Vom Großen Weißen Kniefall (III)

Indem ich nun Vorstellung entwickelte, das Lied unten könne das Lied der Weißen (und Nichtweißen, die den angesonnenen Kniefallzwang für Weiße ebenfalls ablehnen) Steher werden, vielleicht nennen sie sich auch klugerweise nicht White Standers sondern einfach „The Standers“ oder „The Standing“, werfe ich lieber gleich selber die Frage auf, ob das Lied nicht insgesamt zu beanstanden sei, auch wegen dieses „hey baby!“, was zeigt, dass zum Rassismusverdacht auch noch jener der Frauenfeindlichkeit hinzutritt, was noch verschärft, indem da nur Männer spielen. Und im Video piekst auch noch so ein perverser Lustmolch den Globus, die Erde, Mamma Gaia, die penetriert er mittels eines Stocks…

Es handelt sich also hier wie im Vorartikel lediglich um einen Hinweis, was das Standing-Movement musikalisch überfallartig an sich reißen könnte, keineswegs um eine Ermutigung: allein, dass mir das Lied sofort assoziativ ins Hirn schoss, mag zwar ein kranker Einzelfall sein, kein Wunder, bei einem Runenliebhaber, aber auch ähnlich bei einem oder mehreren und bald vielen der zig Millionen Stehenbleibenwollenden US-Amerikaner, die das Lied kennen, welches in diesem neuen Zusammenhang noch einmal viral gehen könnte, natürlich auch neu eingesungen.

Eben fand ich noch diesen knackigen Beitrag von Tim Pool, der die Sache hier mit vollem Tempo und sehr informativ und zudem auch sehr emotional, ja geradezu erschüttert, vom Zensurwahn ausgehend bis hin zum erzwungenen Kniefall aufgreift:

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.