Coronadiktatur: AfD also feige wie dumm – ich habe fertig

Ich weiß natürlich nicht, ob die verbreiteten Zahlen, die die AfD jetzt sogar unter zehn Prozent verorten, korrekt sind, lägen sie aber etwa dort oder wenigstens in der Nähe, es wunderte mich nicht. Denn man kann wohl ausschließen, dass man in der Partei nichts von den unsäglichen Volten des RKI, auf deren Grundlage wir entrechtetet wurden, von all dem Widerspruch von Fachleuten, nichts mitbekommen hat.

Man hat in einer derartigen, vorsätzlich herbeigeführten Krise gewaltigen Ausmaßes und noch unabesehbarer wirtschaftlicher wie rechtsfeindlicher Folgen schlicht den Pimmel zwischen die Beine geklemmt, das deutsche Volk damit im Stich gelassen, ja verraten. Die haben nicht die drei Affen gemacht, nur den letzten, der nichts sagt.

Durchläuft diese Partei nicht eine grundsätzliche Neuausrichtung, und zwar bald, werde ich sie nie mehr unterstützen. Wäre heute Wahl gewesen, ich wäre nicht hingegangen. Solche feigen Eckensteher, die sich zuerst als Helden aufspielen, dann aber sofort in Hinterhöfe verdrücken, wenn es ernst wird, die brauche ich nicht.

Und ist es ja nicht nur die Feigheit dieser Leute, die mich abstößt. Fast schlimmer noch ist ihre Dummheit. Denn sie hätten unschwer erkennen können, dass sie, das deutsche Volk vor dem verordneten Coronawahnsinn und wirtschaftlichen Niedergang schützend, sich wenigstens in die Bresche werfend, zumindest mittelfristig auch als Partei hätten profitieren können. Wohlgemerkt: Nicht alle Feigen sind dumm, und nicht alle Dummen feige. Wo aber beides zusammenkommt, da ist Hopfen und Malz verloren. Nicht nur ich werde das diesem Laden nicht vergessen, da bin ich mir ganz sicher.

Ich habe einige Tage darüber nachgedacht, ob ich das hier so klar hinschreiben solle. Mir etwa auch noch das sogenannte „patriotische Lager“ (oder wenigstens große Teile davon) zum Feind machen? Ist das vernünftig, ist das klug?

Ja, das mag dumm sein, aber wenigstens ist es nicht feige. Mir langt es. Solche „Patrioten“ können mir gestohlen bleiben.

Nochmal: Sooo dumm können sie nicht alle gewesen sein, dass sie nichts von den perversen, volksfeindlichen Tricksereien der anderen mitbekommen haben. Was bin ich nochmal froh, nicht in diese Partei eingetreten zu sein, der ich jetzt längst voller Schmach mein Parteibuch zurückgegeben hätte.

Nun, ich bin gespannt, wann ich zum Beispiel im COMPACT-Magazin Kritik am Nichtvorgehen dieser Partei zu lesen bekomme, oder diese in einer der YouTube-Sendungen der Zeitschrift vernehme. Gegen die Coronadiktatur spricht man sich dort schon recht deutlich aus, leistet gute Arbeit, dazu aber…

Auch ansonsten habe ich unter Konservativen, Libertären, Patrioten, dem ganzen publizistischen Spektrum, das der AfD nahesteht, zumindest nicht grundfeindlich gegenüber, kaum irgendwo Kritik an deren Gebaren angesichts dieser Lage vernommen. Ist Feigheit ein Virus, dass so schnell so weit in jede Richtung überspringt, immer noch mehr Feigheit erzeugend?

Glaubt man etwa, man müsse die arme, eh schon gebeutelte AfD jetzt schonen, Mitleiden haben mit all den armen Tröpfen, die mit fetten gesicherten Gehältern, ohne noch irgendwas zu tun oder indem sie fast nichts tun, in unsere Parlamente gewählt, indem der Kellner oder Kinokartenabreißer nicht mehr weiß, wie er seine Miete bezahlen soll, wann je er wieder arbeiten darf?

Nein, liebe AfD, mit mir ist das Tischtuch zerschnitten. Nur eine echte Wende könnte dahin führen, dass ich bereit wäre, es wieder zusammenzusticheln.

Nachtrag

Jetzt warte ich nur noch darauf, dass eine Dolchstoßlegende gegen mich erdichtet wird. Ich hätte der armen Partei in solch prekärer Lage den Stahl in den Rücken gerammt.

Immerhin habe ich mich dabei nur mit mir selber verschworen, man mag es mir abnehmen oder nicht.

Klar ist und bleibt, dass diese Formation weder für Redlichkeit noch unsere Grundrechte eingetreten ist. Wenn, dass ich das hier und heute gesagt habe, wovon ich nicht ablassen werde, ein hinterrückser Dolchstoß ist, bitteschön, vielleicht streut man, in dieser wirren Zeit, dann auch noch, ich hätte das im Auftrage des „Verfassungschutzes“ oder anderer Dunkelmächte getan. Das sage ich jetzt nur zur Vorbeugung, oder besser, damit jeder weiß, dass ich auch noch mit derlei Irrsinn rechne.

Und habe ich auch schon genug Grund, oben nur angedeutet, zur Selbstschelte. Aufgrund einiger gut redender Leute, wie zum Beispiel Herrn Curio, habe ich mich dazu verleiten lassen, HOFFNUNG (mit das übelste Wort, ich kann es leider nicht aus meinem Wortschatz tilgen) in diesen Haufen zu setzen. Da ist man sechundfünfzig und fühlt sich, als habe man nach dem Latinum und der Integralrechnung und 9/11 und Wasweißich tatsächlich, wirklich, entscheidend doch nichts dazugelernt.

Dafür schäme ich mich schon genug. Schließlich gab es genug Anzeichen. Jetzt mögen sie, die „Patrioten“, eben kommen, das macht mir auch nichts mehr.

Nachtrag II (2.5,)

Mir kam jetzt Kritik herein, ich hätte bezüglich der AfD zu pauschal geurteilt. Es habe da ja auch (sehr vorsichtige) andere Stimmen, nicht ganz versklavt, gegeben. Mag wohl so sein. Stellte ich mit Frau Miazga hier auch schon ein. Das ändert aber wenig bis nichts oder zumindest wenig am Auftritt vom Gesamtpuff.

 

 

Bisher 2 Kommentare

2 Antworten auf „Coronadiktatur: AfD also feige wie dumm – ich habe fertig“

  1. @ Magnus

    Mein lieber, wenn du glaubst, so eine Partei wie die AfD wäre nicht schon längst von VS, CIA etc infiltriert und unterwandert worden, muss ich dich eventuell als naiv einschätzen. Die AfD ist für mich eine 1-Punkte-Programm-Partei die sich um ein extrem wichtiges Thema kümmert: Die beispiellose Masseneinwanderung aus Kanackistan in die deutsche Sozialamts-Schlaraffenlandhängematte. Die ist momentan nicht in den Köpfen der Schlafschafseggel und ihren noch tumberen Schamlippenträgerinnen. Ansonsten: Was die verklemmten Kleinbürger noch so im Programm haben (Ausser der €-Feindschaft), davor graust’s nicht nur mir. Wie kannst du in so einen, mehrheitlich scham- und charakterlosen Haufen Vertrauen setzen? Wenn dieses Gluteus-Maximus-Gesicht Höcke nicht ein Agent Provocateur des Mossad ist, dann bin ich halt doof. Schon die NPD war eine Gründung des britischen Geheimdienstes. Adolf (!!) von Thadden deren bezahlter Agent. So viele Verräter wie in der rechten Parteiszene gibt sonst in keinerlei Bereich

    1. @ Erika

      Mir war durchaus bekannt, dass sich da einige sehr merkwürdige Gestalten herumtreiben. Mir ging es um die Masseneinwanderung (auch Energie und Klimalug. Ich hätte allerdings nicht erwartet, dass da in so einer Lage praktisch keiner Flagge zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.