Coronadiktatur: Nohschdanda!

„Nohschdanda“, dieser urschwäbische Begriff sei erst für alle übersetzt, bedeutet „Hinstehen“, sich also nicht wegducken, wenn es hart wird, sondern für etwas einstehen.

Und das ist jetzt gefragt. Einfach „Nohschdanda“, überall, auf der Zeil, der Kö, dem Kudamm, der Königstraße, auf dem Marktplatz jeder kleinen deutschen Stadt. Ein Mensch steht da, hat Hemd oder Schild oder beides. Und vielleicht steht da bald noch einer, irgendwo, und noch einer.

Die Herde ist uns bei Strafe verboten, also gelten die Einzeltiere.

Bislang kann jeder mit seinen Zeichen des Protestes herumlaufen oder sich irgendwo hinstellen, also „nohschdanda“.

Wer jedsed ned nohschdohd, der hod bald gar nix mai.

Stehen, einfach Stehen, Hinstehen.

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.