8 Antworten auf „Coronawahn: Vermummungsverbot und Vermummungsgebot gleichzeitig“

  1. Demos sind momentan verboten und dies ist kein Aprilscherz. Gestern bin ich mit einem Mundschutz einkaufen gewesen und habe mich gefragt, wie man so was den ganzen Tag tragen kann. Ziemlich einschränkend, dachte ich

    1. @ Erika

      Bei mir mit meinen Narben könnte es ja noch zu einer halben Zierde dienen, wenn man den unteren Teil des Geischts nicht sieht. Dann noch Handschuhe, so sieht man auch nicht, was mit meinen Händen, zumal der Linken, einst geschehen. Da ich mich aber keiner Frau mehr nähern darf…
      Immerhin könnte man sich ja mit zwei Metern Abstand noch jeweils einen runterholen…

  2. @ Magnus

    April, April ! Du holst ja ganz schön weit aus. Ja, das banditenmässige beim Mundschutztragen fiel mir auch auf. Vorhin schrieb ich einem, er solle seinen Scheffel nicht unter das Licht stellen. Wer ist schon mit seinem Aussehen zufrieden ?
    „Immerhin könnte man sich ja mit zwei Metern Abstand noch jeweils einen runterholen…“. Also wenn du auch noch Arme wie ein Orang Utan hast und du würdest dich mir maskiert nähern und zum gegenseitigen Fummeln auffordern, also ich wüsste nicht, ob mir dies gefiele, selbst im bumfidelen 1. April

    1. @ Erika

      Man darf sich beim gemeinsamen Entgegenwichsen natürlich nur zugucken. Das kann immerhin trotzdem schöner sein als ganz allein.

  3. @ Magnus

    Dann könnte man es ja gleich am Rechner mit der Webcam tun. Bzgl. Corona habe ich eine Idee: Ich habe einen ziemlich leistungsstarken, tragbaren Ventilator. Den will ich zweckentfremden und ihn mit der Windrichtung weg von mir benutzen, um das Corönchen einfach weg zu wedeln. Meine Schwester meinte, dies würde mir Ärger einhandeln. Was meinst Du?.

    1. @ Erika

      Jetzt hast Du darüber geredet. Die können Dich finden. Also sei vorsichtig mit dem Ventilatorieren. Jeder, der jetzt nicht nachweislich unschuldig ist…

  4. @ Magnus

    Du bist aber wieder lustig heute. „Die“ haben mich längst gefunden, unter Umständen schon im Uterus oder früher. Es soll ja nicht wenige unter uns geben, die vom Schicksal unverhältnismässig hart „geschlagen“ wurden, ohne den Grund dafür zu kennen oder auch nur zu ahnen. Jedoch sie ahnen unter Seufzern. Sie sind für irgendetwas vorgesehen, etwa um Bereiche zu betreten, in die nur die Ungeliebten, die Abgehärteten Zutritt haben, dort wo nicht nur alle Hoffnung bye-bye ist sondern sämtliche Ego-Emotionen. Aber dies könnten auch Märchen und Schreie aus der Verzweiflung, alleins in der trostlosesten Wüste zu sitzen, sein. Aber die Illusion, allein in einer überbevölkerten Welt zu hocken, hat etwas Lachhaftes, nicht wahr?

    1. @ Erika

      Es mehren sich die kritischen Stimmen. Zeit mal wieder für eine Zukunftsvergangenheit (ein FuturII). Die Ungläubigen werden vermutlich mal wieder recht gehabt haben. Alle Zahlen, denen man halbwegs trauen kann, sprechen dafür. Vielleicht ist der Spuk bald vorbei. An den schnellen Paradiesausbruch danach glaube ich allerdings auch nicht.
      Immerhin, das wollte ich ja unbeweibt zart andeuten, werden einige wieder Zeit zum gescheiten Vögeln gehabt haben. Nichtmal Bayern hat das, für den Fall, dass beide schon zusammen lebten, ausdrücklich verboten. Wohl nicht einmal Burkina Faso oder Singapur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.