Dummer Magnus (II)

Ich wurde anlässlich des Erstbeitrages ja schon kommentarweis darauf hingewiesen, dass ich mich besser nicht nur als dumm, sondern als saudumm bezeichnet hätte. Ich lasse den aber so stehen, setze also entsprechend fort, da es unangebracht wäre, zumal in diesem Zusammenhang, den Titel noch zu ändern.

Ein nicht unwesentlicher Teil meiner Dummheit scheint darin zu bestehen, dass ich nicht wie andere Leute an Bilder glaube, die mich weniger, wie sie das sollten, beeindrucken. Ich bin hörlastiger, zumal textlastiger.

Nun wurde mein Sehen zumal durch meine Tätigkeit als Steinmetz, aber schon zuvor beim Pflanzensuchen als Jungbotaniker, durchaus nicht schlecht geschult, doch passierte es mir erst gestern, dass ich eine Pflanze, die mir durchaus erstmal hätte als Bachminze durchgehen hätte können, erst am Geruch als ganz klar keine erkannte.

Mit Bildern kann man heute so gut wie alles machen. Und sie bleiben in den Leuten, den meisten, haften wie nichts anderes. Damit sind sie auch das Hauptmittel der Manipulation.

Man zeigt zehn oder zwanzig Särge und dazu ein weinendes Kind, setzt damit Millionen in Angst, Unrast, Panik. Das geht umso besser, indem vergleichsweise zu Videos kaum mehr jemand liest.

Ich bin so dumm, weil ich das bleiben will, ansonsten natürlich sowieso, damit aber extra.

Mir sagen eben Konfuzius und Cicero mehr als zehn Särge im TV. Von Toten wussten die auch schon was, und sie hatten es viel schwerer, sie zu fälschen.

Jeder Text hat, um die Fremdwörter beizuziehen, eine innere Logik und einen Duktus. Oder, zu Deutsch, eine innere Folgerichtigkeit und eine eigene Schwingung. Da habe ich ganz andere Anhaltspunkte, als bei einem Bild oder einem Video, das sonstwie zusammengekleistert, irgendwo aufgenommen und in den falschen Zusammenhang gerückt worden sein kann.

Ich werde also vollvorsätzlich bei den Dummen bleiben. Ich fühle mich wohler bei denen.

Nachtrag

Die Bildergläubigen, als die Nichtdummen, die folgen einem Mädchen mit mehrfachen psychischen Erkrankungen, das anriet, großartige Bilder gab es von ihrer heroischen Transatlantikfahrt, mit Obama, dem Papst undsoweiter, sämtlichem bildgewaltigen Geschwattel, dass wir alle in Panik geraten sollten. Corona nun. Ich bleibe stur bei den Dummen.

Nachtrag II

Ich bin auch deswegen so gerne bei den Dummen, weil die noch Prozentrechnen und den Dreisatz können und den rechten Winkel. Satzgegenstand und Satzaussage. Aussageform und Möglichkeitsform. Also all die einfachen Dinge, die die Gescheiten nicht mehr brauchen, meinem kleinen Seelchen aber, was kann ich dazu, immer noch guttun.

Nachtrag III

Ich weiß, dass die Gescheiten mir wie im Rechnen so auch im Reden enteilt sind. Sie nehmen die Zahlen wie die Wörter viel freier her, als ich das mal gelernt habe. Wo mir Zahlen und Wörter noch ernstzunehmende Dinge waren, spielen sie jetzt einfach geilicht schamlos höhnicht damit, freihändig, und zwar nicht nur in dem, was man früher Spaß, Spott und Dichtung nannte. Ich komme da einfach nicht mehr mit. Die meinen das ernst. Die haben mich schlicht abgehängt. Also bleibt mir nichts, als zu hoffen, nicht auch noch von den Dummen verstoßen zu werden.

Nachtrag IV

Inalsoweit ich das begreife (bitte, Mitdumme, verstoßt mich des Denkversuchs halber nicht!), müssen die Gescheiten sehr, sehr gute, ausgezeichnet durchdachte Gründe haben, auf Panik zu setzen, anders kann ich mir das, was sie machen, wen sie noch nach vorn schieben, nicht erklären.

Wollen die etwa, dass auch viele von ihren eigenen Leuten Panik bekommen?

Ginge es klar nur gegen uns Dumme, da gäbe es ja keine Fragen. Wir waren schon immer nur Futter an den Trögen der Gescheiten, beim Arbeiten wie im Krieg.

In mir keimt aber der Verdacht, schon einige Zeit, die wollen nicht nur uns, sondern sie wollen auch vielen von ihren eigenen, den Gescheiten, ernstlich kommen. Warum, wie sollte ich das erahnen?

Besser ich setze mir jetzt wieder meinen Aluhut auf – bei mir ist auch noch Kupfer drunter, und netzförmige Wasserschläuche sind ebenfalls eingebaut – und habe erstmal meine Ruhe.

 

Bisher 7 Kommentare

7 Antworten auf „Dummer Magnus (II)“

  1. Es gibt doch tatsächlich noch jemand Dümmeres als dich/mich. Wahrscheinlich gibt es sogar immer noch einen Dümmeren. Im Gegensatz zu den Gescheiten, wobei der Gescheiteste von allen derzeit immer noch unbekannt ist.
    Im Fall der Dummen ist es Beate Bahner, derer du und ich uns von ihr eine Scheibe abschneiden können. Man höre ihre Audiobotschaft aus der Psychiatrie – oder ist diese auch nur wieder Fake?
    Video: „UNGLAUBLICH: Anwältin Bahner in die Psychiatrie (Audionachricht im Video)“
    Die Audiobotschaft startet im Original bei Minute 2:56.

    https://www.youtube.com/watch?v=pufazR61MV4

  2. Der Aluhut ist bekannt geworden durch den Spielfilm Signs-Zeichen. Im Film kam das Grauen, die Gefahr für die Menschheit, durch eine außerirdische Macht. Am Ende des Films zeigte sich, wie diese Macht durch das einfachste und bei uns Menschen gebräuchlichste Mittel abgewehrt werden konnte – nämlich mittels Wasser. Man muß übrigens als Außerirdischer mit einer Allergie gegen Wasser vollkommen bescheuert sein auf einem Wasserplaneten zu landen, um dessen Bewohner ausbeuten zu wollen.
    Möge uns doch bitte der Einfall, die Idee kommen, wie auch wir unsere Sklavenhalter mittels eines ganz einfachen Abwehrmechanismus für immer in die Flucht schlagen können. Ja, das Gegenmittel gegen den ganzen Wahnsinn auf diesem Planeten Erde muß so einfach zu handhaben sein, dass es wirklich der Allerdümmste zu verwenden versteht. Oder weiß der Allerdümmste vielleicht gar nicht, wer sein Feind ist?
    Die Feinde der Menschheit verwenden die Mittel Angstmachen und das ewige Warten auf einen Erlöser, wodurch die meisten schon zu einer passiven Haltung erzogen worden sind. Das sind auch ganz einfache, aber sehr wirkungsvolle Mittelchen. Man führte die Menschheit damit zumindest an den Punkt, an dem wir heute stehen.
    Gott Thor nahm einfach seinen Hammer und schlug die Erzfeindin alles Lebendigen, die Schlange Jörmungandr, tot. Das geschah in der Mitte der Welt, in Midgard. In der Mitte wird sich womöglich auch für unser Problem ein, besser gesagt das geeignete Mittelchen finden können. Wir müssen es einfach finden, und das möglichst schnell. Denn sie haben vor, alle Menschen auf der Welt zu impfen und mit einem Biochip zu versehen. Wenn die Zeit dazu kommt, wird es zu spät für eine Gegenwehr sein.
    In Kürze werden sie uns höchstwahrscheinlich alle für den öffentlichen Raum zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes nötigen. Ich kann und will so nicht leben.

    1. @ Kein Name

      Danke für den Hinweis auf die Herkunft des Aluhut-„Mems“. Wusste ich nicht, das mit dem Film, auch nicht, dass endlich Wasser gegen die Arschgeigen half.
      Aber ich kam neulich in einer Erörterung (telefonisch natürlich nur!) mit einem Freund auf die Sache, wie man seinen Rüsel zwar nicht gegen den momentan verbreiteten Irrsinn, aber vielleicht doch gegen 5G-Strahlung schützen könne, wenigstens zeitweise zuhause, um mal erholungsweis seine Ruhe zu haben. Er meinte, dass Alu oder Kupfer sicherlich nicht hülfen, jedenfalls nicht in tragbarer Hut- oder Helmform, was auch meinem Kennntisstand entsprach. Ich kam dann tatsächlich selber (man mag es mir glauben oder nicht) spontan auf die Idee mit dem Wasser. Da könnte man sich einfach eine Art Schlauch mit Kinngurt überziehen, das wäre nicht einmal so unbequem, vorausgesetzt, eine Schicht von sagen wir zwei oder drei Zentimetern Wasser reichte, man bräuchte keinen Meter. Das wäre zu testen. Vielleicht ist diese Schnapsidee, äh, Wasseridee sogar was wert…

  3. @ Magnus

    Menno, alte, lieblich-verbogene Bachminze. Tiefbetrübt suchte ich Trost auf deiner Seite und dann kann ich es nicht lesen was du n Geschossen scharwenzt, es verursacht (literally) a pain in the brain. Dann noch der Eindruck, du schriebest dir taschenbilliardmässig und spiegelfechterisch eigene Kommentare dialogmässig zu….

    Oder dieser schwyzer Psycho spielt weiterhin auf mit dir als Pausenclown, liegt auch drin…

    Wo ist meine Orientierungsboje?

    1. @ Erika

      Mein larmoyantes Geschwurbel magst Du gerne als ein solches ansprechen. Indes, zu unterstellen (genauer, den Eindruck zu äußern), ich betröge meine Leser durch als fremde gekennzeichnete Eigenkommentare zum gefälschten Dialog mit mir selber, das missfällt mir dann doch. Meinst Du ernstlich, ich hätte derartige Taschenspielertricks nötig?

  4. @ Magnus

    Ich muss dich um Entschuldigung bitten. Da war wieder Schnaps im Spiel. Kurz vor der Bewusstlosigkeit tippe ich dann so einen Schmonzes rein. Am nächsten Tag habe ich es dann total vergessen. Du würdest mir einen Gefallen tun, du würdest das löschen und vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.