Ist „Q“ ein Weib?

Ich weiß nicht, ob man als Deutscher zum Heiligen „Q“ auch „Kju“ sagen muss, oder uns auch ohne Blasphemie „Kuh“ erlaubt.

Allerdings haben wir insgesamt wenige Wörter, die mit „Q“ anfangen, auch sonst ist das Deutsche vergleichsweise sehr Q-arm, weswegen wir, auch weil wir bei Q nicht gleich an Q & A denken, also Frage und Antwort, gar nicht richtig verstehen können, was es mit jenem „Q“ und der „Q-Bewegung“ eigentlich auf sich hat.

Weltweit dürfte es inzwischen Millionen Anhänger jenes „Q“ (oder des Kollektivs, das dahinterstehen mag) geben. Für sie ist der Kryptograph Stütze und Hoffnung und Heilsversprechen, von unergründlicher Weisheit, und in Sachen Strategie hätte er einen Sun Tzu oder Julius Cäsar nicht einmal als Lehrbuben angenommen.

Bei mir ist bisher nur ein Satz von IHM (Infallible Highest Master) nachhaltig hängengeblieben, wohl bezeichnenderweise dieser: „Enjoy the show.“

„Q“ hat also – zusammen mit Trump – das ganze Schauspiel so im Griff, dass wir die derzeitig erzeugte Massenhysterie, Kindesmisshandlung, Zerstörung von Millionen Existenzen entlang der Coronalügen wie eine Art Theaterinszenierung genießen sollten, denn die hat der Meister eingeplant, um das garantierte Happy End zum größten der Menschheitsgeschichte zu machen.

Als Anhänger „Q“s gehört man auch zu den Guten und Mutigen, man glaubt ans Heil aus seiner Hand, an Mut braucht man dabei nur, dass man an ihn glaubt, denn das ist ein wahrhaft psychorevolutionärer Akt, stärkt „Q“s Feld, ansonsten mit stolz geschwellter Brust Erdnüsse und Bier auf den Tisch, und man träumt schon davon, später vom Siege zu erzählen, an dem man so tapfer beteiligt war.

Da „Q“-Anhänger meist auch Trump-Anhänger sind, frage ich mich nun, ob für die „Q“ Trump höchstselbst ist, oder, wenn nicht, ob „Q“ noch größer ist als der, gleich groß, oder doch etwas kleiner. Bilden die ein Duumvirat? Ist „Q“ ein Klon von Trump, oder verhält es sich umgekehrt?

Oder ist „Q“ etwa ein Weib, die Gattin des fleischgewordenen neuen Zeus und Odin, und der Buchstabe steht für Trumps Queen im neuen Pantheon, seine Quisla oder Quintessa?

Das würde immerhin erklären, weshalb (eine valide statistische Erhebung dazu habe ich nicht) nach meinem Eindruck weit überwiegend Männer dem „Q“-Kult folgen. (Die anderen siebzig oder so Gender arbeite ich hier jetzt weder an „Q“ ab, noch an seinen Anhängerixen.)

„Q“ ist für seine Leute jedenfalls eine Art Alwis oder Alwissa, der oder die immer nur so viele Rätsel herausgibt (natürlich nicht alle lösbar), wie das gut für die Menschen ist.

Gepriesen sei deshalb „Q“. Selbst wenn er ein Weib ist. Oder erst recht. Egal.

 

Bisher 25 Kommentare

25 Antworten auf „Ist „Q“ ein Weib?“

  1. Ja, Kju oder Kuh ist ein Trump Befürworter, wie ich übrigens auch. Und wer noch ein Quantum Freiheit erhalten will, sollte Trump unterstützen, energetisch gewissermaßen. Auch in Europa. Und vielleicht kommt das Q von Quantum oder von „Q“, ein (fast) allmächtiges Wesen in Startrek – The Next Generation, das mit Picard allerlei Späße macht, weil Menschen eben denken, dass sich so ein (fast) allmächtiges Wesen langweilt. Die Figur des Q in Startrek ist ein Trickster oder der Narr aus der großen Arkana.

    Die Drops von Q sind oft kryptisch, aber das wird vielleicht den Einen oder Anderen dazu bringen, selber zu denken und selber zu recherchieren. Eine gute Sache! Aber es ist keine Heils – oder Erlösungslehre. Jeder muss selber dazu beitragen, um die Freiheit zu gewinnen. Q selber macht oft genug darauf aufmerksam. Ob es gehört wird, ist eine andere Sache. Auch Jesus hat es gesagt, aber auch er wurde bis heute nicht gehört.

    Und jetzt noch zu dem Satz „Enjoy the show“. Da geht es in keiner Weise um das Genießen von Kindesmissbrauch, Kriege, Mord und Totschlag und all die Sauereien der Kabale. Es geht meiner Meinung nach um die Zerschlagung eben dieser Verbrechen. Ja, und auch das ist eine gute Sache. Absolut!

    1. @ Hugin

      Ich bin ebenfalls ein Trump-Befürworter und habe hier bei mancher Kritik an ihm nie Zweifel gelassen.
      Ich kann Deinem Kommentar auch ansonsten fast vollumfässlich zustimmen, nur dass ich eben zudem sehe, dass da manche Leute das Selberdenken eher ablegen, im Sinne eines Glaubens, denn dass sie es besser in Gang brächten. Allzumal natürlich aus der Fraktion, die für Trump immer eine Ausrede findet, und wenn es nur die ist, dass der Hinterfragende eben keine Ahnung habe, da er nicht hinter die Kulissen blicke. Diese Leute bedienen sich dabei praktisch beweislos sehr dubioser Quellen und steiler Hypothesen, voll durchblicken tun eben sie tun, es wird ihnen im Netz dazu eifrig jeder Schmaus bereitet, der ihnen schmeckt.
      „Enjoy the show“: Ich habe keineswegs gesagt, damit werde dazu aufgerufen, die von Dir aufgezählten Sauereien der Kabale mit Vergnügen zu betrachten, durchaus aber sich zurückzulehnen, denn im Grunde sei schon fast alles gerichtet, bald alles, man sehe es nur noch nicht, oder eben nur die Schauenden.
      Und man verschiebt da ja bei den Schmausköchen immer wieder gern die Termine. (Übrigens sagte „Q“ das mit der Show vor dem Coronawahn.)
      Konkretes Beispiel eines Trump-Anhängers und „Q“-Gläubigen von etwa vier Wochen vor Ostern und dann danach. Da hatte Irump erklärt, an Ostern sei die ganze Sause vorbei. Ich bezweifelte dies gegenüber jenem stark, war damit natürlich wieder mal der Kleingläubige. Nun sprach ich ihn nach Ostern, indem der Wahn überall noch schlimmer geworden war, nochmal darauf an. Und wieder war ich der Kleinglaübige, der Beckmesserische, der Fant, der nicht begriffen hat, dass selbst ein Trump sich mal irren könne, zumal in der Zeitschiene, bei unvorhergesehenen Widerständen und noch immer längeren Dolchen in seinem Rücken, jetzt müssten wir halt drei Monate länger warten. Das war im Mai. Jetzt erklärte er mir (ziemlich genau drei Monate vor der US-Wahl, also vor einigen Tagen), dann müssten wir halt noch drei Monate warten. Vermutlich darf ich, sollte Trump gewählt werden, nochmal drei Monate warten, denn Amtsneueinführung ist ja erst im Jänner, dann muss er nochmal den Laden ausmisten, wofür mir Schlaumeier wohl auch nicht der dritte Monat reichen würde undsoweiter. Ich bekam auch schon gesagt, nur indem ich Trumps Coronapolitik insgesamt bemängelte, wenn ich es besser wisse als der, weshalb ich nicht der amerikanische Präsident sei.
      Ich habe auch nicht alle, die sich mit dem „Q“-Phänomen befassen, in irgendeiner Weise abqualifiziert. Ich finde es durchaus spannend, indes vor allem in individual- wie massenpsychologischer Weise. Da betreibe ich keine große Quellenforschung, es gibt ja Tausende an Auguren auf der ganzen Welt, die jede Silbe des Kryptomeisters wiegen. In diese Spökenkiekerei begebe ich mich nicht. Mich interessieren die Effekte, die das Ganze hat, denn die Altmedien regen sich ja auch schon nicht selten über die schlimmen Verschwörungstheoretiker aus dem „Q“-Lager auf, verorten da alle Sorten durchgedrehte und am Ende gefährliche Spinner. Es nervt sie, sie sind darauf angesetzt, und manchmal ist lustig, was sie dazu fabrizieren.
      Normalerweise müsste man von einer Psyop sprechen. Denn alles, was mir bisher vorgelegt wurde, zog für mich im Sinne eines echten Informationsgewinns nicht die Wurst vom Teller. Trotzdem finde ich es natürlich gut, wenn die Bewegung viele Leute erstmals auf bestimmte Fragen gestoßen hat, sich daran entlang Gesprächskreise gebildet haben, sowieso das Konzept des „deep state“ in deren Bewusstsein gerückt. (Was ist eigentlich „Q“? DAS ist nicht „deep state“?)
      LG
      Magnus

      Nachtrag

      Das Ganze hat auch etwas Märchenhaftes.
      Die gute Fee („Q“ ist doch ein Weib!), die den vom Teufel immer noch halb in tausende Bande geschlagenen guten König durch das Volk selbst zu erretten hat, kann sich nur nach und nach offenbaren, denn selbstverständlich nie schläft Satanas.
      Das Volk redet nun immer mehr davon, was die Fee diesmal gesagt haben könne, was den Gehörnten natürlich übelst fuchsig macht, denn seine Eifersucht kennt keine Grenzen. So lässt er immer mehr Leute, die über die Fee reden, in den Kerker werfen. Und er merkt in seinem Rasen eben nicht, wie viele Steinmetze, Bergleute und zumal Schmiede er jetzo da unten hat. Die pickeln sich bis zum König durch. Seitdem sind alle Frauen Feen und alle Männer große Helden. Vom Teufel sahe man in diesem Reiche niemals mehr etwas.

  2. Ja, die Zerschlagung des Sumpfes dauert lange. Ich hätte mir vor einiger Zeit nicht vorstellen können, wie abgrundtief und vernetzt dieser Sumpf ist. Vielleicht ging es Trump – obwohl sicher besser informiert als ich – genau so. Immerhin hatte die Kabale Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende, um dieses Netzwerk des Grauens aufzubauen. Aber endlich befinden wir uns im Endkampf und den gilt es zu gewinnen. Deshalb ist es wichtig, dass Trump wieder gewählt wird, denn sollten die irrsinnigen Demokraten gewinnen, was nur mit Betrug möglich ist, dann sind wir auch in der EU verloren. Aber jetzt zählt jeder Mensch und je mehr ihre Energie auf die Freiheit ausrichten und nicht in der Angst verharren, um so leichter wird der Sieg. In der katholischen Messe gibt es eine Stelle, an der der Priester sagt: „Erhebet die Herzen!“ und die Gemeinde antwortet (gewöhnlich ziemlich lahmar…) „Wir haben sie beim Herrn!“ Eigentlich ein schöner Satz, denn es geht darum, die Schwingungen anzuheben, denn Angst und vor allem Schuld sind das, was die Kabale und ihre Drahtzieher wollen. In der Schuld zu verharren, ist gewissermaßen die Hölle.

    Im allgemeinen glauben die meisten Menschen das, was ihnen vorgesetzt wird, seien es Religionen, die Medien oder irgendein Politikergeschwätz. Insofern ist der Glauben an das, was Q sagt, ein Fortschritt. Es ist sowieso nur eine kleine Menge Menschen, welche die Umstände bestimmen. Oft reicht auch nur Einer, um die Segel anders zu setzen. A propos märchenhaft. Ein gechanneltes Wesen hat diesen Satz gesagt:

    „Der größte Schock in diesem Zeitalter des Wandels ist, zu erkennen, dass das,
    was man die ganze Zeit als Märchen betrachtet hat, das wirkliche Leben ist.“

    Es liegt am Menschen selber, dies durch seine Gedanken, Vorstellungen und Gefühle zuzulassen…

    (Falls doppelter Kommentar, bitte löschen)

    1. @ Hugin

      „Aber jetzt zählt jeder Mensch und je mehr ihre Energie auf die Freiheit ausrichten und nicht in der Angst verharren, um so leichter wird der Sieg.“

      In der Tat.

  3. Quälende Quaddeln und quarkiges Quatschen in Quedlinburg ! Die quartiergebende Quellnymphe quoll quergestreift wie eine quirlige Qualle. „Qunitus, quetsch quietschend die Quetschkommode !“ . Quicksand in Quickborn qualifiziert Quitten und Quarzuhren (etc)

  4. @ Magnus und Hugin

    Wie kann man als Deutscher Trump-Fan sein? Geht’s noch? Allein was dieser Zionistenknecht mit North Stream II veranstaltet reicht mir schon, das blöde Dummschwein richtig zu hassen. Wenn diese Nullnummer irgendetwas sagt, kreuzt er die Winzfingerle hinter dem Rücken. Wenn ihm die Milliardäre auffordern, in Naturschutzparks nach Öl bohren zu lassen oder Wildpferde per Helikopter abschiessen zu lassen, dann macht dieser wendehälsige Dummbeutel aber stante pedes mit. Wenn der sein schiefes Schmollmündchen aufmacht, kommt eine Lüge raus und zwar so sicher wie das Amen in der Kirche. Selbst wenn ich eine Jiddin wäre, würde ich den nicht aushalten….

  5. @ Hugin

    „Ja, die Zerschlagung des Sumpfes dauert lange. Ich hätte mir vor einiger Zeit nicht vorstellen können, wie abgrundtief und vernetzt dieser Sumpf ist. Vielleicht ging es Trump – obwohl sicher besser informiert als ich – genau so. Immerhin hatte die Kabale Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende, um dieses Netzwerk des Grauens aufzubauen. “
    Der Begriff „Kabale“ ist ja recht schwammig, aber was bringt dich zu der Ansicht, Trump würde da nicht hervorragend mitspielen? Hat er jemals den Yinon-Plan benannt und arbeitet er nicht hervorragend an ihm mit? Zieht die Truppen aus Syrien zurück, bis auf die, die die Ölquellen bewachen. Lässt mal kurz piratenmässig vier iranische Öldampfer auf dem Weg nach Venezuela „sicher stellen“. Wenn der Lubawitscher Chassidim Netanjahu den mitten in der Nacht anruft, dann steht der lügnerische Schweinehund Trump aber sowas von stramm. Wer den als Deutscher goutiert, ist ein Verräter und basta…

    1. @ Erika

      Deine saftige Kritik an Trump in allen Ehren.

      Aber: Willst Du lieber Biden?

      Dazu ein Gespräch, das ich vielleicht vor drei Jahren nächtens in meiner Stammkneipe zu Stuttgart tatsächlich mit einer französischen Jüdin führte. Die war furchtbar erzürnt über Trump. Worauf ich ihr entegegnete, dass ich allemal eher den gewählt hätte als die abgedrehte Kriegshexe Clinton. Ja, es sei eben eine Wahl zwischen Pest und Cholera gewesen. Ich meinte darauf, dass ich bei Wahl zwischen Pest und Cholera immer die Cholera wählte, da die in viel weniger Fällen tödlich endet, oft schon Hausmittel dagegen helfen.

  6. „Wer den als Deutscher goutiert, ist ein Verräter und basta…“ Erika

    Mainshitmedien, ick hör dir trapsen… Trump hat Vieles richtig gemacht. Aber den Augiasstall konnte er in den 4 Jahren nicht ausmisten. Ist das sein Verbrechen?

    Ich verstehe die Deutschen nicht, die sich freiwillig von einer Erzkommunistin ausplündern und an die Wand fahren lassen, aber jeden, der etwas leistet, verdammen. Das muss wohl die jahrzehntelange Gehirnwäsche sein…

  7. @ Hugin

    Aha, zähl doch bitte mal auf was der Lügner richtig gemacht haben soll. Ich fang gleich das Lachen an. Ein beschissener Zionistenknecht, der glaubt er könne uns verbieten, weiterhin bei den Russen Gas kaufen zu dürfen und der die imperialistische Nato-Osterweiterung forciert und dabei auch noch auf das polnische Geschmeiss setzt.

    Ich weiss nicht ob du Englisch verstehst, ich poste mal einen interessanten Link: https://journal-neo.org/2020/06/05/greater-israel-and-north-africa/

    Ein kleines Zitat: „Since the pro-Israel lobbying groups in the United States are quite powerful, “the Greater Israel design is not strictly a Zionist project for the Middle East, it is an integral part of US foreign policy”, especially in recent decades. That is why “President Donald Trump has confirmed in no uncertain terms, his support of Israel’s illegal settlements (including his opposition to UN Security Council Resolution 2334, pertaining to the illegality of the Israeli settlements in the occupied West Bank)”. The fact that he chose “to recognize Jerusalem as Israel’s capital” is also in line with this policy. This decision “is intended to trigger political instability throughout the region”, which would benefit supporters of the “Greater Israel” plan.“

    Also, wenn du Jude und dazu noch Zionist bist, kann ich deinen Schmonzes gelten lassen, ansonsten: Auch mal das Hirn einschalten, falls vorhanden.

    Wie die Bagage uns zwingen will, auf russisches Gas zu verzichten und dann bei denben doppelt so teuer einzukaufen, findest du sicher auch gut.

    Sakrament
    , diese ganze Schar von Landesverrätern…

    Bei manchen ist Gehirnwäsche gar nicht notwendig, die sind strunzeblöde geboren und bleiben das auch und dann werfen sie auch noch ähnlich blödes Kindsgesoich auf die Welt.

    Für mich bist du Mainstream und zwar der unterbelichtete Teil davon

  8. @ Magnus

    Mir ist es herzlich egal, wen die US-Gesocks-Milliardäre als nächste Marionette auserkoren hat. Sollen sich zunächst mal 70 Jahre nach dem Krieg aus meiner Heimat verpissen. Der Trump hat ja seine deutsche Herkunft verleugnet und neulich gefordert, Deutschland solle immer noch wie unmittelbar nach dem Krieg behandelt werden.

    Ja, die Clinton wollte eine Flugsverbotszone über Syrien errichten und den gewünschten Dritten Weltkrieg einleiten. Putin hätte der Schlampe schnell Kontra gegeben…

    Nur weil der aus Narzissmus das Merkel und die Macron nicht mag, geschenkt. Das Jahrhundert der jüdisch beherrschten USA ist over, zu 100%…mit ihren beliebig von Rothschild und Konsorten gedrucken Doillares können die sich bald ihre Ärsche wischen…

    1. @ Erika

      Du bringst Deine Dinge, wie es nicht selten Deine Wahl, hart an.
      Manchem davon will ich gar nicht widersprechen. Beispiel: Nordstream II. Auch der Schwerttanz in Saudi-Arabien gleich zu Beginn von Trumps Amtszeit. Sein Coronaversagen. Die Liste könnte ich selber fortsetzen.

      Auch bin ich schon seit Ewigkeiten der Ansicht, dass wir nicht von den USA diktiert werden sollten.

      Trotzdem nagele ich Dich jetzt fest: War Dir Hillary Clinton lieber als Donald Trump, ist Dir jetzt Joe Biden (oder die Schlampe, mal Deine Diktion zu nehmen, die dann käme) lieber?
      Und rede Dich bitte nicht einfach damit raus, das mache keinen Unterschied.
      Oder tu es.
      Erkläre uns desfalls knapp, auch ausführlich, umso willkommener wäre das, weshalb.
      Weshalb da kein Unterschied sei, sich auch nicht ergeben könne.

      Nachtrag

      Ich weiß, dass Hugin mich zu seinem Schutze zuwenigst hier nicht braucht.
      Wäre ich allerdings Du, was zum Glück nicht geht, so mäße ich in einem Kontest erstmal die Mittel.
      Klar, dass Du mächtig auf die Pauke hauen kannst, das hast Du schon gezeigt. Es fehlt Dir auch nicht an Kenntnissen, der Fähigkeit zu lustigen Sprachspielen mit im nietzscheanischen Sinne lachender Bosheit.
      Deinen Widersacher scheinst Du aber bislang kaum erkannt zu haben.
      Ich vermute auch, liebe Erika, dass Du ihn mittels Deiner bisherigen Strategeme auch weiterhin nicht wirst auf einen Punkt hinausreizen können, der Dir irgendwas bringt.
      Oder erwartest Du etwa, dass Du ihn fangen könntest, indem Du ihn hier in noch erweiterter Weise herabsetztest und beschümpfest?
      Hugin ist, soweit ich ihn hier von seinen Texten her kenne, ein sehr besonnener Rechenfähiger, mit umfässlichem Überblick, dessen Redeführung und Deutsch ausgezeichnet. Was willst Du bei so einem mittels solchen Schimpfens?
      Du wirst ihn damit zu keiner Dir reinlaufenden blödsinnigen Aussage verleiten können, darauf würde ich wetten.
      ——————————-
      Inalsoweit ich es mitbekommen habe, stehst Du, steht Hugin, stehe ich für die Freiheit Deutschlands.
      ——————————-
      Und, liebe Erika, schau mal, wie vergleichsweise milde Dich Hugin auf Deinen Vaterlandsverrätervorwurf hin behandelte.
      ………………………….
      Und, liebe Erika, hältst Du Hugin, wenn er auch unter einem Decknamen antritt, für so blöd, er wisse nicht, dass ihn das nicht schützt?
      ———–
      Also, liebe Erika: Ich sähe hier gerne einen Fortgang Eurer Auseinandersetzung. Ich vermute aber, dass Hugin jetzt aus guten Gründen keinen Anlass mehr sieht, von sich aus mit Dir in einen weiteren Dialog zu treten.

      Ich kenne ihn aber aus unseren Korrespondenzen als einen jederzeit offenen Geist.

      Bringe also einfach Deine Sicht gut vor (bitte nicht über tausend Links!!!), selber erlärend und darlegend, und Du wirst von ihm sehr vermutlich angemessen Antwort erhalten, eingeladen, Deine Gedanken weiterhin zu erläutern, beachtet, mit Sicherheit wenigstens von mir.

      LG

      Magnus

      1. Nachnachtrag zu meiner letzten Antwort an Erika

        Gerne weiterhin Streit über und zu Trump.

        Ich will aber auch „Q“ dazu. Als Weib oder sonstwas.

  9. @ Magnus

    Eindeutig: Ich war Trump-Fan vor der Wahl, er hatte da gute Programmpunkte. Aber dann erlebe ich wie beliebig der plötzlich wird und dann vor dem Deep State die Flinte ins Korn wirft. Er hat seitdem keinen Krieg angefangen, das halte ich ihm zugute.

    Also diese ordinäre, Schimpfworte austossende Doppelskorpionin kann ich praktisch auf den Tod nicht ab. Lustig zu sehen, daß die Hexe immer noch nicht aufgeben will.

    Ja und zu Hugin: Wollte ihn nicht verletzen. Argumentiere manchmal etwas keulenhaft, das muss ich aber auch als Frau, sonst werde ich ja nicht mehr gehört.

    Mir wird gerade mal wieder das Leben ziemlich schwer gemacht. Dann trink ich meinen Schnaps und zieh vom Leder, bin ja auch nur eine Menschin und nicht aus Holz. Aber meine Anliegen stimmen (für mich) auch wenn ich manches Mal die Form verletze.

    Das medizinische Cannabis ist halt extrem stark, so dass ich es praktisch nur abends nutzen kann. Aber es macht mich sofort kommoder und netter…

    1. @ Erika

      Vielleicht ist „Q“ eben auch ein Weib, wie Du.

      Scherz beiseite.

      Ich freue mich sehr über Deine prompte, nicht kriegslüsterne Riposte.

      Tipp am Rande: Vielleicht solltest Du auf Bier oder Wein mit verträglichem Kanten umsteigen.

  10. „Für mich bist du Mainstream und zwar der unterbelichtete Teil davon“ Erika

    Drollig! Dieser Satz zeigt deutlich, wie heutzutage Diskussionen geführt werden. Wer eine andere Meinung hat, wird sofort angegriffen, aber nicht argumentativ, sondern ad hominem. Deine etwas schnapsselige Ausrede macht es auch nicht besser.

    Q postet nach einer längerer Pause übrigens wieder. Und nein, es ist kein Weib. Die Weiber haben sich in der Politik zumindest komplett disqualifiziert. Mir fällt spontan keine ein, die auch nur einen Ansatz von Vernunft hätte. Der Feminismus hat ganze Arbeit geleistet.

    Noch einen Nachtrag zu Trump: Er ist kein perfekter Held – die gibt es sowieso nur im Nachhinein in Mythologien, aber er ist der einzige Held, den wir im Westen haben, um den perversen Sozialismus der Kabale zu beenden. Deshalb: Victory to the light! oder „All’alba vincero!

    1. @ Hugin

      Zur „Ehrenrettung“ der Weiber will ich anfügen, dass ich auch keinen namhaften Politiker gesehen habe, der sich wie ein Mann gegen den Coronawahn gestellt hätte. Auch die von der AfD haben sich lieber vorsorglich im Klo runtergespült, damit sie keiner mehr sieht.

      Trefflich, was Du zum „perfekten Helden“ schreibst. Möge der bis zur Morgenröte durchhalten und damit siegen. Oder vielmehr durch seinen Sieg erst die Morgenröte schaffen.

  11. @ Hugin

    Meine unüberlegten Kommentare bedauere ich ein wenig. Sollte halt die Finger von der Tastatur lassen, wenn ich „geladen“ bin

  12. „Oder vielmehr durch seinen Sieg erst die Morgenröte schaffen.“ Magnus

    Gewissermaßen Götterdämmerung!
    (Nicht nur für T. Für jeden, der es wahrnehmen will)

Schreibe einen Kommentar zu Hugin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.