US-Präsiwahl für mich schon gewonnen

Da ich mir schwerlich vorstellen kann, dass die US-Präsidentschaftswahl, indem es zumindest an der Ostküste jetzt auch dort schon Dienstag, noch von Gerichten abgesagt werden könnte, sollte ich darauf einen Kasten Bier gewonnen haben.

In befeuerter Rede, etwa vor zwei Wochen, sann mir einer die Sache an, und ich ging spontan (nicht meine Art sonst, beim Wetten, was ich ohnehin selten angehe) auf drei und dann gleich gar auf fünf Kästen gegen einen, gerade noch die sieben zurückhaltend, den Wettschlag ein, vor der Wahl werde eben kein Gericht im Sinne einer Absage des Ganzen wirksam eingreifen.

Der andere hätte vielleicht schon auf zwei oder drei zu einem Kasten gewettet, ich war aber so aufgekratzt gleichzeitig und von der Logik her meiner Sache sicher.

Ich könnte jetzt ein wenig viel an schlechtem Gewissen haben, dass ich den anderen durch das sofortige Draufsatteln von drei auf fünf mitten im Satze sozusagen „getriggert“ hätte, in dem Falle vulgo überrumpelt, dass er gar nicht anders konnte, als einzuschlagen.

Da dieser Kasten Bier den Wettgefährten nun aber nicht finanziell ruinieren dürfte, wir ihn ohnehin zusammen austrinken werden, meine ich das karmisch verantworten zu können. Allzumal die Bierkastenwette eine sehr deutsche und insgesamt ehrenhafte ist.

Trotzdem müsste ich meinen mir zugeteilten Karmaberater laut Protokoll nochmal fragen, ob ich den guten Freund mit dem drei zu und dann gleich fünf zu eins nicht etwa schändlich in eine Art Notzwang, Ehrzwang hineingeschwatzt hätte, eben doch mit der Absicht, ihn gar nicht mehr zur Besinnung kommen zu lassen.

Sei’s drum, diesen karmaukichten Sinnlosen hätte ich schon lange in die Wüste schicken sollen, allwo er als Inder erst recht kein Bier braucht, da sein unselbstisches Verdursten und zumal seine notorische Schlechtgelauntheit klar mehr wert als Bier.

Zwei Halbe Wasser vom Teich, dann soll er endgültig verschwinden, dieser Schmarotzer, den guten Gerstensaft saufen mein Kumpel und ich dann gerne glücklich ohne ihn weg.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.