Vom Heilschmerz (II)

Es gibt den Heilschmerz wirklich.

Ich habe ihn eben wieder an meiner einst so gut wie zerschmetterten rechten Schulter gespürt. Hinterrücks hinabgeschmissen zerschmettert, sie rettete mir mein Leben, den Kopf.

Die tut seit zwölf Jahren, zuerst granate, dann immer mal ein bisschen oder mehr als ein bisschen weh, dann gar nicht, dann auch wieder recht heftig.

Es reckt sich jetzt wieder was. Es tut weh, aber es wird wiederum etwas besser. Gerade tut es gut ein wenig weh. Mein rechter Arm wird hochgehoben nochmal etwas freier.

Nachtrag

Indem ich dies eben nach drei Uhr noch geschrieben habe, vielleicht deshalb in Selbstermutigung und Selbstertüchigung, konnte ich meinen rechten Arm, zwar unter Schmerzen, aber erträglichen, nochmals besser bewegen und befreien. Alles knackt und reckt sich.

 

Bisher kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.