Transhumanistische Programme: Menschen als ihre „eigenen“ Filmfiguren

Indem man die Leute jetzt auch im Sinne vermeintlich erhöhter Sicherheit, Reisefreiheit bei total überwachter Person, sozusagen in ein Vollbürgertum der „Neuen Normalität“ hineinzuverführen trachtet, ist das Hauptlockmittel für eine Vollvernetzung über 5G und gar ein implantiertes Zwischengesicht, dass man darüber in ohnkannte Welten eintauchen könne, jeder mit eigenem Raumschiff Voyager, von jedem Trip weiser und verständiger und glücklicher heimkehrend, so dass noch der letzte Sojaschlunz besser schmeckt alswie ein echtes fränkisches Hochzeitsessen, der trübe, abgestandene Teich im Colaglas köstlicher und glänzender als der beste Wein vom Würzburger Stein.

Transhumanismus bedeutet nichts anderes als die Entnaturalisierung, die Denaturalisierung des Menschen.

Du findest nicht die geilsten Weiber? – Na, die lassen wir dir schwallweise in deine Programme, so kommst du schon nicht mehr auf dumme biologistische Gedanken.

Du bist feige? – Na, da lassen wir dich tonnenweise Thors zermalmen, du wirst dich fühlen alwie ein Echnaton.

Letztlich will man die Leuten nur zu Filmfiguren machen und sie als Glotzsüchtige entlang ihrer eigenen Leere vorführen.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.