Scheitert Trump am Coronalug?

Donald Trumps Wiederwahl ist gefährdet wie nie, und das obzwar seine politischen Gegner nebicht rausfaseln wie nie, sich mit Plünderern und Brandstiftern zumindest indirekt gemein machen, sein Herausforderer Sleepy Creepy Joe, und alle wissen das, inzwischen so gaga, dass man sich mitunter frägt, wie lange der noch weiß, wie er heißt. (Was immerhin Hoffnung gibt für die Debatten; vielleicht aber tritt Biden kurz vor knapp zurück – oder wird zurückgetreten – , ein redefester Ersatz wird aus dem Hut gezaubert, und dieser Vorteil Trumps ist perdu.)

Trump hat den Coronalug mitgemacht, also die US-Wirtschaft ruiniert, das bleibt, auch wenn demokratische Bundesstaaten und Bürgermeister noch viel krasser vorgingen als er im Bund, an seinen Stiefeln kleben, da kommt er auch nicht damit raus, dass er früher für „Lockerungen“ war als andere.

Trumpanhänger werden nun (wie praktisch immer, wenn seine Politik fragwürdig) entgegnen, er habe ja nicht anders handeln können, zumal habe der Meister, was ich Blöd nur wieder nicht gerafft, im Hintergrund seinen Masterplan laufen gehabt, ich werde schon noch sehen, dass es all das wert war.

Nun, zum ersten Teil dieser Argumentation führe ich ins Feld, dass kleine Länder wie Schweden oder Weißrussland einfach gar nicht oder kaum mitgemacht haben beim Lockdown-Wahn, wieso konnte Grand Trump das nicht? Zum zweiten Teil: Was hat er denn im Schatten der gemachten Krise alles bewerkstelligt? Dass das FBI jetzt doch endlich Auskunft von Prince Andrew will? Welche Großtaten noch? – Bis November könnt Ihr noch beten und hoffen und vor allem glauben, dann ist die Sache womöglich ganz vorbei, oder aber, in der Tat, gelingt die Wiederwahl doch, möchten sich die Dinge dadurch noch in erheblichem Maße ändern. Womit sich der Sinn der selbstgemachten Wirtschaftskrise aber immer noch nicht erklärt.

Bliebe noch die Möglichkeit, dass Trump eben doch ein bisschen dumm ist, sich hier hat glatt leimen lassen. Da muss ich Euch aber sagen (steht ohnehin außerhalb Eurer Vorstellungsmöglichkeiten, ich meine Euch Hardcores), dass einem Staatsmann von derartigem Gewicht eine Dummheit dieser Dimension nicht einmal einmal unterlaufen darf.

Mir bleibt Trump lieber als Gaga-Biden und seine umstürzlerischen radikalsozialistischen und medialen und silikontälischen Hilfstruppen, sollte ihn aber seine verhängnisvolle Coronapolitik einholen (die Randale auf den Straßen ist in diesem Maße wesentlich eine Folge davon, Arbeitslose und Verzweifelte randalieren eben lieber bei der Nacht, denn wenn sie tags Arbeit und gute Zukunftsaussichten hätten), so hat er sich das selbst zuzuschreiben.

Und, liebe (bedingungslose) Trumpanhänger, sollte Trump eben doch irgendwie erpressbar sein (horribile dictu!), so waren die Folgen verheerend, und wird er es auch weiterhin sein, vielleicht noch mehr als zuvor. Trump hat in den USA mehr oder weniger das gemacht, was das Merkel-Regime hier gemacht hat, teilweise waren die Maßnahmen in den USA noch härter. Trump aber ist lieb, und die Merkelin böse. So geht das nicht mit dem Magnus.

Also, letzte Frage an Euch: WAS könnte Donald Trump in der Zeit des Shutdowns erzielt haben, oder, vielleicht gibt es ja inzwischen echte Kunde und nicht nur Behauptungen und Gerüchte, WAS HAT er erzielt, das die angerichtete wirtschaftliche und damit auch soziale und gesundheitliche Katsatrophe aufwöge?

Dazu bitte ich höchst interessiert um Aufklärung.

Nachtrag

Trump hat natürlich noch einige Pfeile im Köcher. Die meisten Amis stehen nicht auf Plünderungen und Brandstiften für die gute Sache. Und eben auch gerade jetzt nicht darauf, die Polizei zu schwächen oder gar ganz abzuschaffen oder durch ein erweitertes Sozialamt mit einschlägiger Bürgerbeteiligung zu ersetzen, also gleich den Bock zum Gärtner zu machen. Bisher scheint es ihm nicht zu nützen, dass ganze Innenstädte – teils ungehindert – verwüstet werden, mit allen Folgen nicht nur für die Geschäfteinhaber. Das kann sich aber schnell drehen. Jetzt erst – dass es an demselben Wochenende in der Stadt 23 schwarze Todesopfer durch Schießereien untereinander gab, hat niemanden besonders aufgeregt – wurden große Stadtteile Chicagos derart zerlegt, dass man sich fragt, wie viele Geschäfte gerade den ärmeren Amerikanern in ihrer Nähe noch bleiben werden, indem viele wegen Corona eh schon nahe dem Ende waren.

Wie dem auch sei, Wirtschaft, Randale, Kulturkampf, ohne den auch und gerade durch Trump wesentlich verbreiteten und verhängten wirtschaftlich desaströsen Coronalug wäre sein Land und wäre damit auch er nicht in der jetzigen Lage.

Nachtrag II

Wer mir zur Einsicht bringen kann, warum und wozu Trumps Mittun beim Coronalug mindestens im Verhältnis gerechtfertigt war, der bekommt von mir eine gute Flasche Wein und zudem den ersten Orden, den ich hier verleihe. Jedenfalls dieser Kategorie.

Tiefdenker erster Klasse mit besonderer Auszeichnung

Je nachdem, wie mir da die höhere, da tiefere Erkenntnis dargebracht (lat. „altus“ heißt hoch und tief), könnte meine Laudatio auf den Preisträger in etwa also lauten:

„Wie der Preisträger den amtierenden US-amerikanischen Präsidenten im Zusammenhang mit seinem Handeln angesichts der Coronakrise aller üblen Nachrede entlastet, jede Häme gegen ihn als solche überführt, ihn unbefleckt, auch allen Zweiflern den Sand aus den Augen gekratzt, alle aufrechten Patrioten wieder im Lichte seiner Weisheit und Weitsicht zusammengebracht und hinter ihn geschart hat, das verdient allein schon den Orden.

Wir alle wissen, dass Donald Trump eher leise redet. Stille Wasser sind eben tief.

Den Orden überdies – und vielleicht noch mehr – verdient der unerschütterliche Glaube des Ordensträgers. Fast hätte ich gesagt, der Trumpritter, aber was stünde es mir zu, einen derartigen Orden zu gründen.

Leider war der Preisträger – es feiert ihn ja jetzt die ganze Welt – kurzfristig nicht in der Lage, nach Rohrbach oder Karlstadt oder wenigstens vor den Würzburger Dom zur Ordensverleihung zu kommen.

Auch verstehe ich, dass er meinethalben vielleicht immer noch ein bisschen verstimmt sein mag, da ich ihm so lange nicht glaubte. Einen kleinen ungläubigen Thomas nannte er mich einmal. Dann auch mit kleinem Magnus.

Natürlich musste Trump der morphogenetischen Hirnverseuchung (morphogenetic brain contamination) dadurch entgegentreten, dass er sie zum Schein mitmachte. Nur so konnte er, sozusagen unterm Radar, die Haupttriebkräfte dieser beispiellosesten aller Verschwörungen über ihre Bewegungen und Verlautbarungen genau ausmachen und einschätzen lernen, sie später nach und nach dingfest zu machen.

Und natürlich konnte er von diesem Programm nicht reden, denn man hätte ihn schlicht für verrückt erklärt, Amtsenthebungsverfahren im Schnellgang, das wär’s gewesen.

Und so bin ich besonders froh, dass Du nicht auf den Zug mit dem Mind-Control-Programm durch Außerirdische, die mit der CIA und hintenrum auch irgendwie mit den Russen und Chinesen, aufgesprungen bist. Ist ja auch nur zu billig, wenn einer mit Außerirdischen und dazu noch Russen und Chinesen herumwedelt.

Volkstümlich gesagt, lieber Michael, Du hast den Kraken entarmt. Hast alles offenkundig, alles klar bewiesen, gezeigt, wie Trump uns durch seine strategische Corona-U-Bootfahrt vor der morphogenetischen Hirnverseuchung errettete.

Man sieht wieder, lieber Michael: Wissen ist tot, nur Glaube lebt.

Es bedurfte schon eines Deines Weistums, der Welt ihren größten Führer wirklich begreiflich zu machen in seiner Größe.

Das alles klar, ohne Schlacke oder Schleifen, einfach auf den Punkt. Insofern verdient Deine Redekunst den Orden zum dritten Male.

Beinahe hätte ich jetzt – ach welch Jauchzen treibt mich fort! – irgendwas von Heil und dann schon zu wenige Worte später, keine Kommata und Exkurse dazwischen, auch noch Sieg gesagt, aber das passiert mir nicht, in bin Profi wie Du, die Botschaften unter uns kommen auch so an.

Wie nun, Michael, denken wir Trump nicht nur tief, sondern wirklich angemessen hoch? Mir reicht das alles nicht, auch wenn er jetzt vor vielen, allen Denkenden, reichlich entlastet, dies Drehmoment muss flugs mitgenommen verstärkt werden, heller noch schwirre und strahle sein Stern!

Gut, lieber Michael, wir ziehen an einem Strang.

Ich werde hier weiterhin alle Sterntaler über Donald Trump ausschütten, derer ich habhaft werden kann.

Sei mir herzlichst gegrüßt,

Dein

Magnus

 

 

Bisher 6 Kommentare

6 Antworten auf „Scheitert Trump am Coronalug?“

  1. Ja, jedes Land, das den Lockdown verhängt hat, ist gewissermaßen verblödet. Aber die jetzige Randale ist die Folge einer False Flag Operation, die sorgfältig und von langer Hand geplant wurde. Ein lustiger Zufall ist, dass Obama bei Twitter einen Poster mit der Aufschrift „This is America“ gepostet hat, mit einem Portrait von G. Floyd – und das 7 Tage VOR dessen Tod (!). Das Bild ist inzwische verschwunden und es wird behauptet, dass es dieses Bild so nicht gab. Jedenfalls ist dieser Aufruhr nicht spontan, sondern gut organisiert, inklusive Paletten von Pflastersteinen in den Straßen. Die Demokraten werden alles tun, um Trumps Wiederwahl zu verhindern. Ich finde, er sollte das Militär einsetzen und diese Sozialisten/Kommunisten endgültig besiegen…

    1. @ Hugin Munin

      Ob „false flag“ oder nicht, die Sache mit jenem Floyd ist willkommen und spätestens ab da gesteuert. Habe derweil den Artikel noch mit Nachträgen ergänzt. Weiß nicht, wie die Dir gefallen werden…
      LG

  2. Dein Nachtrag ist witzig. Es gibt keinen Grund, Trump „hoch oder tief“ zu loben. Lob ist sowieso eher ein Übergriff und zu nichts nütze. Ich glaube nicht – es ist halt nur ein Glauben – dass Trump zur Kabale gehört. Wenn nicht, könnte er jetzt den Ausnahmezustand ausrufen, den Verteidigungsminister feuern und nicht nur die Plünderer, sondern ihre Anstifter, sowie ihre Komplizen (Gouverneure, Bürgermeister, Jounalisten, etc.) unschädlich machen. Ich denke, dass Komplizenschaft einiger Politiker mit Plünderern und Mördern Hochverrat ist. Dann ist da noch dieser lächerliche Kniefall vor einem Ganoven, vor Schwarzen allgemein. Niemand sollte sich vor niemand hinknien (müssen). Das ist schäbig, ekelhaft, würdelos und lächerlich – cottonballs würden einige Amerikaner dazu sagen.

    1. @ Hugin Munin

      Das mit dem Kniefall geht für mich über jede Grenze des Erträglichen hinaus, vielleicht werde ich damit noch einen eigenen Artikel dazu einleiten.
      Derlei Selbsterniedrigung ist in der Tat erschreckend. „Wo alles duckt und fröhnt und niedriger wird als Schlange und Schwein…“ (das ungefähre Zitat aus dem Zarathustra fällt mir gerade dazu ein).
      Immerhin sähe ich mal gerne, wie der – wie heißt dieser granatsfette Wirtschaftsminister noch? – neben der Merkelin und ein paar Fernsehschranzen und Antifanten für den Menschheitswohltäter Floyd das Knie beugt, zumal dann allein wieder hochkommt.
      Wer seinen Humor zu behalten weiß, der wird dieses Jahr, bei allen Tristessen, noch übergenug Futters finden, es wird auf jeden Unfug noch so viel Unfug folgen, dass da noch auf lange keine Ebbe dräut.
      Und, ja, die Amis werden sich nicht einfach längweis auf den Bauch legen, niederknien, die werden sich wehren. Marodeure mögen ihre eigenen Städte zerstören, Spaßtouristen dazuhelfen, draußen am Land werden die keine Chance haben. Also läuft es auf eine Selbstzerstörung der „demokratischen“ Großstädte hinaus. Die Mittelschicht flüchtet, die Wirtschaft zieht sich zurück, alles fackt noch mehr ab. Das soll im November gegen Trump Wirkung zeigen.
      Verwerfungen über Verwerfungen…

  3. Mein bescheidener Beitrag hier:

    Mr. Donald Trump hat früher, immer, wenn er finanzielle Schwierigkeiten hatte, Hilfe von den Rothschilds bekommen. Angeblich ist das überprüfbar, habe es von B. Fulford.

    David Icke sagt, dass er genauso Befehlsempfänger ist, wie jeder andere Staatschef, ich sage: Statist im politischen Zirkus.

    Es wird uns niemand retten. Wir müssen das selbst tun. Ich habe experimentiert mit dem Weglassen der Maske. Zuerst ganz, auf Berufung von Einschränkung laut der Verordnung vom 30.4.2020 in A. Nehme jetzt nur mehr dünnen Schal, drapiere ihn so, dass es witzig aussieht.

    Ich kann nur dieses Video von David Icke empfehlen. Ich weiß nicht, ob Du es nicht schon hier ausgestellt hast, Magnus?

    https://www.youtube.com/watch?v=22Z_cKewFmw&feature=youtu.be

    LG Gigi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.