Wie nach Berlin?

Es ist damit zu rechnen („Verschwörungstheorie“?), dass die Staatsmacht versuchen wird, bereits Anfahrten zum Friedens- und Freiheitsfest am 29.8. aus „hygienischen“ Gründen auf jede mögliche Art und Weise zu erschweren oder ganz zu unterbinden. (Es mag anders kommen, ich zeichne jetzt aber ein mögliches kritisches Szenario.)

Allein schon die Bahn kann Zigtausende auf allerlei Bahnhöfen der Republik irgendwo stranden lassen. Wer weiß, was man mit den Bussen machen wird, wohin die abgelenkt werden.

Inwieweit man all die nach Berlin eingeladenen europäischen Nachbarn durchwinken wird, wer weiß das? – Sicher bin ich mir, dass man keine kleinen Fahnenmeere aus unseren Nachbarländern in unserer Hauptstadt wird sehen wollen. Und die liegen zweifellos drin.

Jungen Leuten empföhle ich so beispielsweise, mit ihrer alten Karre zu Viert irgendwo in der Nähe Berlins schon am Freitag Abend in einen Wald einzureiten, sich da mit nicht zu viel Bier intus in die Poofen zu legen, um am anderen Morgen schon um Sechse eine noch fahrende S-Bahn erreichen zu können, oder die Karre eben auf irgendeinen Parkoplatzo weiterzufahren, von dem aus man nicht viel mehr als zehn Kilometer Morgenspaziergang bis zum Brandenburger Tor hat.

Möglichst viele sollten einen guten Plan B haben, wie sie Berlin, wenn sie da nicht reindürfen, schlichtweg mit Freiheitsfesten umzingeln.

Schon zehn Kilometer von Berlin fängt die brandenburgische Wallachei an. Nur noch Kiefern und Sand. Für die Auflösung dieser Versammlungen auf hunderten Quadratkilometern Fläche werden sie keine Kräfte übrig haben. Arsch ab. Und: Von da aus kann man jederzeit aufbrechen, sobald es eine Lücke in die Stadt gibt.

Alles ist möglich. Es kommen vielleicht, wie letztes Mal, nur 17 Covidioten, oder es sind doch ein paar mehr.

Diesmal aber klappern gewissen Leuten die Arschbacken. Nochmal wird man sich nicht so leicht vor der ganzen Welt rauslügen.

Und stoppt man irgendwo die Busse oder lässt Züge nicht mehr fahren, Unflat von unserer schützenswerten Hauptstadt abzuhalten, mit wie vielen Spontandemos mag man zu tun bekommen?

Nein, ich denke nicht, dass unsere Corona-Blockflöten von Linkspartei bis AfD da gleich aus ihren schlunzigen Lugensesseln kippen.

Ein Signal von viel größerer, weltweiter Tragweite aber könnte gesetzt werden.

 

 

 

 

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.