Mein Corona-Flugblatt für Donnerstag in Würzburg

Kaum jemand stirbt an Corona, zumal keine jungen Leute, aber:

Maskenterror täglich für Millionen Kinder

Die hohen gemeldeten Infektionszahlen liegen allein an der gewaltig gesteigerten Menge an unzuverlässigen, nicht validierten Tests, aber:

Panikmache und Repression ohne Ende

Untersterblichkeit, leere Krankenhäuser, kaum Coronapatienten, noch weniger auf der Intensivstation, Kurzarbeit für Bestatter, während der Bundestag vor längerem Maskentragen (über 30 Minuten) wegen CO2-Anstieg im Blut gewarnt wird, aber:

Einschüchterung aller, besonders von Eltern

Reale Infektionsgefahr durch sich in der Maske sammelnde Pilze und Bakterien, die genau am idealen Angriffspunkt ideale Bedingungen an Feuchte und Wärme vorfinden, aber:

Ruchlose Zombiefizierung des Volkes

Selbst nach offizieller Rechnung (die jeden – vermutlich – m i t Corona Gestorbenen als a n Corona Gestorbenen zählt, selbst vorher Todkranke und Neunzigjährige) liegt die Gesamtsterberate unter jener einer starken saisonalen Grippe, aber:

Widerspruch unterdrückt und verleumdet

V.i.S.d.P.: Magnus Wolf Göller, Dorfstraße 38, 97753 Karlstadt

Blog: magnuswolfgoeller.de


Vollständig und unverändert gebe ich den obigen Text zur beliebigen nichtkommerziellen Weitergabe frei. Er ist sauber auf A4 formatiert und zum wahlweisen hälftig gestrichenen Austeilen wie zur Drittelung für Briefe und Briefkästen sehr schön ohne das Schriftbild zu brechen zu falten (die großen Zeilen sind auf 26 Punkt zeilenfüllend, der Rest liegt bei 18 Punkt.)

Also: diesen Beitrag preisen und verlinken, den Text elektronisch weiterleiten, ausdrucken, tausendfach kopieren, und raus auf die Gasse damit!

 

Bisher 4 Kommentare

4 Antworten auf „Mein Corona-Flugblatt für Donnerstag in Würzburg“

  1. Sehr gutes Flugblatt!
    Ich werde es in einigen Social Media verteilen.

    Unten habe ich eine Aussage von Osho zu Epidemien, die auch jetzt gültig ist. Ich weiß, nicht jeder ist begeistert von Osho, aber viele seiner Aussagen treffen absolut ins Schwarze. Wir leben tatsächlich im kollektiven Wahnsinn – im Endzeitwahnsinn meiner Meinung nach…

    Wie Vermeide Ich Pandemie?“

    Diese Frage wurde OSHO vor etwa 40 Jahren während der Aids-Zeit gestellt!

    „Du stellst die falsche Frage“ erwiderte Osho, „die richtige Frage sollte lauten:

    „Wie kann man die Angst vor dem Sterben vermeiden, die durch die Epidemie (Pandemie) verursacht wird?“

    Weil es sehr einfach ist, das Virus zu vermeiden, ist es sehr schwierig, die Angst in Dir und in der Welt zu vermeiden.

    Menschen werden mehr an dieser Angst sterben, als an der Epidemie (Pandemie) .

    Es gibt KEIN Virus auf dieser Welt, das gefährlicher ist als ANGST.

    Verstehe diese Angst, sonst wirst du ein toter Körper, bevor dein Körper stirbt.

    Es hat nichts mit dem Virus zu tun.

    Die gruselige Atmosphäre, die Du in diesen Momenten fühlst, ist kollektiver Wahnsinn …

    Es ist schon tausendmal passiert und wird auch weiterhin passieren.

    Und es wird weitergehen, wenn Du die Psychologie von Menschenmengen und Angst nicht verstehst.

    Normalerweise hältst Du Deine Angst in Schach, aber im Moment des kollektiven Wahnsinns kann Dein Bewusstsein völlig verloren gehen.

    Du wirst nicht einmal wissen, wann Du die Kontrolle über Deine Angst verloren hast.

    Dann kann Angst Dich dazu bringen, alles zu tun.

    In einer solchen Situation kannst Du Dir auch das Leben nehmen oder das Leben anderer.

    In den kommenden Zeiten wird so viel passieren:

    Viele Menschen werden sich selbst töten, und viele Menschen werden mehr töten.

    Achtung, sei achtsam.

    Sehe Dir keine Nachrichten an, die Angst auslösen.

    Hör auf, über die Epidemie zu reden, immer wieder dasselbe zu wiederholen ist wie Selbsthypnose.

    Angst ist eine Art Selbsthypnose.

    Diese Idee wird chemische Veränderungen im Körper verursachen.

    Wenn Du dieselbe Idee immer wieder wiederholst, wird eine chemische Veränderung ausgelöst, die manchmal so giftig sein kann, dass sie Dich auch töten kann.

    Während einer Epidemie wird Energie auf der ganzen Welt irrational.

    Auf diese Weise kannst Du jederzeit in ein Schwarzes Loch fallen.

    Meditation wird dann zu einer schützenden Aura, in die keine negative Energie eindringen kann.

    Osho

    1. @ Hugin

      Vielen Dank für das Lob und mehr noch dafür, den Text verbreitet zu haben.

      Zu dem, was Osho sagt (dem ich insgesamt eher ablehnend gegenüberstehe).

      Vieles vom oben Angeführten halte ich für richtig, aber nicht den Aufruf zur Abwendung von der Welt, gerade in Krisenzeiten.
      Selbstverständlich soll man sich nicht mit immer noch mehr Schreckensmeldungen zuballern, aber man sollte, wofern man mehr bewirken will als ein eigenes Scheinheil (wo ist das Heil, wenn man nicht einmal mehr hinschaut, wie es anderen ergeht?), sich den Dingen stellen, und dafür muss man sie betrachten und bewerten, um dann geeignete Schlüsse für sein Handeln ziehen zu können.
      Und zumal, was hieße Oshos Empfehlung beispielsweise für mich? Nur noch Liebeslyrik schreiben, nichts mehr anfassen, was schlimm? Wie hätte ich das von Dir geschätzte Flugblatt verfassen können, ohne all das (und noch viel mehr), was da steht, zu wissen, also gesehen zu haben, was taugte es, spräche ich die argen Dinge nicht an, ebenjene, mit denen sich viele Menschen gar nicht konfrontieren wollen?

  2. Ja, es ist wichtig, auf sämtliche Missstände hinzuweisen. Aber es ist auch wichtig, dass man eine gewisse Distanz bewahrt und sich nicht damit identifiziert, d.h., dass man keine Emotionen in das Beobachtete fließen lässt. Emotionen sollten ausschließlich für das Gewünschte fließen. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan, aber die Kabale oder wie immer man die Sumpfkreaturen nennen will, kann man am besten gewissermaßen kaltblütig entfernen, und dass sie entfernt werden, ist nur noch eine Frage der Zeit. Trotz aller Unkenrufe…

    Übrigens hat auch Nietzsche von dem anziehenden „Abgrund“ geschrieben, falls man zu lange hineinschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.