Oh was ist das schön!

Ich habe mich vorhin zwei Mal einfach dumm wie ein Pfund Schnitz in die Sonne an unseren Teich und den Bach gesetzt, mit nackertem Oberkörper, bin so auch noch eine Weile herumgeschlendert, nachher muss ich noch einen geschützen Winkel für die späten Strahlen suchen, die es auf meinen Hof nicht schaffen.

Ins Frühlingslicht, auf der Südseite des Bachs neben der austreibenden Weide, das Scharbockskraut ist über Nacht rasenweis zur Blüte gekommen, an die wärmeverwöhnte kleine Böschung, die Haxen, so lange, wie es auszuhalten, ins noch kalte Wasser gehangen, ich weiß bei diesem schier unglaublich blauen Himmel wenig, was so schön ist.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.