Coronalug: Sie dürfen aus ihren Lügen nicht raus

Inzwischen haben die Coronalügner und Coronapanikpiloten durch so viel Scheißebohrerei zur vorgeblichen Zombieapokalypse für sich geradezu Abgründe zu Berlin und Wien und Bern geschaffen, dass sie da, tun wir genug dazu, kaum noch aus ihrer eigenen Jauche herauskommen werden.

Ich muss hier nicht mehr näher erklären, wie sehr sie sich in ihren oberdummdreisten Lügen verstrickt haben. Das wird der Nacharbeit im einzelnen.

Wofern aus Versehen mal was halbwegs richtig war, was sie rausbliesen, das ändert nichts.

Halbwegs richtig war wohl, oder sogar ganz richtig, weitgehend richtig, dass sich das Virus so leicht verbreiten könne alswie ein gewöhnliches Grippevirus. Sonst sehe ich nichts.

Die Krankenhausbetten weitgehend leer, die Sterblichkeit unterm Schnitt, alles falsch gerechnet und zugeordnet, das RKI als Lügeninstitut entlarvt, Spahn als der Kasper, der er ist, Altmaier dito, über Merkel und den Kurzen ist hier eh nichts mehr zu sagen.

Gerade die kleinen Leute erbarmungslos an die Wand gefahren. Die Medien auf die Luglinie gebracht. Widersprechende verleumdet, ausgegrenzt, zensiert.

Das kommt zurück.

Ich bin nicht der einzige, der das nicht vergessen wird.

Nachtrag

Lasst Euch das nächste Mal ein „besseres“ Virus einfallen, baut es in Laboren, für Eure grundmenschenfeindliche Psyop.

Das werdet Ihr Euch aber vermutlich nicht trauen, denn es könnte Euch selber ernsthaft treffen, denn Ihr seid selber meist alt und fett, und wenn Ihr es, uns so richtig zu erschrecken, auf junge Menschen habt entwickeln lassen, so mag es da doch weniger Erfolg finden und sich zielsicher auf Euch hinaufmutieren, so dass der fünfundzwanzigjährige Hein Blöd bei der Müllabfuhr nur zweimal schneuzt und hinterm Karren etwas abrotzt, Ihr aber auf der Intensivstation.

Viren nur gegen Gesunde züchten, die garantiert keine Altfetten angreifen, vielleicht geht das. Ich wage es aber, ohne echtes Fachwissen, doch stark zu bezweifeln.

Nachtrag II

Ich erwarte einen schnellen Ausgang im Sinne der Absetzung und Verantwortlichmachung der Lügner und schändlich kritiklosen medialen Mitläufer ausdrücklich nicht. Nicht, dass, auch wenn ich oben das mit der selbsterbohrten Jauchegrube als Bild beizog, diese Üblen oder auch willigen Helfer, Gesteuerten, was auch immer, bald von uns wären, indem die Große Erkenntnis ihren triumphalen Einzug in das deutsche oder österreichische oder schweizerische Volk Einzug hielte.

Die Macht des Lugs wird nicht über Nacht zu brechen sein. Alle, die mittaten, zumal auch die Mitläufer in den Medien, werden, bei Eingeständnis kleiner Fehler, die man ja nur hinterher sehen könne, wer hätte es denn besser wissen können, undsoweiter, ihren Kittel zu behalten suchen, mit jedem Schleim und Seim und gar durch Mitleidsersuchen, man habe doch das Beste für alle gewollt, dachte, wenn es nicht gar so war, das Schlimmste zu verhindern, kein anderer Gedanke war Triebfeder, alle anderen auf der Welt, denen zu trauen war, hätten es ja ebenso gemacht.

Am Ende werden sie sich selber zu Opfern der Lage stilisieren, sie hätten daran, täglich berichten müssend, ja noch mehr gelitten als jeder normale Bürger.

Und wenn die Seuche doch so tödlich gewesen wäre, und wir hätten Euch nicht täglich gewarnt? Wir hätten verharmlost, Ihr all Eure Lieben verloren? Was hättet Ihr uns dann entgegengeschleudert?

All diese Tricks und Ausreden sind wie vorprogrammiert. Denn jetzt hangen deren Existenzen daran.

Nachtrag III

Und genau da wird es an unserer Hartnäckigkeit liegen, scheinbar gewonnen, nicht nachzulassen, nicht schon vom Siege auch nur zu träumen.

Diese Sache muss ganz durchgefochten werden. Die Rücknahme der skandalösen grundgesetzwidrigen Änderung des Infektionsschutzgesetzes ist erst ein Anfang.

Weshalb tat der sogenannte „Verfassungsschutz“ nichts gegen diese grundgesetzverletzenden Maßnahmen, ohne dass ein echter Notstand vorlag?

Was wollen wir mit einer derartigen Pappnasenbehörde?

Bundesverfassungsgericht, was ist das, hä?

Was ist mit der EU, die nur dadurch kenntlich wurde, dass sich die bundeswehrdesäströse Flintenuschi mit der schönen Frisur, dorten jetzt Chefin, nur zum vorbildlichen Händewaschen zeigte, diese, ich spare mir jetzt das naheliegende Schimpfwort, besser nicht zu Benahmende?

Wir dürfen im Nachgang nicht nachlassen. Es wäre ein Riesenfehler, das zu tun. Sehr schnell, wenn es so aussieht, wie als ob wir das Joch abgeschüttelt hätten, werden wir sonst wieder daruntergespannt, leicht noch ärger denn jetzt.

Nicht nur, sollte sie uns vergönnt sein, besser, indem wir aufstehen, geht es nicht um die Gunst der Stunde.

Weitermachen, nachsetzen, nicht nachlassen.

Freiheit ist das höchste Gut.

Nachtrag  IV

Wem das da oben etwas rachsüchtig klingen mag, dem sage ich nur eins: Wie viele Existenzen haben die auf welchem Wege vernichtet, wie viele Kinder haben die damit traumatisiert, wie viele Menschen in Angst gesetzt?

Es geht mir darum, dass so etwas grundbösartig angesetztes Aberwitziges nie mehr abgezogen werden kann, wenigstens solange ich lebe nicht ohne meinen Widerspruch.

Fast hätte ich gesagt nicht ohne meinen Fluch.

 

Bisher ein Kommentar

Eine Antwort auf „Coronalug: Sie dürfen aus ihren Lügen nicht raus“

  1. Sehr geehrter Herr Göller!

    1. Es bleibt dabei: Auch ich fordere meine Rechte zurück. Und zwar unverzüglich!
    Ich habe sie NICHT abgegeben. Sie wurden mir arglistig gestohlen.

    2. Der Corona-Virus ist tötlich. Ein Selbstmord war ja schon großflächig publik geworden.
    Wie viele werden folgen? Tötlich und volksgesundheitsschädlich sind definitiv die Maßnahmen, die machtgierig und gewissenlos sowie respektlos durchgesetzt worden sind.
    Übrigens auch Influenza und der Grippevirus sind tötlich, wenn Menschen daran sterben.
    Menschenleben zählen für diese Abartigen genau NICHTS.

    3. Ich fordere Schadensersatz.
    Ich fordere Schadensersatz für den von mir erlittenen materiellen und geistig-seelischen Schaden der mir grobfährlässig zugefügt worden ist. Nein, ich korrigiere nicht grobfährlässig, sondern mutmaßlich absichtlich.
    Schadensersatz von Frau Merkel, Herrn Spahn, Herrn Söder und von jedem Bundestagsabgeordneten, der nicht nachweisen kann, dass er im Entscheidungszeitraum nicht das Denkvermögen eines Realschülers in der 10. Klasse nachweisen konnte und kann – denn er oder sie hätten sich zumindest zu Wort melden müssen. Sind diese nicht Ihres Gewissens verpflichtet? Ist der Machtmissbrauch nicht schon mehr als deutlich. Haben Sie nicht geschworen, sich für das Grundgesetz einzusetzen?
    Wochenlang geht das nun, hat irgendjemand Kenntnis davon, dass diese Unsäglichen auch nur die letzte Diätenerhöhung zurückgenommen hätten?
    Abartig und zum Kotzen.

    4. Lasst uns daraus lernen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan Ehrl

Schreibe einen Kommentar zu Stefan Ehrl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.