Corona: Horror in Echtzeit

Ich habe nie viel für Horrorfilme übriggehabt, denn sie sind fast alle läppisch bis lächerlich.

Jetzt haben wir aber die Coronahorror-Inszenierung, und die ist echt.

Wäre ich ein Filmproduzent, ich ließe das letzte Jahr schon zu einem Drehbuch verarbeiten.

Man kann die Namen und Gesichter der Protagonisten ja verändern, wer es in Wirklichkeit war, das finden die Leute dann schon raus.

Wer Interesse an einem derartigen Projekt hat, vielleicht auch die Mittel dafür, möchte sich bei mir melden.

 

Bisher 4 Kommentare

4 Antworten auf „Corona: Horror in Echtzeit“

  1. Bitte Magnus,

    lass Dir was Neues einfallen. Nicht den Alltag auf Leinwand.

    Das ist zu langweilig. Vielleicht zur Abwechslung etwas Positives?
    Zum Beispiel: Wer sind die Drahtzieher, die, welche an den Fäden
    ziehen, damit die Politiker mit Falten um die jungen Augen, hampeln?
    Dazu noch eine Vision, wie die Menschen endlich begreifen, WER
    der echte Feind ist, von dem immer abgelenkt wird, mit Hetze
    gegeneinander, damit nie der echte Feind in Erscheinung treten kann…. !

    Wenn erst auf dem Tisch liegt, was in Echt los ist, wer das alles inszeniert,
    dann sind die Details überflüssig, wie die Tageszeitung von gestern.

    Ich habe den Verdacht, es handelt sich um einen Haufen Obdachloser, die
    im Universum keinen Millimeter Land besiedeln dürfen, weil sie so bösartig
    sind. Hier auf der Erde haben sie sich festgekrallt, ihr letztes Domizil, weil
    es scheinbar die Menschen so dulden, in ihrem freien Willen. Doch das
    ist jetzt aufgeflogen, denn einer, der die Fakten nicht kennt, kann auch
    keine Entscheidungen treffen. Einer, der im hypnotischen Zustand fest
    gehalten wird, kann nicht willentlich entscheiden.

    Also: Dieses Spiel geht rasant seinem Ende entgegen. Sie nehmen sich jetzt
    nicht mal mehr die Zeit, das ganze logisch und korrekt aussehen zu lassen.
    Sogar ist es so, dass die, welche brav die Maske tragen, am meisten
    gefährdet sind. Doch was schert die Menschen diese Tatsache? Solange
    sie nicht erkennen, WER der Feind ist, kann alles erzählt werden. Möglichst
    stündlich und mit Panik in der Stimme. Genau mit der Minute, wo das
    die Menschheit begreift, ist der Stöpsel raus. Die Musik hört auf zu
    plärren und endlich müssen die Piraten abhauen. Kein Platz für psychopathische
    Parasiten der Sonderklasse !

    DAS wäre doch der Hammer im Kino ? Mal zur Abwechslung die WAHRHEIT !

    LG Gigi

    1. @ Gigi

      Mein Drehbuch wäre in der Tat profaner. Es hätte daher wenig Kitzel fürs Publikum. Wäre damit zum Scheitern verurteilt. Keiner sähe sich sowas an.
      Denn es erfüllte kaum die Ausweichsucht auf irgendwie unerklärlich Übermächtiges, wie es sich für einen anständigen Horrorfilm offenkundig gehört.
      Ich tauge wohl nicht für das Genre. (Ohne damit zu sagen, dass ich Deinen Ansatz hiemit verwiese.)
      ——————————————————–
      Nervt mich ohnehin, dass ich schon so lange nichts mehr auch nur halbwegs Lustiges geschrieben habe.
      Kaum Sprachwissenschaftliches oder Philosophisches.
      Zeit, dass ich mich am Riemen reiße.

  2. @ Magnus

    danke, so gefällst Du mir schon wieder besser.
    Schreibe gut, lasse diese Fuzzelarbeit im Alltagsdetail
    mal los und kehre zu Deinem abenteuerlichen Innersten
    zurück, das uns mit Deiner Wissenschaft erfreut und
    den Tag erhellt. Wie wäre es mal anstatt einer Wut-
    mit einer MUTREDE ? Sprich uns Mut zu und quirle
    in unserem Potential des schöpferischen Mutmotors !

    Habe einen schönen Feiertag,

    Gigi

    1. @ Gigi

      Nach durchwachter Nacht eben erst aufgewacht. OK. Ich probier’s. Versprechen kann ich außer einer Einleitung, die mir schon ungefähr im Kopf herumschwirrt, allerdings noch nicht viel. Und wenn ich über die nicht hinauskomme…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.