Wie retten wir die WHO und Bill Gates vor dem Teufel?

Artemisia annua, der einjährige Beifuß, eine Pflanze, die auf der halben Welt wie Unkraut wächst, in China schon seit über 1500 Jahren als wirksames Mittel gegen Malaria bekannt, könnte auch gegen COVID-19 (und andere virale Erkrankungen?) sehr hilfreich sein, was für die Pharmaindustrie, Bill Gates, die WHO undsoweiter, damit uns alle, eine gewaltige Katastrophe wäre, denn das Zeug, von dem man fertiges Teekraut zwar (noch) etwas überteuert bekommt, aber für 20 Euronen schon einen Schlag, der zwei Wochen reichen dürfte, 500 Samen gibt es für ein Viertel dessen, man kann es mühelos auf jedem Balkon oder in jedem Vorgarten in hinreichender Menge selber ziehen. (Einmal fünf Euro, dann selber Samen geerntet, reicht es ewigzu, jedes Jahr. Totale Katastrophe.)

O wie könnte der Herrgott nur so arglistig gewesen sein, dass er uns nicht nur Viren auf Mutter Erde gab, sondern auch gleich noch Heilpflanzen in Hülle und Fülle dazu! Welcher paranoide, verschwörungstheoriezerfressene Wurzelsepp glaubt an sowas?

Am besten sperrt man auch jeden Volksgesundheitsgefährder in den Knast, der Brennessel oder Weißdorn oder Holunder oder Kamille oder Melisse oder Hagebutte im Garten hat oder bei der Wildsammlung erwischt wird. Auszurotten ist all dies Teufelszeug, wie auch die Teufelskralle selbst.

Allein Brennessel, Weißdorn, Holder und Hagebutte deutschlandweit auszurotten, das schüfe jetzt Hunderttausende dringend benötigte Arbeitsplätze. Nimmt man die Brombeere noch hinzu, werden es Millionen.

Kommen die Sträucherbrigaden sicherlich noch pro Mann mit einer Öko-Japansäge aus (DAS wäre jetzt ein Börsentipp!), braucht man allein gegen die Brennessel entweder mehr Chemie (Billiarden Liter Roundup – Glyphosat!), was wiederum der angeschlagenen Industrie helfen wird, oder Milliarden Leute, die fast das ganze Jahr über mit der Hacke unterwegs sind: wer die Brennessel kennt, weiß, wovon ich rede (durch die Brombeere entstehen so ähnlich viele Arbeitsplätze).

Wir können es uns wahrlich nicht leisten, dass jetzt auch noch Novartis, Sanofi, Bayer(Monsanto) und der Rest der noch gesunden Industrie abkacken.

Man stelle sich vor, Bill Gates hätte kein Geld mehr für den SPIEGEL und andere Medien, Tausende arbeitslose Journalisten brächten einen Shitstorm in die Welt, wie wir noch keinen gesehen!

Jede verdächtige Pflanze – also alle, deren Wirksamkeit noch nicht erwiesen – sollte der WHO sofort gemeldet werden, damit die im positiven Falle die sofortige Ausrottung ausrufen und koordinieren kann. Weg mit der Birke, der Linde, dem Spitzwegerich, dem Thymian, ja auch dem Kümmel!

Die gesamte Phytomedizin ist des Teufels. Der schläft bekanntlich nie, hat mit seinen „grünen“ Arbeitsplatzvernichtern schon große Teile der Welt unter seine Kontrolle gebracht. Es ist fünf vor Zwölf.

 

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.