser darob nicht weiter ausfällig werde.

        NIEMALS wird es für die auch nur ein Viertelgran wert gewesen sein, dass ich inzwischen schon über dreißig Jahre unter allen Risiken und mit masse Einstecken offen gekämpft habe.

        Ja, da ist ein Frust drin, den ich jetzt, bevor ich mir das Ende des Schachkampfes zwischen Magnus Carlsen und Maxime Vachier-Lagrave anschaue, einfach mal rauslasse.

        Dabei hatte ich mir vorgenommen, heute genau in solcher Richtung nicht mehr giftig zu werden. Womit man mal wieder sieht, wenigstens das, und vorsätzlich öffentlich, wie wenig meine Tagespläne wert sind. (Zu längerfristigeren bin ich damit nachweislich auch nicht im Stande. Alles vom Göller nur Aufgeseich und Geschwätz. Hehe, da haben wir ihn, den Ungläubigen.)

        Ward jetzt doch etwas länger.

        Aber es richtete sich ja auch an Dich und nicht den Rest.

        Beste Wünsche

        Magnus

  2. Ja, im Nachhinein haben immer alle alles gewusst. Man bekommt einfach nie recht. Aber das ist egal. Wichtig ist nur das, was man selber für richtig hält. Naja, manchmal ist es frustrierend…

    Hier ist noch ein Link zu einem möglichen Zweck der Impfung:
    https://beforeitsnews.com/opinion-conservative/2020/12/news-clip-sidney-powell-has-receipts-trump-voters-broke-the-steal-algorithm-great-video-3556802.html

    Jetzt, nachdem der Scotus die Klage von Texas abgelehnt hat („No wisdom No courage!“ Trump) geht es ans Eingemachte. Viele Optionen bleiben nicht mehr. Eines ist aber sicher, man kann diesen Leuten die VSA nicht überlassen.

    1. @ Hugin

      Die im von Dir eingestellten Link angesetzte „Verschwörungstheorie“ will ich nicht einfach vom Tisch wischen, doch scheint mir die erwähnte Vorgehensweise so schwer durchziehbar, dass sie eher nicht so geplant (mal vorausgesetzt, die Impfungen könnten überhaupt so funktionabel ausgetiftelt sein). Allerdings hätte ich zu Beginn dieses Jahres auch nicht für möglich gehalten, welchen Schwachsinn man den Leuten wider alle Zahlen über viele Monate also dreist und frech erzählen kann…

      Zu den USA, der Wahl.

      Ich werde nun eben höchstwahrscheinlich (es ist ein komplizertes Doppelwettvefahren und nur mündlich vereinbart) ganze drei Kästen Bier gegen einen gewinnen, der selbst gestern Nacht (nach dem anderen Anrufer, der nicht so gläubig) noch von Trumps Sieg überzeugt war, in gewisser Weise zu meiner Schande, freudig ganz gewiss nicht, ganze drei Kästen Bier gewinnen. (Ich wollte selber in diese Wetten eigentlich gar nicht rein, aber Du weißt ja, wie Männer sein können, wenn sie sich streiten, besser gesagt, wenn es um deren Rechthaberei geht.)

      Die Sache scheint gegessen, auch wenn die Bierkästen noch nicht geliefert oder gar ausgetrunken.

      „Man bekommt einfach nie recht.“

      Naja. Hie und da mal schon. Ich bilde mir jedenfalls ein, so etwas ähnliches schonmal erlebt zu haben.

      Ich weiß aber vermutlich, wie Du das gemeint hast.

      Die Glaubsüchtigen werden jetzt einfach umkehrdreist behaupten, die Entmachtung Trumps sei der Plan hinter dem Plan gewesen, indem der Menschheit jetzt gezeigt werden solle (erstmal durchs Tal, wegen der notwendigen Erkenntnis, blabla undsoweiter), was sie von Biden/Harris habe, noch seien eben zu wenige aufgewacht gewesen, ohne Schmerz halt kein Herz, unter diesem Gestirn eben doch noch kein Hirn.

      Ich muss wohl noch eine ganze Zeit in Selbsttherapie gehen, mich über derlei Leute, die ansonsten oft sehr gebildet und verständig, mir andersrum nicht ein Zwölfzigstel solchen Unfugs durchgehen ließen, nicht mehr so viel aufzuregen.

      Es ist ja eigentlich leicht verständlich: Sie verlieren nie. Sie werden in ihrer höheren Einschätzung der Dinge immer recht gehabt haben, und wenn sich das erst in tausend Jahren (bei den Scientologen ist eine Milliarde Jahre nichts, ich habe derlei Vögel, mit denen ich am Bau gut und fröhlich zusammengearbeitet und hernach noch zwei Bier getrunken habe, schon persönlich kennengelernt) herausstellt. Womit der Magnus, egal wie, auf ewig der Dumme.

      Aber genug von diesem Frust.

      Was soll’s. Wer nicht lernen will, der will das halt nicht.

      Jetzt sollte mir noch etwas Lustiges einfallen, auf dass ich hier nicht nur eine neue selbstmitleidige Klagerunde abgeliefert hätte.

      Ich stelle mir also einfach mal vor, wie die mit dem Fahrrad gekommenen Vorturner Merkel und Altmaier im Reichstag, der alle zwanzig Minuten bis auf zwei Grad durchlüftet, dem Rest dort und damit aller Welt gemäß Kanzlerinnenwort für frierende Schüler zeigen, wie man gegen die Kälte einfach mal ein paar Kniebeugen macht und dazu in die Hände klatscht.

      Hallelullja!

      Der einzige oder zweinzige, dem das nicht ausmachte, der nicht zusammenkrachte, der, dürfte er rein, egal wie fein, bis zum letzten Heizschluss dazu lachte, das wäre ich.

    1. @ Hugin

      Mit dem Bier habe ich es gar nicht so sehr. Jedenfalls nicht zum Feiern. Es ist für mich (obzwar ich es sehr schätze, in der Kneipe natürlich lieber trinke als schlechten Wein) eher ein Tagesarbeitstrunk, ein Durstlöscher und Energielieferant gleichzeitig, und tat es beim Steinmetzen gut, wenn ich mir zu Anfang mal wieder die Meißelführhand mit dem Fäustel, das Eisen nicht richtig getroffen, beinahe zerschmettert hatte.

      An Schampus der billigeren Sorte habe ich, denke ich, wohl noch eine Flasche im Keller. Irgendein Loser, vielleicht ich allein, wird sie vor dem Verschimmeln schon wegsaufen.

      Sollte Trump noch gewinnen, hätte ich aber lieber um weniger als den halben Preis einer guten Marke dessen einen fränkischen Lagensekt viel besserer Qualität, also aus einer Rebsorte, von einem Hang, direkt vom Winzer. (Mag dann auch über zwanzig Euro kosten die Flasche, ich habe aber kein Gemisch aus sonstnochwas, schmecke den Boden, rieche das Land…).

      Ich schweife schon wieder ins Schöne ab. Mag an meinem neuen selbstgemachten Schlehenlikör liegen, obzwar ich heute auch nur ein kleines verstohlenes Versuchergöschle daran genippt habe.

      Vom Genusse weg wieder zur Sache: Nachrichten beziehungsweise Interpretationen solcher bezüglich genialer Dochnochsiegsstrategien in Richtung auf einen Sieg Trumps gibt es zumindest mehr als billigen Schampus und zumal besten Lagensekt bei mir im Keller.

      Genug: Sollte Trump es doch noch schaffen, hast Du bei mir eine Flasche besten fränkischen Lagensektes gut. Die schicke ich Dir sogar an jede Geheimadresse. Einfach auf Vertrauen, indem „Hugin“ sie hier ordnungsgemäß (ohne Veröffentlichung natürlich, vertraulicher Kommentar reicht, es gibt ja Wegelagerer und allerhand anderer Spitzbuben) einfordert.

      Mein Ehrenwort darauf.

      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.