„Q“: „Enjoy the show.“ Was für eine widerliche Aussage!

Mit das Widerlichste, Dümmste und Dekadenteste, ja Perverseste, was ich in den letzten Jahren zur Lage gehört habe und gerade jetzt bei vielen Feigen und Verwirrten Urständ feiert, war diese Aussage jenes „Q“ (es steht wohl eher ein Kollketiv dahinter, das sei hier aber egal): „Enjoy the show.“

Zurücklehnen sollen wir uns also alle, indem wir in ungeahntem Maße entrechtet sind, kein Ende in Sicht. Immer noch mehr Lügen, Panikschüren und aberwitzige Maßnahmen. Nein, keiner soll aufstehen und selber etwas tun, indem neben den Freiheitsbeschränkungen coronalugweis unsägliches Leid über Millionen Menschen gebracht wird, nein, wir sollen uns das als Popcornkino anschauen, denn einige Mesiasse stehen schon bereit, achwas, haben die Dinge im Hintergrund schon weitgehend gerichtet, die bedürfen unserer Hilfe nicht, im Gegenteil, wir störten nur, würden wir selber tätig, und bald käme die große Befreiung.

„Enjoy the show!“ – Was für ein abgedrehter Zynismus ist das denn?

Ich könnte natürlich voll daneben liegen, zwar nicht mit dem Nichtgenießen des Schauspiels, das kann ich einfach nicht, aber doch dahingehend, dass Trump in zwei Wochen den Impfpapst Bill Gates und die ganzen hochrangigen Kinderschänder verhaftet habe, undsoweiter.

Aber, sehr vermutlich, wird es eben nicht in zwei Wochen sein, dann erst in zwei Monaten, dann nach seiner Wiederwahl, die Show geht weiter, und ich und alle Gläubigen sollen sie vor allem tatenlos auch noch genießen. Der wunderbaren Show nicht in die Quere kommen.

Eine kolossale, groß aufgelegte Deppenverarsche nenne ich das. So lange, bis wirklich kommt, was angesagt.

Und die Show wird mir desfalls noch immer nicht gefallen haben.

Du kannst mich mal, „Q“, und die euterlahmen Kühe und Ochsen, die Dir hinterherlaufen, sich im Sessel noch nicht einmal bei einem anständigen Porno einen runterzuholen wissen, sondern diese „Show“ genießen, die können mich ebenfalls.

Am Arsch die Räuber.

Das ist keine Show. Das, was gerade passiert, ist echt. Es ruiniert Existenzen, setzt Leute in Angst und Schrecken, traumatisiert Kinder, lässt Alte alleine, für viele ist es der blanke Horror.

Für Leute, die da eine Show genießen, habe ich nichts übrig. Die sollten sich alle mal fragen, wes Geistes Kind sie sind, weshalb sie sich Derartiges haben anschwätzen lassen. Ekelhaft.

Nachtrag

Mir war das mit diesem „Q“ und dem „Hype“ um seine Aussagen immer suspekt. Als aber, vor einem Jahr oder so, dieses „Enjoy the show“ kam, klingelte es bei mir richtig heftig, allzumal das auch noch bei vielen anschlug. Da, nach allem Vorverdacht, kam ich darauf, dass es sich hier um eine besondere Art der „Psyop“ handeln könne, ja fast müsse. Denn so einen Scheißenendreck erzählt man vernünftigen Leuten nicht.

Was hätte ein Marcus Tullius Cicero dazu gesagt, indem er eine reale Verschwörung nach der anderen öffentlich niederzuschlagen hatte, gegen Brandstifter, Giftmischer, Mordbuben, Vergewaltiger, das schlimmste auf Schulden zusammengekaufte lose Gesindel, skrupellose Umstürzler, arglistigste Aufwiegler, Meuchler und Heuchler?

Was hätte ein Konfuzius dazu gesagt?

Was etwa auch ein Jesus Christus oder ein Gautamo Buddha?

Oder ein Giordano Bruno, oder ein Friedrich Nietzsche?

Nachtrag II

Hat eigentlich jemals in der gesamten Menschheitsgeschichte ein wohlgesinnt verantwortlicher Führer in schwerer Lage alle „Uneingeweihten“, also das Volk, dazu aufgerufen, einfach das Schauspiel zu genießen?

Hat da nicht jeder alle Anständigen, Bewussten und Tapferen zur Wachsamkeit, zur Tätigkeit, zur Mithilfe aufgerufen, wenigstens das Schlimmste zu verhindern zu helfen?

Oder, zumindest, wenn er das gerade nicht konnte, nicht dazu aufgerufen, die alle sollten sich jetzt vergnügt zurücklehnen, eines Schauspieles zu genießen?

Nein, lieber „Q“, oder liebe „Q“, Deinen oder Euren Rat nimmt der Magnus Wolf Göller nicht an. Denn der ist so grundoffensichtlich verlogen, wie einer nur sein kann.

Kein Jota, kein Gran, keinen Millimeter, nicht die Bohne, nicht auf einen halben Schiss traue ich Dir oder Euch.

Ich habe auch keine Angst davor, dass Du oder Ihr mich einst als Idioten durchs Dorf führen werdet. Selbst wenn der Rest dazu jubelt, weil Ihr ihm wieder Brot und neue Spiele habt, war an der Show nichts zu genießen. Zu dumm gelogen. Schäbig, graus und schal. Das bleibt.

Nachtrag III

Hätte die Aussage gelautet: „No panic. Things will be fixed soon.“ – so hätte ich auch noch kein Wort geglaubt, aber das mit der Panik, derer man nicht gemäß gretanischem Weltaufruf mit Obama im Team folgen solle, immerhin gutgeheißen. Der Versprechung danach gleichwohl ebenfalls nicht einfach so geglaubt. Was sind „die Dinge“, was heißt „bald gerichtet“, und WER macht das WIE?

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.