Coronagaga fürs Archiv

Das ist wirklich hammergeil. Sich selber dabei vollauf ernstnehmend, hauen der Gesundheitsminister und der Chef des RKI hier entlang Buchstabenfolgen für Vorschulkinder Kalauer raus, dass die Schwarte kracht. Selbstgeimpfter Kretinismus auf offener Bühne: Was liegt noch daran, dass man das als Satiriker oder Kabarettist kaum überbieten kann, indem die ihre Clownesken ausschütten, ans ganze Volk, als Leitschnüre?

Den besten finde ich, dass man im kommenden Winter geschlossene Räume meiden solle.

Also, Deutsche: Im Sommer nicht raus, stattdessen im Winter die Heimstatt meiden. Raus bis März aus Euren Buden! Und wenn Ihr je dort seid, lüftet sie immerzu durch!

Eben hörte ich noch von Spahn, die kommenden Monate seien ein Charaktertest für uns alle.

Also: alle raus aufs Feld, auch die jubelnde Antifa und der Bundestag und sämtliche Behörden. Feldlazarette und Suppenküchen statt beheizten Krankenhäusern und Altenheimen, Waldunterricht für die Kinder, ob es nun regnet, hagelt oder schneit.

Die raffen gar nichts mehr. Sie sind jetzt ihre eigenen Karikaturen, geben die mit Inbrunst live.

Hammer.


Ist es nicht etwa ein Verstoß gegen deren Menschenwürde, dass man diese Leute dergestalt öffentlich auftreten lässt? Haben die immer noch keine fähigen Betreuer?


Merkt bei denen gar keiner mehr was, ich meine, auch keiner um die herum?


Ich schlage Herrn Spahn vor, er ist so viel jünger als ich, dass ich wohl kaum einen unbilligen Vorteil haben werde, bin ja zumal viel weiter oben in den Risikogruppen, wir beide meiden nur mal im November geschlossene Räume, wir haben eine vergleichbare Anfangsausrüstung (jeder, was er tragen kann und für sinnvoll hält), alles muss für zwei Wochen im Wald reichen, und Hilfe gibt es nur, wenn einer ernsthaft erkrankt oder sich was bricht, und der hat dann erkennbar verloren.

Das tue ich nicht gerne, denn da wird mir Weins fehlen. Ihm aber wird schon nach zwei Tagen der Arsch auf Grundeis gehen, diesem Helden aus der Corona-Muppets-Show, wo schon Vierziger Greise, aber für ihn dann ganz bald gar nichts mehr zu lachen.


Das Beste an diesen Obervolksmedizinern ist gar, dass man nicht einmal den Eindruck gewinnt, es seinen abgedrehte Koksnasen oder Acidheads oder sichtbar irgendwelche Multitoxies, das sind eher echte Meister, die ihre bewusstseinsverschiebenden Drogen im eigenen Gehirn, meinetwegen mit Hilfe der Kanzlerin, herzustellen wissen. Die merken original nichts davon, dass sie da voll drauf sind.

Kein Anzeichen von Angetrunkenheit, nervösen Zuckungen, kein unkontrolliertes Selbstkratzen, keine Ticks, keine Redeaussetzer, vollkommen von sich selbst und ihrer Rede überzeugt, ballern sie raus. Ich denke, das kann man nicht einmal als ein Coronasyndrom bezeichnen, denn bei diesen beiden muss die Sache schon länger viel tiefer gehen.

„Narzisstische Selbstüberhöhung“, „Macht als euphorisierendes Egoaphrodisiakum“, „kognitive Dissonanz“, was immer man da der klassischen Psychologie anbieten möchte, ja auch Schizophrenie und Megalomanie, all solches mag einiges erklären, aber eben nicht insgesamt deren Sonderzustand.


Zurück zum Anfang und zum Eigentlichen und Ermutigenden angesichts solch loser Elemente, in dem Sinne, wie es der Digitale Chronist ansagt: Wenn einmal derartige Figuren so auf die Bühne gestellt werden, kommt die ganze Show bald an ihr Ende.

Denn was wollen die jetzt noch draufsetzen?

Natürlich traue ich ihnen – und anderen ähnlichen Warrkupfichten – durchaus noch zu, uns nochmal und nochmal mit ohnkanntem Unfug zu überraschen, solange diese Farce, dieses absurde Theater, dieses Idiotenschmierenstück weiterhin aufgeführt da nicht endgültig abgesagt.


Wir sind also noch nicht ganz durch.

Sie werden uns nicht jeden Tag derlei entlarvenden Schwachsinn bieten.

Gagagahaahadrüms.

Vom Grunde her aber haben wir sie schon.


Ich vergaß das Infantile, nun, nicht ganz, am Anfang sprach ich es über die Heilsbuchstaben dieser abgedrehten Heilsbotschaftler an. Wie sehr schließlich selber auf ein verwirrtes Kind zurückgeworfen, als Minister, als Obermediziner, muss man sein, um so vor Erwachsene zu treten, die zu Millionen, mit ihren echten Kindern, durch genau derart Irre in höchste Not gesetzt, entlang einem verordneten Wahn.

 

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.