Coronadiktatur: Hunderte oder gar Tausende zutode beatmet und entatmet?

Hinweise verdichten sich, dass man (vermeintliche) Coronapatienten viel zu oft und viel zu früh beatmet hat, viele an dieser Fehlbehandlung gestorben sein könnten, und eben nicht am Lummerlandvirus.

Was schrie man herum, man habe zuwenig Beatmungsgeräte, zuwenig Intensivbetten!

Wie viele Vorgeschädigte, alte, Schwache, Ängstliche, die ja am ehesten Masken tragen, werden durch Atemnot – erhöhten Kohlendioxidgehalt im Blut – und den eigenen nicht abgesabberten Rotz darin geschädigt, krank, ja durch die Folgen einer echten Krankheit gar sterben?

Die fälschlich Beatmeten pflegt man bisher wunderbar in die Corona-Sterbestatistik ein, bei den Entatmeten wird sich schon noch ein Weg dafür finden.

Und: Hat man nicht gerade einen offenen Bruch oder einen Herzkasper, hat man derzeit kaum Aussicht auf stationäre Krankenhausbehandlung oder Operation, und das, indem die Krankenhäuser masse freie Betten haben. Auch reguläre Ärzte wimmeln viele einfach ab. Wie viele Tausende gerade darunter leiden? Was ist mit den Spätfolgen? Alles Corona, oder was?

Bisher 2 Kommentare

Virusdiktatur in Lummerland

Nein, es ist nicht Saudi-Arabien, auch nicht Nordkorea, es ist Lummerland.

In Lummerland darf man sich draußen höchstens noch einem Menschen nähern, ab zwei setzt es saftige Strafen.

Kinder sind zuhause eingesperrt, Patienten, die nicht das Virus haben, werden nicht behandelt, um Betten leer zu halten, weil das den Krankenhäusern mächtig Zaster bringt.

Das Virus ist zwar ein ziemlicher Lummel, kaum eine Grippe wert, aber das ist ja Lummerland.

Alle Zeitungen und der Staatsfunk sagen den Lummerländern, dass all das so sein muss. Leute mit abweichenden Meinungen sind „Verschwörungstheoretiker“, wenigstens gefähliche Irre, oder einfach Rechtsextreme, indirekte Mörder.

Die Regierung von Lummerland ist sich todsicher, das Richtige zu tun, vollauf im Recht zu sein.

Sie ist sich natürlich längst todsicher, dass sie nicht im Recht ist.

Bisher kein Kommentar

Zombieapokalypse: Scheißchinesen haben ein lausiges Virus geliefert

Unsere usurpatorische Regierung wie auch die Seim- und Schleimpresse versuchen sich jetzt langsam aus der vorgeblich dräuenden Zombieapokalypse rauszuschleichen, uns weiterhin weiszumachen, die erlassenen Maßnahmen hätten uns vor dem Massensterben errettet, was natürlich lachhaft ist, denn in Schweden, wo man nicht so vorging, da ist es nicht schlimmer als bei uns.

Indem immer noch nicht klar, wie viele tatsächlich AN und nicht MIT Corona gestorben sind – das RKI und die Heilige Sankt WHO wollen aus naheliegenden Gründen gar nichts davon wissen – man durch hochgefahrene Testzahlen eifrig Neuinfektionszahlen angeben kann, die Gesamtsterberate leider, leider ständig sinkt, versucht man die nötige Dosis Panik aufrechtzuerhalten, mittels jeder Form der Zahlendreherei.

Weniger schlimm als jede heftige Grippewelle, das ist kaum noch zu bestreiten, muss man jetzt natürlich weiterlügen. Vor allem das Versammlungsverbot und damit die Aufhebung des Demonstrationsrechtes wird man vermutlich so lange aufrecht erhalten, bis man hoffentlich, hoffentlich, wenn im Herbst die erste Erkältungswelle auftritt, unbegrenzt verlängern kann.

Wieso Großveranstaltungen bis Ende August verboten bleiben sollen, da sind noch Monate hin, das ist wohl auch nur dem Erschreckfaktor geschuldet.

Und indem Donald Trump der durch und durch korrupten und verlogenen WHO die Gelder gestrichen hat, sichert unsere Gottkanzlerin genau diesem unterirdischen Säuverein ihre „volle Unterstützung“ zu, also wohl nicht nur ihre warmen Worte, sondern noch mehr von unserem Geld. Einen Parlamentsbeschluss wird sie dafür wohl nicht brauchen, denn wer braucht insgesamt noch Parlamentsbeschlüsse?

Ja, zum sogenannten „Infektionsschutzgesetz“, das das Grundgesetz de facto wie de jure außer Kraft gesetzt hat, da brauchte man noch einen Parlamentsbeschluss. AfD und Linke enthielten sich, gerade mal drei Abgeordnete stimmten dagegen. Sapienti sat.

Man darf nun ganz gelöst gespannt sein, ob dieses Gesetz in diesem Jahrhundert wieder zurückgenommen wird.

Ärgerlich ist natürlich, dass diese Scheißchinesen, sei es vom Lebendtiermarkt, übers Fledermausfressen oder aus ihrem Stinkelabor ein derart lausiges, schwaches Virus abgeliefert haben, das praktisch niemandem, der ansonsten gesund, ernstlich etwas macht.

Jedes anständige Grippevirus kann selbst einen ansonsten Gesunden für eine ganze Weile niederstrecken. Scheißchinesen. Denen ist nicht nur bei all ihren getürkten Zahlen nicht zu trauen.

 

Bisher kein Kommentar

Dummer Magnus (III)

Dummheit kann offenkundig wachsen wie die Brennessel im Lenz.

Bei meiner jedenfalls klappt das prächtig. Inzwischen wird mir sogar Taubheit als wesentlicher Grund dafür benannt, geradezu verzweifelt, wenn nicht wenigstens stur, an meiner Dummheit festhalten zu wollen. Was ja nicht ganz abwegig. Dumme wollen sehr gerne nicht hören.

Im vorliegenden Fall geht es darum, dass ich in der Tat heilsversprechende Priester nicht gerne höre. Was ja dumm sein mag, denn wie kann ich ausschließen, dass sie am Ende doch recht hätten, fließt ihnen auch schon bei den ersten Worten der gierige Pfaffensabber von den Lefzen? Wer bin ich, deren Rede gleich darnach zu beurteilen, ihnen nicht weiter andächtig zu lauschen?

Müsste ich nicht jeden von denen bis ans Ende ans Ohr nehmen, mir im günstigen Falle daher wenigstens ein viertelsentdummtes Bild gemacht zu haben?

Wie steht es mir zu, einen offenkundig völlig hirnbauchicht Selbstgefälligen, zumal der kommenden Wahrheiten Gewissen, der in acht buddhistischen Klöstern gelernt, nicht zwei Stunden lang aufzunehmen, meine Dummheit dessen zu prüfen?

Ja, ich schäme mich. Ich will jetzt keinen dieser Heilsbringer, die ich ob meiner Dummheit nicht länger als fünf Minuten an mich ließ, mit Namen benennen, was diese Besonderen zwar zweifellos nicht beschmutzen könnte, mich aber ohne Not noch mehr herabsetzen, als selbst ich das gerne ertragen möchte.

So viele Durchblicker! So viele Gesandte! So viele, die genau wissen, was gerade hinter den Kulissen geschieht und auf bald oder nicht lang kommen werde!

Das ist hart, gerne jammerte ich jetzt auch ganz frank und offen, doch ist all mein Leids dazu nicht für hier, ich komme schlicht nicht mit.

Selbstmitleiden, oder Schweigen, am besten gar nicht mehr fragen, das bleibt uns Dummen.

Nun leben wir aber immer noch. Wir wollen, wie alle anderen, nicht einfach untergehen. Das ist der Zwiespalt. Was, wenn man den letzten Schuss nicht hört?

Ich habe mir jetzt was zurechtgelegt. Ich frage künftighin noch dümmer, als dass ich selber glaube, dass ich es sei.

Vielleicht kann ich so mehr Gnade von den Gescheiten erfahren und dabei doch noch etwas lernen.

Bisher kein Kommentar

Coronaterror: Angst ist das Gesetz

Wären meine Kinder, die ich ab vier und sechs allein großziehen musste, da ihre Mutter früh verstarb, heute noch klein, ich denke, ich traute mich nicht mehr, das hinzuschreiben, auch vieles aus den letzten Wochen hätte ich aus Angst, sie zu verlieren, wohl unterlassen.

Was hier in Deutschland, und beileibe nicht nur hier, was da abläuft, das ist abgesehen von der Entrechtung der blanke Psychoterror. Angst ist das Gesetz.

Ich trage jetzt immer mein weißes T-Hemd zum Einkaufen, auf den in großen roten Lettern steht: „Ich will meine Rechte zurück“.

Vielleicht fahre ich demnächst in meine Heimatstadt Stuttgart, gehe den ganzen Tag lang damit die Königstraße auf und ab. Mal sehen.

Nachlassen ist jedenfalls keine Option.

 

Bisher kein Kommentar

Amazing Polly schafft es ohne Tränen

Zum ersten Mal sehe ich Polly vor der Kamera rauchen, und es sieht so aus, als tränke sie auch noch ein Bier dazu.

Sie hält das Video ohne Tränen durch, ich habe es nicht geschafft.

Nachtrag

Sie redet eben auch davon, welche Entschlossenheit wir brauchen, wenn es nicht nach dem (sehr zweifelhaften) Rettungsplan „Q“ geht, sowieso immer selber, und der Heilige Sankt Trump es ebenfalls nicht bringt. WIR sind gefragt. My love, dear Polly.

Nachtrag II

Polly redet auch davon, dass wir jetzt vermeintlich böse Dinge tun sollten. Unsererseits nicht so viel, allzuviel Entschuldigen und Verzeihen gleich für alle und alles dessen geben. Üblen Mitläufern und Zwangsverpsychern nicht nachzugeben und Denunzianten auszusortieren seien. Hart dawiderzuhalten sei.

Recht hat sie.

Glaubt etwa einer, in welcher Kirche bitte, diese christliche Frau sei dessenthalben böse?

Bisher kein Kommentar

Wir sind das Volk!

Der Spruch, der schon die letzte deutsche Diktatur das Fürchten lehrte, ist zurück.

Im folgenden ein Bericht von die verlogenen Spacken, die uns mit Strafen belegen, wenn wir nur ansatzweise machen, was sie voll auf doof ganz locker machen:

Alles Lüge. Niki zeigt es anhand der Grenzschließungslüge auf. Verbrecher.

Bisher kein Kommentar